www.steine-und-erden.net > 2004 > Ausgabe 2/04 > Erdbaumaschinen

[Die Industrie der Steine + Erden]






Erdbaumaschinen

Der neue Euclid Muldenkipper EH 750-2  
  • Bagger
  • Radlader
  • Muldenkipper
  • Dumper


Ahlmann Baumaschinen GmbH
D-24782 Büdelsdorf
Freigelände F7, Block 709/1

Die Ahlmann Baumaschinen GmbH gehört, gemeinsam mit dem Unternehmen Mecalac, zu einer Unternehmensgruppe, welche für sich in Anspruch nimmt, Spezialist für Maschinen für städtische Baustellen, Hoch- und Tiefbau sowie Landschaftsbauarbeiten zu sein. In Europa verfügt man über den neuen Verbund über 150 Vertragshändler und Service-Partner. Die Unternehmensgruppe beschäftigt 363 Mitarbeiter und hat im Jahr 2002 74 Millionen Euro Umsatz gemacht. Ende 2003 belieft sich der Maschinenpark auf 7.000 Mecalac Maschinen und 30.000 Ahlmann Maschinen.
Von Seiten der Ahlmann Baumaschinen GmbH wird wieder einmal unter Beweis gestellt, dass Radlader nicht gleich Radlader ist. Büdelsdorf bei Rendsburg, der Sitz des Unternehmens, war die Geburtsstätte der Schwenklader. Anlässlich der bauma 2004 stellt Ahlmann sein neues Schwenklader-Flagschiff, den AS 210 vor. Als Nachfolger des AS 200 überzeugt das neue Gerät mit gesteigerten Leistungsdaten.
Neben den bewährten Eigenschaften eines Schwenkladers, wie der bemerkenswerten Standsicherheit bei einem Schwenkwinkel von 180 Grad, zeichnet sich der AS 210 durch eine deutlich erhöhte Wendigkeit aus, welche durch die neue lenkbare Vorderachse erreicht wird. Trotz seiner 6,9 m Länge Überschaufel, beschränkt sich der Wendekreis des mit Allradlenkung ausgerüsteten Schwenkladers auf 4,9 m. Im innerstädtischen Einsatz oder bei Einsatzbedingungen mit beengten Verhältnissen ist er somit in der Lage, im Gegensatz zu normalen knickgelenkten Radladern in der 15 t-Klasse, seine volle Nutzlast in jeder Situation ohne große Lenkmanöver zum Einsatz zu bringen.
Der größte Schwenklader seiner Klasse ist damit auch äußerst Flexibel und verfügt über enorme Kraftreserven. Mit seinem 143 kW starken Deutz-Diesel-Motor, kann der hydrostatisch angetriebene AS 210 optional bis auf 35 km/h beschleunigen. Der optional abschaltbare Allradantrieb verringert bei längeren Straßenfahrten den Abrieb und verlängert die Lebensdauer der Bereifung. Der AS 210 ist mit einem elektro-hydraulischen Schnellwechsler ausgestattet. In Kombination mit der großen Anbaugerätepalette verfügt man damit über einen Stapler, Bagger oder auch Kran. Darüber hinaus haben die Konstrukteure die Zugänglichkeit zum Motor und zum Kühler wesentlich verbessert. Die Kabine bietet dem Fahrer bessere Beinfreiheit, wobei der Sitzkomfort durch einen ISRI-Sitz Ermüdungserscheinungen vorbeugt.
Darüber hinaus zeigt Ahlmann auf der diesjährigen bauma die weiterentwickelten Geräte der Typen AL 80, AL 100 und AL 100 turbo.



Radlader AS 210
Radlader AS 210




Atlas Weyhausen
F. Weyhausen AG & Co. KG
D-27793 Wildeshausen



Freigelände F 8, Block 802

Auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2003 blickt der Radlader-Produzent F. Weyhausen AG & Co. KG zurück. Das traditionsreiche Baumaschinen-Unternehmen aus Wildeshausen berichtet demzufolge von einem gestiegenen Absatz, Umsatz und Ertrag und einer Stabilisierung seiner Deutschland-Marktposition. Künftig will Weyhausen seine Kräfte noch stärker auf die Produktsparte Baumaschinen konzentrieren. Die Produktpalette umfasst heute 5 Radladerplattformen mit 10 verschiedenen Typen bis zu 71 kW (100 PS). Alle Maschinen bieten höchste Leistungsdaten bei Nutzlasten, Schub- und Reißkräften. Die Verwendung hochwertiger Komponenten sichert lange Lebensdauern.
Anlässlich der bauma stellt das Unternehmen seinen neuen AR 85 vor. Der neue Radlader verfügt über eine Ausschütthöhe von 2.750 mm, 24-Zoll-Bereifung, jeweils zwei Hub- und Arbeitszylinder und ein harmonisches, ergonomisches Design. Ein besonderes Kennzeichen ist der Vorderwagen mit der doppelten Arbeitszylinderanlenkung. Das Dienstgewicht beträgt 6.500 kg und ermöglicht hohe Kipp- und Nutzlasten. Wie alle Atlas-Radler verfügt auch der AR 85 über:
  • Z-Kinematik für hohe Hub- und Reißkräfte
  • separates Inchpedal für die feinfühlige Dosierung der hydraulischen Leistung
  • Atlas-Knickpendelgelenktechnik für bodenschonende Fahrweise und optimale Wendigkeit sowie Geländegängigkeit
  • gute Standsicherheit durch niedrigen Schwerpunkt.




Der AR 85 ist standarmäßig mit einer 1,3 m³-Schaufel ausgerüstet
Der AR 85 ist standarmäßig mit einer
1,3 m³-Schaufel ausgerüstet




Bell Equipment GmbH
D-36304 Alsfeld



Halle 3, Stand 301

Der südafrikanische Baumaschinen-Hersteller Bell Equipment zählt weltweit zu den ambitioniertesten Produzenten von knickgelenkten Muldenkippern. Neuheiten und Weiterentwicklungen für die Erdbewegung und die Gewinnungsindustrie stehen im Mittelpunkt der Bell-Präsentation. Die Bauma 2004 fällt zusammen mit dem 50jähigen Bestehen des Unternehmens, das in München an seine große Tradition erinnern will. Daneben werden aber auch die erfolgreiche Gegenwart und vor allem die Zukunftsperspektiven beleuchtet.
Die Maschinenauswahl, die Bell Equipment präsentieren wird, wird angeführt vom neuen B50D, dem derzeit weltweit einzigen knickgelenkten 6x6-Muldenkipper in der 50-t-Klasse (Nutzlast 45,4 t!). Diese Neuentwicklung feiert in München seinen weltweiten Verkaufsstart. Angetrieben von einem modernen, kraftstoffsparenden Mercedes-Benz V-8-Turbodiesel OM502LA mit doppelter Aufladung, tritt der B50D mit einem maximalen Drehmoment von 2.200 Nm bei 1.200 Upm an. Seine Höchstleistung liegt bei 350 kW (bei 1.800 Upm), das entspricht einem vorteilhafte Leistungsverhältnis von 4,75 kW/t. Eine 6-Gang-Lastschaltautomatik verteilt die Kraft über das einstufige Verteilergetriebe auf Vorder- und Hinterachsen. Automatisch gesteuerte 2-Stufen-Differenziale gewährleisten gute Traktion und Steigfähigkeit sowie hohe Endgeschwindigkeiten im Transfer. Zum ersten Mal weltweit kombiniert der B50D dabei effiziente Traktionskontrollen mit einem aktiven Fahrwerk, welches sich automatisch dem wechselnden Fahrzeuggewicht anpasst.
Der B50D entspricht in seinem modernen Fahrzeugkonzept den übrigen Modellen der aktuellen D-Serie, die sich mit gewichtsoptimierten hochrobusten Fahrwerken, leistungsstarken Brems- und Retardersystemen, einer zuverlässigen Elektronik und richtungsweisendem Fahrerkomfort erfolgreich am Markt behaupten. Auch für den Gewinnungseinsatz bietet der Bell B50D jetzt bessere Ganzjahres-Einsatzmöglichkeiten, die bislang starren Muldenkippern vorbehalten waren.
Außerdem zeigt Bell Equipment erstmals auch die neue knickgelenkte Zugmaschine Bell 2306D. Das Unternehmen debütierte mit dieser neuartigen Technologie auf dem amerikanischen Markt, wo bereits im Jahr 2002 der größere Bell 4206D vorgestellt wurde. Auf Basis des knickgelenkten Muldenkippers Bell 40D entspricht das Modell dort exakt den Anforderungen der populären Erdbewegung mit großvolumigen Anhänge-Schürfkübeln und konnte sich rasch am US-Markt durchsetzen. Wie das größere Modell, ist auch der 2306D für den Einsatz von Anhänge-Scrapern konzipiert und soll dieses bagger- und laderlose Verfahren als wirtschaftliche Erdbewegungs-Alternative auch für die europäischen Märkte fördern. Auch für stationäre Betriebe ist dieses neue Konzept nicht uninteressant: der 2306D kann dort als Zugmaschine für Anhänge-Dumper, Wassertanks, Stabilisierer oder Verdichterwalzen eingesetzt werden.




Der Mercedes-Benz OM502LA (350kw) markiert das Comeback von V-8-Turbodieseln in Bell-Muldenkippern
Der Mercedes-Benz OM502LA (350kw) markiert das
Comeback von V-8-Turbodieseln in Bell-Muldenkippern





50-t-Knicklienker B50D
Der neue 50-t-Knicklienker B50D feiert
in München seinen Verkaufsstart




Zugmaschine 2306D
Die knickgelenkte Zugmaschine 2306D
ist eine wirtschaftliche Alternative




Bobcat Europe,
B - 1651 Lot



Freigelände, Block 909
Eine Reihe neuer Bobcat-Produkte werden auf der Bauma 2004 vorgestellt. Besonders hervorzuheben ist der neue 12 m Teleskop T35120. Daneben zeigt Bobcat Innovationen im Kurzheck-Minibaggerbereich und im Miniraupenladerbereich.
Mit einer Hubhöhe von 12 m und einer Nutzlast von 3,5 t verbindet der T35120 zwei wesentliche Weiterentwicklungen der Bobcat Teleskopenreihe: Zum einen ist da die neue Fahrerkabine, die nun auch bei den anderen Modellen Einsatz findet. Die Kabine mit einer zweigeteilten Tür ausgerüstet, bietet ein Höchstmaß an Sicherheit, mehr Komfort und einfacher Bedienung über einen serienmäßigen, proportionalen Joystick. Das zweite herauszuhebende Merkmal ist der patentierte neue Ausleger. Herstellt aus hochfestem Feinkorn-Stahl basiert der neue Ausleger auf einem aus dem Kranbau übernommenen Merkmal: die eingebaute Gegenstrebe garantiert auch Steifigkeit des ausgefahrenen Auslegers unter voller Last. Zur leichteren Wartung und erheblich reduzierten Servicezeiten besteht der Ausleger aus unabhängigen, herausnehmbaren Baugruppen.



Teleskop
Der neue Teleskop T35120 bietet eine
maximale Hubhöhe von 12m




Case, CNH Deutschland GmbH
D-69126 Heidelberg



Freigelände F6, Block 601/603/1
Freigelände F 5, Block 501/1/4

Case dokumentiert, dass man als Full-Liner innerhalb der CNH-Gruppe die Produktpalette weiter ausgebaut hat. Zusammen mit seinen Schwestermarken wird Case auf einem gemeinsamen CNH-Stand vertreten sein. Neues gibt es in sechs Bereichen:
Den leichten Maschinen werden die ersten Modelle der neuen Minibaggerreihe vorgestellt. Bei den Baggerladern, die schon immer eine Stärke von Case waren, ist die jüngste Generation, die R-Serie zu sehen.
Auch die Angebotspalette bei den Raupenbaggern wird erweitert. Die neueste Entwicklung der Case-Sumitomo-Allianz ist der 8 t schwere Raupenbagger CX80. Mit dem neuen CX80 mit Versetzausleger am Auslegerfuß wird der Markt mit einer weiteren Raupenbaggervariante angesprochen.
Im mittleren Bereich stellt Case die ersten Modelle einer komplett neuen Mobilbagger-Reihe vor. Diese neue Baureihe trägt den Namen WX und wird insgesamt fünf Modelle von 13,5 t bis 24,0 t umfassen.
Bei den schweren Maschinen wird Case in Zukunft einen Verstellausleger für die größeren CX-Raupenbagger anbieten und seine Dumper-Palette um das 40 t Modell 340 erweitern. Hier waren bisher ein 25 t und ein 30 t Dumper und das erst anlässlich der Intermat 2003 vorgestellte Modell 330 Ejector erhältlich.



Cat Kettendozer der G-Serie
Cat Kettendozer der G-Serie





Der Hyster Dieselstapler H5.50 XM ist einer von drei Frontstaplern
Der Hyster Dieselstapler H5.50 XM ist
einer von drei Frontstaplern




Arbeiten am Kettendozer der fünfziger Jahre, Cat D9
Von Anfang an setzte Zeppelin auf Service
durch geschulte Fachmonteure - hier bei Arbeiten
am Kettendozer der fünfziger Jahre, Cat D9





Caterpillar INC.,
USA - 61629 Pioria Illinois

Zeppelin Baumaschinen GmbH,
D-85748 Garching



Freigelände F7, Block 703
Halle B 6, Stand 501-503

50 Jahre erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem größten Baumaschinenhersteller der Welt - das spricht für Qualität und zufriedene Kunden. Diese 50 erfolgreichen Jahre dürfen sicherlich ein Grund zum Feiern sein. Deshalb wird die bauma 2004 um ein ":dicke" Attraktion bereichert: Die Zeppelin Baumaschinen GmbH wird anlässlich der Messe das halbe Jahrhundert intensiver Partnerschaft mit Caterpillar im Rahmen eines Festaktes gebührend feiern.
Anlässlich der bauma 2004 präsentieren die beiden leistungsstarken Partner einen Querschnitt ihrer gemeinsamen Leistungspalette. Darunter befinden sich auch einige Neuheiten: So z. B. der Cat-Kompaktlader sowie der Cat-Umschlagbagger im 325CMH.
Außerdem präsentiert der Geschäftsbereich Gabelstapler der Zeppelin Baumaschinen GmbH erstmals auch auf der Bauma Hüster Flurförderzeuge. Die vorgestellte Bandbreite reicht von einem Big Truck, 3-Front-Staplern, einem 4-Rad-Elektrostapler bis hin zu einem neuen 3-Rad-Elektrostapler, den Hüster im Jahr 2004 mit Drehstromtechnik auf den Markt bringen will.
Interessant ist auch der neue Cat-Kettendozer der G-Serie, der mehr Produktivität, Sicherheit, Wartungsfreundlichkeit und Fahrerkomfort verspricht. Für die Kunden bietet die neue G-Serie der Kettendozer folgende Pluspunkte:
  • Cat-Motoren mit Turboaufladung sorgen für optimale Leistung, Wirtschaftlichkeit und Zuverlässigkeit, wobei gleichzeitig die EU-Umweltvorschriften eingehalten werden.
  • Das Accu-GradeTM Lasersystem zum Planieren kann optional ab Werk eingebaut werden und senkt die Kosten beim Feinplanieren.
  • Das Fahrerhaus der G-Serie bietet bequemen Ein- und Ausstieg und eine um 13 Prozent vergrößerte Fensterfläche. Damit verbessert sich die Sicht und auch die Produktivität.
  • Das Maschinen-Sicherheitssystem (MSS) verhindert eine unbefugte Benutzung der Maschine, in dem wichtige Stromkreise stillgelegt werden.
  • Bessere Wartungsfreundlichkeit wurde durch längere Öl- und Filterwechselintervalle erreicht. Auch die optional erhältliche Drehbuchsenkette zeichnet sich durch bessere Zuverlässigkeit und längere Haltbarkeit aus.

Zur G-Serie gehören der B3G, der D4G und der D5G mit Einsatzgewichten von 7.300 bis 9.300 kg und Schildkapazitäten von 1,44 bis 2,34 m³.




Fiat Kobelco Construction Machinery - CNH
I-10099 San Mauro



Freigelände F 6, Block 601/603/1

Fiat-Kobelco präsentiert auf der diesjährigen Bauma weitere neue Produkte und setzt damit seinen Weg zur kompletten Erneuerung der Produktpalette bis zum Endes Jahres fort. Bereits im letzten Jahr hat Fiat Kobelco insgesamt 36 neue Grundmodelle in allen wichtigen Produktlinien präsentiert. Für das laufende Jahr ist die Einführung von weiteren 22 neuen Modellen geplant. Viele dieser Neuheiten werden auf der bauma 2004 zum ersten Mal weltweit präsentiert.
Der neue 14 t-Raupenbagger E135E Evolution, der mit innovativen Features wie etwa einem reduzierten Schwenkradius von nur 1.800 mm sowie einer besonders großen Fahrerkabine aufwartet und dabei noch bessere Stabilität und größere Grabkräfte aufweist. Andere Raupenbagger-Modelle werden zwar nicht ausgestellt, stehen aber ebenfalls für die Produkteinführung an. So wird es einen 27 Tonner, einen 30 Tonner und einen 38 Tonner geben. Die Modelle der Evolution-Serie zeichnen sich alle durch eine neue Fahrerkabine, eine neue Hydraulik, den neuen TIER II-Motor, eine gute Bedienbarkeit und eine außergewöhnliche Arbeitsgeschwindigkeit aus.

Auch im Bereich der Midi-Mobilbagger geht Fiat Kobelco neue Wege. Nach Angaben des Herstellers besitzen diese Maschinen die größten Kabinen ihrer Klasse auf dem Markt. Darüber hinaus sind sie mit dem neuen Load Sensing Hydraulik System SHS (Smart Hydraulik System) ausgestattet. Die Produktpalette in diesem Segment wird durch einen neuen 19 Tonner und einen 21 Tonner vervollständigt. Auch bei den Baggerladern gibt es Neues zu sehen.



Raupenbagger der Evolotion-Serie
Raupenbagger der Evolotion-Serie




Frutiger Baumaschinen,
CH - 8409 Winterthur



Halle B 3, Stand 325/424

Im Mittelpunkt des Frutiger-Standes wird die Weltneuheit Schürfraupe SR3000 Tiger stehen. Mit 15 m³ Kübelinhalt ist der Tiger die größte Schürfraupe aller Zeiten. Dank einer Mehrleistung von über 50 Prozent, gegenüber dem Modell SR2001, schlägt die SR3000 ein neues Kapitel im Erdbau auf. Das Distanzenmanagement gewinnt sprunghaft an Bedeutung. Die SR3000 Tiger stellt die wirtschaftlichste Methode der Erdbewegung auf eine Transportdistanz von 50 bis 500 m dar. Tagesleistungen von über 3.000 m³ mit einem Gerät und einem Fahrer sind möglich. Die Gründe für die Mehrleistung und die massiv erhöhte Wirtschaftlichkeit sind der größere Kübel, die hohe Geschwindigkeit von 20 km/h, die optimale Kübelfederung und das von Frutiger entwickelte, patentierte hydraulische Steuersystem HSTS.
Seit langem sind Reifenwaschanlagen der Serie Moby Dick das zweite Standbein von Frutiger. Von der kompakten Kleinanlage für Baustellen und kleinere Deponien bis zur Großanlage für Gewinnungsbetriebe mit einer Waschkapazität von 800 Lkw/Tag reicht die breite Modellpalette.



Schürfraupe SR3000 Tiger
Auf der bauma präsentiert: die Schürfraupe SR3000 Tiger





Hitachi Construction Machinery
Europe (HCME) NV,
NL-4903 RH Oosterhout



Freigelände F 6.N, Block 612/7

Hitachi Construction Machinery Europe (HCME) NV wird auf der kommenden Bauma nicht nur die sog. "Phase II Maschinen" aus der 7-er Baureihe ab 25 t und größer vorstellen, sondern auch weitere interessante Großmaschinen zeigen. So werden auf dem Freigelände zwei der größten Hitachi Maschinen zu sehen sein: der EX1900 Hydraulikbagger und der 250 t schwere Raupenkran SCX2500. Um Ansprüche und Leistungsstärke zu belegen, wird Hitachi einen einzigartigen Simulator präsentieren, der den Besuchern die Möglichkeit bietet, simultan den größten Muldenkipper im Hitachi-Programm, den EH5000, zu bedienen. Außerdem verspricht der einzigartige 6D-Simulator ein besonderes Erlebnis: Er führt die Besucher nach Fort McMurray in Kanada, wo der Muldenkipper für den Abbau von Ölsand eingesetzt wird.
Hitachi Construction Machinery Europe ist 1972 in den Niederlanden gegründet, um die europäischen Kunden besser betreuen zu können. Waren zunächst Hydraulikbagger, Radlader, Raupenkräne und Rammanlagen im Produktprogramm, so bietet HCME seit der Übernahme von Euclid Heavy Equipment Inc. im 1998 auch Muldenkipper an. Inzwischen arbeiten in der Europazentrale mehr als 480 Hitachi-Mitarbeiter für die Kunden.
Bei den Hydraulikbaggern präsentiert Hitachi zwei neue Modelle: die Hydraulikbagger ZAXIS130 und ZAXIS250. Ein emissionsarmer ISUZU-Motor betreibt den neuen ZX250 an. Der 6-Zylinder-Motor leistet 123 kW (167 PS). Er entspricht der EPA Tier II und der Euro II Norm. Das Hydrauliksystem ist mit verschiedenen Kraftstufen ausgestattet, die automatisch auf die Joystick-Bewegungen und Anforderungen des Fahrers reagieren. Die Kabine verfügt über eine automatische Klimatisierung. Besonders haben die Entwickler auf einfache Wartung und erweiterte Serviceintervalle geachtet, um die Betriebskosten zu verringern. Der Servicezugang zum Ölfilter und zum Wasserabscheider ist auf Bodenhöhe verlagert.
Bei den Muldenkippern präsentiert Hitachi das neue Modell EH750-2. Es handelt sich dabei um die erste vollständige neue Entwicklung seit Hitachi Construction Machinery die Produktverantwortung für die damaligen Euclid Muldenkipper übernommen hat. Das Fahrzeug wird durch einen leistungsstarken Cummins CSX15 Dieselmotor angetrieben, der über eine Leistung von 392 kW/525 PS und eine Drehmomentsteigerung von 37 Prozent verfügt. Das maximale Drehmoment liefert der Motor als 1.400 U/min mit 2.240 Nm. Die Standardmulde hat ein Fassungsvermögen von 24 m³ bei einer maximalen Zuladung von 40 t. Die Mulde wird kontinuierlich von den Motorabgasen erwärmt, auch bei gekippter Ladefläche. Als Sonderausrüstung ist eine Felsmulde verfügbar für die erschwerten Einsätze im Steinbruch. Diese verfügt über ein Volumen von 27 m³ und ist mit einer 26 mm starken Bodenplatte ausgestattet. Selbstverständlich hat die Fahrerkabine standardmäßig eine ROPS/FOPS-Struktur, die sich nicht nur auf das Kabinendach als Schutz verlässt. Die doppelwandige Kabine wurde mit einer Dreipunkt-Gummilagerung zur Schall- und Schockabsorbierung versehen.
Zusätzlich zu den neuen Modellen wird Hitachi einige weitere Großgeräte zeigen: Zum Beispiel den EH1900 Hydraulikbagger und den SCX2500 Raupenkran.



Der neue Hitachi-Bagger ZX250
Der neue Hitachi-Bagger ZX250


Muldenkipper EH750-2
Muldenkipper EH750-2




IHIMER S.p.A.,
I-53037 San Gimignano



Freigelände F 7, Block N717/3

Erst seit einem Jahr agiert die neue Gesellschaft IHIMER - hervorgegangen aus einem Joint Venture zwischen der IHI und IMER Group - auf dem europäischen Markt für Erdbewegungsmaschinen. Die Gesellschaft, die seit September 2002 Minibagger, Skid-Steer Loader und Minitransporter unter dem Warenzeichen IHIMER vertreibt, hat einen Gesamtumsatz in Höhe von 37 Mio. Euro erzielt. Demnach habe man nach Firmenangaben das Ziel, eines fünfprozentigen Marktanteils erreicht. Bis Ende 2005 strebt das Unternehmen einen Anteil von sieben Prozent an und setzt dabei vor allem auch auf eine Steigerung des Exportanteils nach Deutschland. Der japanische Partner von IHIMER, die Firma IHI, ist ein großer Hersteller von Industrieanlagen für die chemische und die Energie-Industrie, der sich außerdem mit dem Bau von Brücken, Überführungen, Transportschiffen, Bohrinseln, Baumaschinen und Motoren im Bereich der Luft- und Raumfahrt beschäftigt. Mit 16.000 Angestellten erzielt IHI 7,2 Mrd. Euro Gesamtumsatz.
Auf der Bauma präsentiert das Unternehmen Mikrobagger, Minibagger und Minikettenförderer.


JCB Excavators Ltd.
GB-Rocester, STI4 5JP



Freigelände F 8, Blocks 807 u. 806/2

Auf insgesamt 5200 m² präsentiert JCB seine Neuheiten und einen Querschnitt des Programms. Damit wurde die Standfläche gegenüber der letzten Bauma um über 40 Prozent erweitert. Bei den Raupenbaggern wird JCB anlässlich der diesjährigen Bauma ein neues 13-Tonnen-Modell, den JS130 vorstellen. Daneben werden auch zwei größere Maschinen gezeigt: der JS240 und der JS260 - mit 24 bzw. 26 t. Diese ansprechend gestalteten JCB-Kettenbagger der neuen Generation sind mit greifbaren Verbesserungen ausgestattet:
  • höhere Motorleistung
  • verbesserte Fahrerkabine mit besserer Sicht und verbessertem Komfort
  • höhere Arbeitsgeschwindigkeit i. V. m. höherer Zugkraft am Zughaken
  • intelligentes Management-System für höhere Produktivität und Wirtschaftlichkeit
  • geringere Betriebskosten und niedrigerer Kraftstoffverbrauch
  • Verlängerung des Schmierintervalls an den Schmierstellen.
Interessant ist, dass der Zugang zu den Wartungspunkten an den neuen Maschinen verbessert wurde, wobei dank der neuen wartungsarmen Buchsen am Auslegerfuß und den Drehgelenken zwischen Ausleger und Löffelstiel mit integriertem Graphitstopfen die Wartungsintervalle von 50 auf 1000 Betriebsstunden verlängert werden konnten. Auch die Kabine wurde deutlich verbessert. Einerseits resultiert aus einem neuen Styling und der Einführung eines tief gezogenen Überbaus eine beachtliche Sichtverbesserung. Alle Bedienelemente sind in einem Winkel von 180° um den Fahrer herum angeordnet. Auch der Geräuschpegel in der Kabine wurde verringert. Interessant ist auch die neue Klimaanlage, die eine um 56 Prozent verbesserte Luftströmung und besseren Arbeitskomfort mit sich bringt.
Des Weiteren zeigt JCB Neuheiten bei Teleskopen und Mini-Baggerladern.



JCB-Kettenbagger JS260
JCB-Kettenbagger JS260




Kobelco Construction Machinery,
I-10099 San Mauro Torinese



Freigelände F 6, Block 601/602/603

Neben bewährten Produkten präsentiert Kobelco auf der diesjährigen bauma die sogenannte "Advanced-technology"-Modelle zum ersten Mal der Öffentlichkeit. Bei den Baggern bietet die neue SR-Serie bei geringerem Heckradius verbesserte Leistung und Standsicherheit. Durch den reduzierten Heckradius erhöht sich die Manövrierbarkeit bei diesen Baggern.
Bei der Baureihe "Dynamic Acera" handelt es sich um die neue Generation der mittleren und schwereren Hydraulikbagger. Durch eine Verstärkung der Konstruktion konnte man bei diesen Geräten eine deutliche Verbesserung der Arbeitsleistung und der Produktivität erreichen.
Seit Beginn der Geschäftstätigkeit in Europa im Jahr 1990 hat Kobelco seine Aktivitäten systematisch ausgebaut. Durch Beginn der globalen Allianz mit CNH Global NV im Jahr 2001 wurde der Hauptsitz nach San Mauro in Italien verlegt. Mittlerweile sind über 50 neue Händlerverträge in mehr als 30 Ländern Europas, dem mittleren Osten und Afrika abgeschlossen worden.



Hydraulikbagger
"Dynamic Acera" heißen die neuen schweren Hydraulikbagger




Komatsu Deutschland AG
D-30449 Hannover



Halle B 5, Stand 118/121
Freigelände F 5, Block 501/1/1

Interessante Neuigkeiten zeigt Komatsu bei Hydraulikbaggern, bei Radladern, vor allem aber bei knickgelenkten Muldenkippern.
Die neue Serie der knickgelenkten Muldenkipper wird die Modelle Hm³00-1, Hm³50-1 und HM400-1 umfassen, mit Nutzlasten von 27,3 t, 32,3 t und 36,5 t. Komatsu fertigt seit vielen Jahren knickgelenkte Muldenkipper für den Weltmarkt. Die für Europa neue Modellreihe wird seit dem letzten Jahr erfolgreich bereits auf dem nordamerikanischen Markt angeboten. Alle Hauptkomponenten sind von Komatsu entwickelt und produziert und haben sich in anderen Komatsu-Maschinen bereits bestens bewährt. So kommen beispielsweise die gleichen Federungen wie in den großen Starrrahmen-Muldenkippern oder Radlader-Achsen zum Einsatz. Auch die kraftvollen, effizienten Motoren und das robuste K-Atomics Getriebe haben ihre Leistungsfähigkeit über viele Jahre bewiesen. Das gusseiserne Knickgelenk der neuen Muldenkipper ist, wie der Hersteller ausführt, das größte und solideste in seiner Klasse. Alle drei Modelle haben ölgekühlte, nasse Lamellenbremsen, die sich durch einen ausgezeichneten Korrosionsschutz, sogar in Salzwasserumgebung, auszeichnen. Das Fahrerhaus kann für einen optimalen Wartungszugang komplett nach hinten gekippt werden. Unter der Motorhaube sind alle Motorfilter gruppiert. Eine Vielzahl von Ausrüstungsoptionen, wie z. B. Breitreifen, beheizte Mulden, Muldenerhöhungen oder Heckklappe sind erhältlich. Die Motorenleistung reicht von 340 PS bis 436 PS.
Mit den anlässlich der Bauma gezeigten beiden neuen Hydraulikbaggermodellen PC600-7 und PC750-7 ist die Umstellung der Komatsu-Hydraulikbagger auf die neue Serie 7 nahezu abgeschlossen. Die 60- bzw. 75-Tonnen-Maschinen wurden deutlich aufgewertet und verfügen jetzt auch über die neuen Ausstattungsmerkmale der 7er-Serie. Die Ausrüstung umfasst modernste Hydraulik und Elektronik, bietet optimalen Fahrerkomfort und kraftstoffeffiziente Niederemissionsmotoren. Der PC750-7 kann wahlweise als Tieflöffel- oder Hochlöffelausführung mit Klappschaufel geliefert werden. Beide Modelle sind mit dem neuen Komatsu SpaceCabTM-Fahrerhaus ausgestattet. Diese Kabine bietet außergewöhnlich viel Platz, eine optimale Vibrations- und Geräuschdämpfung und trägt zum Fahrerkomfort bei. Die Überdruckkabine verfügt serienmäßig über eine Klimaanlage und hat 14 Prozent mehr Innenvolumen.
Bei den Radladern sticht der WA700-3 ins Auge. Der 71-Tonnen-Radlader hat eine Motorleistung von 478 kW/650 PS und kann mit Schaufeln von 8,7 bis 9,4 m³ Volumen ausgestattet werden. Das großvolumige Fahrerhaus ist mit elektrischen Fensterhebern ausgerüstet und kommt ohne vordere Kabinensäulen aus. Dies kommt der Sicht zugute. Klimaanlage und luftgefederter Sitz gehören zum Standardumfang. Die Kabine ruht auf Viskosedämpfern um eine optimale Vibrations- und Geräuschisolation zu erreichen. Der Geräuschpegel beträgt nur 79 dB.



Muldenkipper HM400-1
Muldenkipper HM400-1


Radlader WA700-3
Radlader WA700-3





Liebherr-Holding GmbH
D-88386 Biberach/Riss



Freigel. F8, Block 803/804/805/806
Halle A 5, Stand 139

Für Liebherr ist die bauma 2004 eine Jubiläums-bauma. Als die erste Messe im Jahr 1954 ihre Pforten öffnete, hatte der Firmengründer Hans Liebherr nämlich gerade den ersten Liebherr-Bagger, den Typ L 300, fertig entwickelt und damit über die Baukrane hinaus begonnen, die anderen Baumaschinenbereiche systematisch zu erschließen. Heute ist die Firmengruppe an über 80 Standorten vertreten und beschäftigt mehr als 22.000 Mitarbeiter. Auf dem bauma-Jubiläumsstand zeigt Liebherr über 70 Exponate aus den Produktlinien Hydraulikbagger, Muldenkipper, Planier- und Laderaupen, Rohrleger, Radlader, Hydroseilbagger, Ramm- und Bohrgeräte, Raupenkrane, Fahrzeugkrane, Turmdrehkrane, Betonmischanlagen und Fahrmischer.
Zu den Superlativen gehören schon rein optisch der 80 m hohe Großkran 630 EC-H und der neue Muldenkipper T 282 B mit 363 t Zuladekapazität.
Bei den Raupenbaggern präsentiert Liebherr insgesamt sieben neue bzw. überarbeitete Geräte. Das kleinste dieser Exponate ist der rund 21 t schwere R 904 C Litronic, der mit einem neuen 99 kW/135 PS starken Liebherr-Vierzylinder-Dieselmotor ausgestattet ist und damit die neuesten Abgas- und Geräuschemissionsrichtlinien erfüllt. Ein Spezialbagger für Abbrucheinsätze ist der R 934 B HV-HD Litronic, der mit Tieflöffelausrüstung und einer Abbruchausrüstung für Reichhöhen bis 18 m gezeigt wird. Die Motorleistung des bis zu 42,6 t schweren Gerätes beträgt 145 kW/197 PS. Die Spurweite des Unterwagens ist hydraulisch verstellbar, um einen problemlosen Gerätetransport zu ermöglichen.
Eine Weltpremiere stellt die Präsentation des komplett überarbeiteten 48 Tonnen-Raupenbaggers R 954 C Litronic dar. Er zeichnet sich durch eine neue, stabile und leichtere Ausrüstung, ein komplett neues Stahlbaukonzept, ein modernisiertes Oberwagendesign und eine Großraum-Komfortkabine aus. Ebenfalls in wichtigen Details verbessert zeigt sich der 65-t-Raupenbagger R 964 B. Auffällig ist seine neue, großzügige Komfortkabine. Das Gerät ist jetzt mit einem 282 kW/383 PS starken Motor ausgestattet und verfügt über eine 3,4 m³ fassende Felsklappschaufel.
Als idealen Leistungsträger für harte Einsätze, wie z. B. in Steinbrüchen oder in der Massenbewegung stellt Liebherr den 119 t schweren Raupenbagger R 984 C Litronic vor. Der 6-Zylinder-Cummins-Dieselmotor leistet 504 kW/685 PS. Das gezeigte Exponat ist mit einer 7 m³ fassenden Tieflöffelschaufel ausgerüstet. Aus der Liebherr-Palette der Großhydraulikbagger für den Miningbereich wird auf der bauma das neueste Modell, der 300 t schwere R 994 B Litronic gezeigt. Dieses Großgerät wird zum ersten Mal in Europa auf einer Messe zu sehen sein - in Konfiguration mit einer 18 m³ fassenden Klappschaufel. Der vom Markt bereits sehr gut angenommene R 994 B Litronic verfügt über 1.120 kW/1.500 PS Motorleistung.
Bei den Muldenkippern wird der T 282 B ein Publikumsmagnet sein. Dieser neue dieselelektrisch angetriebene Großmuldenkipper stellt alle anderen im Tagebau eingesetzten Transportfahrzeuge in den Schatten. Seine gigantischen Ausmaße - 7,4 m hoch, 8,8 m breit und 14,5 m lang - machen ihn zum größten zweiachsigen Muldenkipper der Welt. Gegenüber dem Vorgängermodell sind mehr als 200 Verbesserungen in die Konstruktion eingeflossen. Von besonderer Bedeutung ist die von 327 t auf 363 t erhöhte Nutzlast und die um 35 Prozent gesteigerte Motorleistung. Der T 282 B verfügt mit 2.721 kW über den weltweit stärksten Nutzfahrzeugmotor. Der Muldenkipper ist für eine maximale Fahrgeschwindigkeit von 64 km/h ausgelegt.
Bei den Planierraupen zeigt Liebherr die Modelle PR 724 und PR 734 Litronic. Zwei neue Laderaupen der Serie B sind ebenfalls in München zu sehen.
Weltpremiere feiert die neue Stereolader-Generation von Liebherr. Dabei handelt es sich um eine komplett überarbeitete Baureihe mit fünf Modellen und Motorleistungen von 42 kW bis 58 kW. Das entscheidende Kennzeichen dieser Maschinengeneration ist die Stereolenkung mit der Kombination aus Knicklenkung und Lenkachse.
Selbstverständlich bietet Liebherr auch bei den verschiedenen Kranbaureihen interessante Innovationen.



Liebherr-Raupenbagger R 994 B mit 300 t Einsatzgewicht
Liebherr-Raupenbagger R 994 B mit 300 t Einsatzgewicht


Muldenkipper T 282 B
Muldenkipper T 282 B





Mecalac S.A.S.,
F-74942 Annecy-le-Vieux Cedex



Freigelände F 7, Block 709/1

Innerhalb der Mecalac & Ahlmann Gruppe (siehe auch unter Ahlmann) zeigt Mecalac auf der diesjährigen Bauma sein erweitertes Sortiment an Mehrzweckgeräten auf Rädern der Klasse 7 bis 13 t mit einem neuen Programm an Mehrzweck-Mobilbaggern und präsentiert die Serie 714 (Maschinen mit 13 t). Beim 714 MW handelt es sich um einen Mobilbagger auf Rädern, beim 714 MC um einen Raupenbagger. Diese beiden Modelle weisen verschiedene Auslegerversionen auf; darunter den Mecalac Ausleger, aber auch den Standardausleger, der insbesondere die Nachfrage nach einem marktgängigen Baggerkonzept abdeckt.



Moxy Engineering AS,
N-6440 Elnesvågen



Halle B3, Stand 219/320

Moxy Engineering AS produziert seit 30 Jahren knickgelenkte Muldenkipper in der Produktionsstätte Elnesvågen in Norwegen. Das Jubiläum wird gefeiert durch die Präsentation des neuesten Modells - des MT41 der Generation "plus1". Außerdem werden auch die Typen MT26, MT 31 und MT36 zu sehen sein.
Die Produktpalette beinhaltet knickgelenkte Muldenkipper von 25 bis 41 t für alle Einsatzbereiche in unwegbarem Gelände.
Nach der reibungslosen Änderungen der Eigentümerverhältnisse im März letzten Jahres wurde durch die Neugestaltung der verschiedenen Unternehmensbereiche inzwischen das Ziel erreicht, auch für die Marktansprüche der Zukunft bereit zu sein.



Knickgelenkter Muldenkipper MT 41
Knickgelenkter Muldenkipper MT 41






O & K Orenstein & Koppel GmbH
D-13581 Berlin



Freigelände F 6, Block 601/603/1

Die bauma bildet eine große Launchoffensive bei O & K. Auf dem Gemeinschaftsstand mit den Schwestermarken unter dem Dach der CNH-Gruppe werden die komplett neuen Raupenbagger eingeführt. vom 14 t Bagger RH City bis zum 48 t Gerät, dem RH 20.6 bietet O & K den Kunden äußerst robuste, innovative Raupenbaggertechnologie.
Alle Geräte der neuen Generation haben 6-Zylinder CNH-Motoren. Diese modernen Turbodiesel verfügen über Direkteinspritzung und Ladeluftkühlung. Sie sind abgasarm und entsprechen der TIER 2 Norm. Nicht nur starke Antriebsaggregate zeichnen die neuen Geräte aus, sondern auch eine besonders stabile Konstruktion. Die neuen O & K Raupenbagger weisen verstärkte Platten in den Ober- und Unterwagen auf, was zu einer höheren Steifigkeit des Grundrahmens führt. Ferner bewirken die Verteilung des Kettengewichts und der niedrigere Schwerpunkt größere Fahr- und Betriebsstabilität. Auch das Cockpit wurde den Bedürfnissen des Fahrers angepasst. Serienmäßige Klimaautomatik, ergonomische Anordnung der Bedienelemente sowie ein überarbeitetes Display, viel Platz und eine gute Sicht nach allen Seiten sorgen für angenehmes Arbeiten zu jeder Jahreszeit. Hinzukommen wirkungsvolle Kabinendämpfer, um Vibration und Geräuschbelastung zu verringern.
Bei den Radladern präsentiert O & K mit dem L 25.6 zur bauma den ersten Vertreter der neuen Generation großer Radlader. Dieses komplett neue Gerät der 2,5 m³-Klasse erhielt einen 6-Zylinder CNH-Motor. Direkteinspritzung, Turbolader und Ladeluftkühlung sorgen für bessere Leistung und saubere und sparsame Verbrennung. 183 PS bei 2000 U/min. machen den Lader zu einem besonders schnellen und laufruhigen Gerät. Die neue Z-Kinematik führt zu besonders hohen Kipplasten von 11.878 kg bei 2,7 m³ Standardschaufeln. Möglich wurde dies u. a. durch die sog. "Cooling Box", d. h. die Anordnung aller Kühlaggregate hinter der Kabine und eine damit verbundene Gewichtsverlagerung aufs Heck.



Raupenbagger RH 6.6
Raupenbagger RH 6.6






Panien S.A.
F-62860 Inchy en Artois



Freigelände F 9, Block N914/2

Das Unternehmen Panien S. beschäftigt sich seit drei Generationen mit dem Bau von Spezialfahrzeugen. War man zunächst im Bereich der Landwirtschaft tätig, so wurde das Produktprogramm seit den 60er Jahren durch die Fertigung von Baustellen-Kippanhängern ergänzt. Parallel erfolgte die Erweiterung auf Kalkstreufahrzeuge. Im Jahr 1999 erwarb man die Patent-Exklusivrechte für ein Streufahrzeug mit variabler Streuleistung und GPS-Steuerung. Im Jahre 2003 stellte das Unternehmen auf der Intermat ihre erste Bodenstabilisierungsmaschine, die Challenger 460 vor. Die Challenger 460 verfügt über ein starres Fahrwerk und wiegt 24 t. Ausgerüstet mit einem Cummins-Dieselmotor mit 525 PS/391 kW, einem Antrieb über zwei Achsen mit Differenzialsperren, 4-Rad-Antrieb und 4-Rad-Lenkung verfügt die Maschine über eine Mischkammer mit variablem Volumen. Die komfortable, schallgedämmte Großraumkabine hat ein ROPS-Führerhaus und ergonomisch durchdachte Bedienungselemente. Zahlreiche innovative Merkmale der Maschine, wie z. B. die neue "Rota Speed Control"-Steuerung genießt inzwischen Patentschutz. Für das laufende Jahr kündigt Panien jetzt auch die Maschinen Challenger 160 und Challenger 360 an.



Komplette Maschinenkombination für Bodenstabilisierung
Komplette Maschinenkombination
für Bodenstabilisierung






Sennebogen Maschinenfabrik GmbH
D-94315 Straubing



Freigelände F 7, Block 706

Seit mehr als 50 Jahren entwickelt Sennebogen erfolgreich schwere, universell einsetzbare Seilbagger. Die HD-Seilbagger Produktreihe von Sennebogen umfasst inzwischen Traglasten von 33 bis 180 t mit Motorleistungsdaten von 150 - 661 kW. Einsatzgebiete sind nicht nur Schleppschaufel-, Greifer- und Kranarbeiten - die Geräte sind auch als leistungsstarke Trägergeräte für andere Anwendungen verwendbar. Im Bereich der Gittermastkrane ist zurzeit eine Wiederbelebung zu erkennen, da sie eine kostengünstige Alternative zu hydraulischen Teleskopkranen bieten. Wegen dieser Tendenz hat Sennebogen bereits vor einigen Jahren den 4400 HD Star-Lifter mit 140 t Gesamtgewicht auf den Markt gebracht. Inzwischen ist eine Produktreihe entstanden, die aus einem 80 t Kran, einem 100 t Kran, einem 140 t Kran und einem 180 t Kran besteht.
Daneben zeigt Sennebogen Spezialgeräte für den Materialumschlag.



Gittermastkran HD 660
Gittermastkran HD 660




Terex Germany GmbH & Co. KG
D-44149 Dortmund



Freigelände F 7, Block 704/705

Der Erfolg, den Terex in den vergangenen Jahren verbuchen kann, wird sich in dem Messeauftritt der diesjährigen bauma widerspiegeln. Insbesondere die Standgröße und die Anzahl der ausgestellten Maschinen reflektieren den überdurchscnittlichen Umsatzzuwachs. Mit mehr als 6.300 m² Austellungsfläche wird das Areal im Vergleich zur vorangegangenen bauma beinahe doppelt so groß werden. Das Standpersonal in München wird über 250 Mitarbeiter zählen. Das Messegebäude erstreckt sich bei einer Grundfläche von 450 m² über insgeamt drei Ebenen. Insgesamt werden fast 100 Maschinen ausgestellt werden.
Der 0&K RH 400 ist der größte Hydraulikbagger weltweit und belädt 240 Tonner in drei Ladespielen, während der RH 200 für die gleichen Muldenkipper fünf Spiele benötigt. Infolgedessen hat sich Terex entschieden, eine weiteres Gerät in das Programm mit aufzunehmen, um alle Anforderungen seitens der Gewinnungsindustrie hinsichtlich Abstimmung von Bagger und Truck mit geeigneten Maschinen abdecken zu können. Der neue Bagger wird als Tieflöffel vorgestellt werden und trägt den Namen RH 340, was auf die Standard Löffel- bzw. Schaufelgröße von 34 m³ hinweist.
Die Modifizierungen an der Ausrüstung ziehen zwangsläufig eine Reihe von Maßnahmen nach sich, die am Unter- und Oberwagen vorgenommen werden müssen, wobei der Drehkranz dagegen beibehalten wird. Diese Schritte sind als Ausgleich vorgesehen, um die Standsicherheit des Baggers sowie die Dauerfestigkeit des Stahlbaus zu gewährleisten: Beide Raupenträger erhalten je eine zusätzliche Laufrolle und werden somit um 690 mm verlängert. Gleichzeitig wird durch neue Fahrgetriebe das Drehmoment des Fahrantriebes von 1. 130 Nm auf 1.300 Nm erhöht, was in einer verstärkten Zugkraft von 2.800 kN resultiert. Die Modifikationen am Oberwagenrahmen beschränken sich auf stärkere Stahlbleche in bestimmten Bereichen, um das um 9 Tonnen schwerere Gegengewicht zu kompensieren. Die beiden Antriebsstränge mit den Cummins K 1500 E Dieselmotoren werden beibehalten, lediglich der Maximaldruck der Arbeitshydraulik wird auf 320 bar erhöht. Diese Einstellung wurde bereits bei diversen im Einsatz befindlichen Maschinen problemlos vorgenommen.
Der neue RH 340 wird auf ein Dienstgewicht von circa 550 Tonnen kommen. Während er mit seinem 10,5 m Monoausleger und 5,0 m Stiel die für diese Baggerklasse übliche theoretische Grabtiefe erreicht, wurde die maximale horizontale Ausladung auf praktische Erfordernisse beschränkt. Dadurch kann zusätzliches Gewicht zur Kompensation des Kippmomentes gering gehalten werden.



Der RH 200 ist der erfolgreichste Hydraulikbagger in der 500-t-Klasse
Der RH 200 ist der erfolgreichste
Hydraulikbagger in der 500-t-Klasse




Volvo Construction Equipment
Europe GmbH
D-54329 Konz-Könen



Halle 5 B, Stand 102
Freigelände F 7, Block 707/708

Volvo Construction Equipment (Volvo CE) zeigt und demonstriert seine breit gefächerte Produktpalette auf einer Fläche von insgesamt 10.400 m². Geordnet nach kunden- und einsatzspezifischen Kriterien, ergänzen sich in den verschiedenen Präsentations-, Show- und Vorführbereichen die Volvo-Baureihen Hydraulikbagger, Radlader, Gerätedumper, Kompaktmaschinen und Motor-Grader. An einer Reihe von "Ständen" im Stand kann man sich außerdem über Dienstleistungen im Bereich Finanzierung, Customer Support, e-Handel, produktbezogene Diagnose- und Überwachungssoftware sowie Monteurschulungen informieren.
Das Freigelände alleine umfasst eine Fläche von 8.200 m² und bietet Raum für die regelmäßigen Maschinenvorführungen.
In einer Zeitspanne von weniger als zwei Jahren hat Volvo Construction Equipment über 40 neue Modelle eingeführt - so die Mobil- und Raupenbagger der B-Serie, die Motor-Grader der B-Serie und einen Teil der Dumper der D-Serie, die Radlader der E-Serie, die Kompakt-Radlader und Kompaktbagger der B-Serie sowie die von Grund auf intern entwickelten Baggerlader. Mit diesem umfangreichen Angebot an innovativen Maschinen als Full-Liner und einem neuen, sehr erfolgversprechendem Engagement in China ist es der Volvo Construction Equipment immerhin gelungen, in den ersten neun Monaten 2003 den Nettoumsatz um 6 Prozent auf 1,85 Mrd. Euro zu steigern. Die Volvomaschinen zeichnen sich aus durch verlängerte Wartungsabstände bei knickgelenkten Dumpern, das TP-Hubgerüst und das elektronische Diagnose- und Überwachungssystem für die Radlader sowie die Überdruck-Komfortkabine "Care Cab".
Als Innovation zeigt Volvo den neuen Mobilbagger EW140B. Dieser Bagger, der auch in der Baustoff-Industrie als Hilfsmaschine Verwendung finden kann, verfügt über ein Einsatzgewicht von 14,3 bis 15,7 t. Der Volvo-Dieselmotor D5D EBE2 verhilft der Maschine zu 92 kW bei 1.900 U/min. Er kann leicht vom Boden aus gewartet werden. Die Steuerelektronik mit den durch einen Datenbus verknüpften Bordrechnern des EW140B ermöglicht eine Echtzeitüberwachung wichtiger Maschinensysteme. Der Betriebsartenwähler gestattet eine kundenspezifische Leistungseinstellung über das Maschinen-Display in der Kabine, welches den Fahrer auch stets über die Betriebsdaten informiert.
Die bei Volvo-Baggern nach dem Load-Sensing-System ausgelegte, moderne Hydraulikanlage zeigt auch beim neuen EW140B wesentliche Vorzüge. Vor allem steht durch die bedarfsabhängige Pumpensteuerung die volle Hydraulikkraft - ohne Energieverschwendung - jederzeit dort zur Verfügung, wo sie gerade gebraucht wird. Für den EB140B werden mehrere Ausleger- und Stielkombinationen angeboten.



Der neue Mobilbagger EW 140B
Der neue Mobilbagger EW 140B





Yuasa Trading Deutschland GmbH
D-64521 Groß-Gerau
Freigelände F 6, Block N609/6



Die Yuasa Trading Deutschland GmbH ist Importeur und Vertriebspartner für Morooka-Raupendumper in Europa. Diese Dumper sind bekannt als robust, wartungsarm und zuverlässig. Sie können unter schwierigsten Bodenbedingungen eingesetzt werden und finden ihre Anwendung z. B. im Moor, im Teichbau, im Wasserbau oder auch in der Gewinnungsindustrie für Spezialtransportaufgaben. Dank ihres Gummiraupenfahrwerkes mit pendelnd aufgehängten Laufrollen und hydrostatischen Fahrantrieben bieten die Dumper einen hohen Fahrkomfort mit guter Traktion. Die MST-Dumperserie bietet Einsatzgewichte von 2,2 t bis 19,0 t und erlaubt den Transport von Lasten von 2,5 t bis 15 t. Die Dieselmotoren liefern Leistungen zwischen 46 PS und 400 PS. Auf der bauma 2004 wird ein MST300VDR Raupendumper mit 180° Drehmulde und Schutzdach präsentiert.


MST300VDR Raupendumper
MST300VDR Raupendumper




Zeppelin Baumaschinen GmbH
D-85748 Garching
Freigelände F 7, Block 703
Halle B 6, Stand 501-503
siehe unter
Caterpillar Inc.




Inhaltsverzeichnis Ausgabe 2/04 | Zurück zu unserer Homepage