www.steine-und-erden.net > 2004 > Ausgabe 2/04 > Aufbereitung

[Die Industrie der Steine + Erden]






Aufbereitung

Aquaschwingsortierer Typ ASS 20/48  
  • Brecher
  • Mühlen
  • Recyclinganlagen
  • Siebmaschinen
  • Sandaufbereitung




Allgaier Werke GmbH
D-73066 Uhingen



Halle B 2, Stand 305

Zum Feinklassieren von Gütern der Baustoff- und Steine und Erden-Industrie wie Gips, Kalksteinmehl, Feinsanden und anderen Feinstgütern hat Allgaier seine für diese Aufgaben bewährten Taumelsiebmaschinen von 2.600 mm auf 2.900 mm Siebdurchmesser erweitert. Mit der jüngsten Entwicklung des Weltmarktführers bei Taumelsiebmaschinen lassen sich wesentlich höhere Durchsätze erzielen. Auf der bauma die TSI 290 ausgestellt. Diese weist mit einem Siebdurchmesser von nahezu drei Metern gegenüber dem bisher größten Taumelsieb eine um 20 Prozent größere Siebfläche auf, was deutlich höhere Aufgaberaten zulässt. Eine spezielle Dünndrahtbespannung der Siebe wirkt durchsatzfördernd und Ultraschall- oder Ballklopfreinigung halten die Siebleistung auf konstant hohem Niveau. Aus dem Modulbaukasten lassen sich bedarfsgerechte Lösungen mit bis zu vier Deckmaschinen ausführen. Die Deckhöhen sind variabel, wobei die Siebdecks mit einteiligem oder segmentiertem Siebeinsatz ausgerüstet werden können.
Die Segmentierung des Siebrahmes in beispielsweise acht Außensegmente und ein zentrales Innensegment verringert die Wartungs-, Ersatzteil- und Stillstandskosten erheblich. Bei einem Siebriss muss jetzt nur noch das betroffene Segment ausgewechselt werden. Zudem hat sich gezeigt, dass die kleiner bauenden Siebsegmente wesentlich belastbarer und verschleißresistenter sind und somit deutlich höhere Standzeiten bieten. Ein weiterer Vorteil der Siebsegmente ist deren einfacheres Handling. Der Siebwechsel kann jetzt problemlos von einer Person alleine ausgeführt werden. Aufgrund der nur sehr geringen dynamischen Kräfte eignet sich dieser Maschinentyp besonders auch für die Etagenaufstellung. Bei parallel laufenden Taumelsiebmaschinen könne die horizontalen Kräfte durch eine Siebsynchronisierung weiter reduziert werden.



Taumelsiebmaschine TSI 290
Taumelsiebmaschine TSI 290




Ammann AG
CH-4901 Langenthal



Freigelände F11, Block 1109
Für die Aufbereitung von Kies und Sand sowie Schotter und Splitt stellt Ammann die bekannte Siebmaschinenserie Euroclass vor. Diese werden in den Bautypen Kreisschwinger, Linearschwinger und Hochfrequenzsiebmaschinen angeboten. Die Baugrößen reichen von 300 bis 1.200 bis hin zu 3.900 x 10.000 mm. Mit dynamischen Maschinenmassen von bis zu 30 Tonnen, über 12.000 verkauften Siebmaschinen und über 50 Jahren Erfahrung im Siebmaschinenbau ist Ammann Aufbereitung eine der führenden Hersteller von Siebmaschinen.



Euroclass Siebmaschine
Euroclass Siebmaschine




BHS-Sonthofen
Maschinen- und Anlagenbau GmbH
D-87527 Sonthofen



Halle B 2, Stand 333/436

Der auf der letzten Bauma vorgestellte Zwei-Kammer-Rotorschleuderbrecher wurde jetzt gegen Verschleiß weiter optimiert. Die Rotorschleuderprofile, die sich am äußeren Ende des Rotors befinden und das autogene Materialbett im Rotorstützen, sind die einzigen Elemente im Rotor, die einer erhöhten Verschleißbelastung ausgesetzt sind. Im Gegensatz zu anderen Herstellern verfügt der BHS Rotor nur über zwei Kammern und demzufolge auch nur über zwei Rotorschleuderprofile. Die Weiterentwicklung dieses wichtigen Bauteils hat inzwischen dazu geführt, dass BHS je nach Anforderung über verschiedene konstruktive Lösungen verfügt. Es ist daher möglich, auch unter anspruchsvollen Einsatzbedingungen Standzeiten zu erreichen.
Zur Abdeckung des Leistungsbereiches von 150 bis 300 t/h wurden die vier Baugrößen des Rotorschleuderbrechers um den Typ RSMX 1220 erweitert. Bei dieser Maschine wurde der Materialauslauf umkonstruiert, um angesichts der erhöhten Mengen einen ungehinderten Materialfluss zu ermöglichen.
Auf der bauma ausgestellt wird erstmals auch die Rotorprallmühle RPM 1513. Eine Rotorprallmühle ist eine Prallmühle mit vertikaler Welle. Der Rotor besteht aus einem Kranz an hufeisenförmigen Schlägern. Die Zerkleinerung findet zwischen den rotierenden Schlägern und der feststehenden äußeren Prallwand statt. Der Spalt zwischen Schläger und Prallwand bestimmt die Größe des Mahlgutes. Die Rotorprallmühle eignet sich deshalb hervorragend zur Erzielung eines hohen Verkleinerungsverhältnisses bei schwach schleißenden Materialien (z. B. Kalkstein). Über die Rotordrehzahl ist es außerdem möglich, nicht nur die Durchsatzleistung, sondern auch die Sieblinie im Mahlgut in bestimmten Bandbreiten zu steuern. BHS verfügt über drei Baugrößen für maximale Durchsatzleistungen von 30 bis 75 t/h.



Zwei-Kammer-Rotorschleuderbrecher
Zwei-Kammer-Rotorschleuderbrecher


Rotorprallmühle RPM 1513
Rotorprallmühle RPM 1513




Bräuer Aufbereitungsmaschinen GmbH & Co.
D-64625 Bensheim



Halle B 2, Stand 117/216

Zur diesjährigen bauma stellt Bräuer einige Neuheiten zur Komplettierung der Produktpalette aus eigener Fertigung vor:
Neben der bekannten Getriebevariante baut Bräuer noch Ellipsensiebe mit elektronischer Synchronisation. Bei dieser Variante werden die Wellen (zwei oder mehr), mittels Positionsgebern und einer Gleichlaufregelung synchronisiert. Die Vorteile sind eine elektronische Drehzahländerung und Verstellung des Ellipsenwinkels während des Betriebs. Eine Anpassung an die unterschiedlichsten Aufgabenstellungen ist ohne Aufwand möglich. Auch eine automatische Anpassung an die sich verändernden Aufgabebedingungen ist mit dieser Steuerung möglich. Mit der Hartgesteinsprallmühle Typ BSI 11/10 zeigt Bräuer die neue Generation ihrer Sekundärprallmühlen. Sie werden eingesetzt für die Zerkleinerung von Hartgestein wie Basalt, Porphyr, Diabas oder anderen Gesteinen mit ähnlichen Abrasionswerten. Das hydraulisch aufklappbare Maschinengehäuse und die funktionell platzierten Wartungstüren ermöglichen eine sehr gute Wartung. Die eingespannten Schlagleisten können nach oben ausgebaut und somit einfach und schnell gewechselt werden. Durch den schweren Rotor wird ein hohes Durchzugsvermögen erreicht. Die hydraulische Spaltverstellung mit der optional lieferbaren automatischen Spaltregelung mit Programmwahl sowie die optimierte sicherheitstechnische Ausrüstung der Maschine runden diese in ihrem modernen und wirtschaftlichen Design ab.
Eine weitere Ergänzung der neuen Prallmühlengeneration ist die Baugröße BSI 8/4. Die Größe der Maschine ist vorrangig auf Aufgabenstellungen abgestimmt, bei denen der geringe Anfall von Überschusskorn eine wirtschaftliche Zerkleinerung oft in Frage gestellt hat. Zur Lösung dieser Probleme, die sich sehr oft in der Kiesaufbereitung zeigen, wurde im Hause Bräuer die neue Baugröße 8/4 entwickelt. Weitere Schwerpunkte bei der Entwicklung waren leichter und schneller Schleißteilwechsel, eine robuste Bauweise und eine hohe Verfügbarkeit.



Ellipsensiebe
Ellipsensiebe


Prinzip der Prallmühlengeneration BSI 8/4
Prinzip der Prallmühlengeneration BSI 8/4




C. Christophel GmbH
D-23556 Lübeck



Freigelände F7, Block 704/705

Auch die Sieb- und Brechtechnik wird immer komfortabler, das beweisen Powerscreen und BL-Pegson auf dem Stand der C. Christophel Maschinenhandel GmbH. Der Maxtrak 1000 wird erstmalig als SR Anlage mit integrierter Siebmaschine gezeigt. Im Einsatz als Nachbrecher produziert der rollengelagerte Kegelbrecher 100 Prozent gebrochenes, kubisches Korn und trennt die hochwertigen Splittfraktionen mittels integrierter Siebmaschine in die gewünschten Verkaufsprodukte. Gleiches gilt für den 4242SR Prallbrecher von BL-Pegson. Die Anlage eignet sich hervorragend als Vor- oder Nachbrecher. Durch die integrierte Siebmaschine werden Fracht-, Rüst- und Investitionskosten deutlich reduziert.
National und international wird der Weltöffentlichkeit der Prallbrecher 1214 vorgestellt. Diese Maschine vereinigt bewährten, robusten und preisgerechten Anlagenbau mit der derzeit hochwertigsten Prallbrechertechnologie aus dem Hause Hazemag. Die hydraulische Spaltverstellung und Überlastsicherung reduzieren Betriebskosten und schaffen Sicherheit für den Fall, dass nichtbrennbares Material, wie Eisen oder Stahl, in die Brechkammer gelangen.
Ein besonderes Augenmerk widmet Powerscreen auf der diesjährigen bauma der Splittabsiebung. Die neue Turbo Chieftain 2400 trennt als 2- oder 3-Decker bis zu 500 t Aufgabemenge in die gewünschten Fraktionen und haldet diese bis auf 4.500 mm auf.
Der Hub und die Drehzahl des 1.80x6.00m großen Siebes wird individuell auf Trennschnitte von 2 bis 120mm eingestellt. Für sichere Trennschnitte vor dem Einsatz der Brechanlage zeigt sich die Warrior 1800 verantwortlich. Vorzugsweise mit einem Hardox Plattenband oder aber auch mit einem Bandaufgeber werden Stückgrößen bis 500mm sauber von Feinanteilen getrennt.



Maxtrak 1000
Maxtrak 1000




Cyrus GmbH Schwingtechnik
D-45659 Recklinghausen



Halle B 2, Stand 119

Erstmals auf der bauma vertreten ist Cyrus Schwingtechnik. Das Unternehmen baut schwingtechnische Maschinen und Anlagen. Gezeigt wird der patentierte "Vibralift" und eine Magnetschwingförderrinne in Kreisbauform. Vibralift zeichnet sich durch eine kompakte Bauform, keine drehenden Teile (Vibrationsprinzip), einfachen Staubschutz, geringen Verschleiß, hohe Förderleistung (0 - 20 m³/h) und das beherrschen von Fördergütern bis 300°C aus.



Vibralift Typ 400
Vibralift Typ 400




Doppstadt Calbe GmbH
D-39240 Calbe



Freigelände F9, Block N914 /1

Gurttrommeln gehören im Hause Doppstadt zu den traditionsreichsten Produkten. Im Hauptwerk des Unternehmens in Calbe werden diese bereits seit 1964 hergestellt. Entsprechend ihrer unterschiedlichen Größenordnungen - die Durchmesser reichen von 250 bis 2500 Millimeter - sind auch die Einsatzgebiete vielfältig. Sie können für Bandbreiten zwischen 500 und 2800 Millimetern geliefert werden.
Ein weiteres Spezialgebiet, auf dem Doppstadt agiert, ist die Umwelttechnik. Auf der bauma 2004 in München wird unter anderem der alzenzerkleinerer DW 3060 Büffel in Kombination mit der Siebmaschine SM 620 Profi zu sehen sein.
Die SM 620 Profi wird zur Aufbereitung von Alt- und Wurzelholz sowie Kompost und Erdaushub eingesetzt. Die Siebtrommel wird über einen Hydraulikmotor angetrieben und von einer mechanisch verstellbaren Bürste gereinigt. Zur Funktionsüberwachung wurde bei der SM 620 Profi moderne Steuertechnik installiert.
Ein größerer Trommeldurchmesser, mehr Trichtervolumen und breitere Austragsbänder sind weitere Argumente, mit denen die Siebmaschine auftrumpfen kann. Die Trommelsiebmaschine mit ihrem optionalem Trichterseparator wird von einem modernen 68-KW-starken Dieselmotor aus dem Hause Daimler-Chrysler angetrieben. Geringer Lärmpegel und minimierte Abgasemission unterstreichen auch von dieser Seite, dass Doppstadt für Umwelttechnik der neuesten Generation steht.



Siebmaschine SM 620 Profi
Siebmaschine SM 620 Profi




Giegold Maschinenbau GmbH
D-14712 Rathenow



Freigelände F 8, Stand N 818/3

Das Unternehmen Brandenburger Sondermaschinenbau wurde vor kurzem umgewandelt in die Firma Giegold Maschinenbau GmbH . In München wird die raupenmobile Siebanlage MSA 3000/2R vorgestellt. Die Siebmaschine kann sowohl mit Aufgabebunker und Überkornvorsiebrost als auch für Direktaufgabe ausgerüstet werden.



Siebanlage MSA 3000/2R
Siebanlage MSA 3000/2R




Hazemag & EPR GmbH
D-48249 Dülmen



Freigelände, Hof Hallen B1/B2

Mit der Prallmühle AP-K 51 präsentiert Hazemag einen vollständig überarbeiteten Neubau der bekannten Hartgesteinsprallmühle AP-K 50. Die Maschine eignet sich für die Zerkleinerung von verschleißintensiven Materialien wie Kies, Granit, Basalt, Gneis, Glas und Schamotte. Aufgrund der Überarbeitung ist Hazemag in der Lage, die neuentstandenen AP-K 51 zu einem äußerst
attraktiven Preis bei modernster Zerkleinerungstechnik anzubieten. So wurde die komplette Brechraumgeometrie optimiert, so dass eine höhere Leistung, ein höherer Zerkleinerungsgrad und eine deutliche Verschleißreduzierung erreicht wird. In Bezug auf die Abstützung der Prallwerke stehen unterschiedliche Systeme zur Verfügung. In der einfachen Ausführung werden die Prallwerke durch ein mechanisches Spindel-Feder-System abgestützt. Dieses System kann ebenfalls nachträglich durch eine hydraulische Abstützung ausgetauscht werden. Als weitere Entwicklungsstufe kann das bekannte HAZtronic-System eingesetzt werden, mit dem die Mühle aus der Schaltwarte heraus verstellt werden kann. Je nach Aufgabenstellung und Material ist die Maschine für Leistungen von 200 bis 300 t/h einsetzbar. Bei einer Aufgabestückgröße von ca. 220 mm kann beispielsweise ein Produkt von 95 % < 35 mm erzielt werden. Für die zahlreichen Kunden, die die alte AP-K 50 im Einsatz haben, weist Hazemag darauf hin, dass die neue AP-K 51 genau die gleichen Fundamentanschlüsse hat, wie die alte Maschine. Somit ist ein Austausch in kürzester Zeit möglich.
Ebenfalls ausgestellt wird eine neue Prallmühle der Baureihe AP-V mit reversierbaren Motor und Mahlbahn für Hartgestein. Mit dieser Maschine können z. B. für Kies, Granit, Basalt oder auch LD-Schlacke aus Abgabekörnungen von bis zu 150 mm eine große Produktpalette mit geringem Fülleranteil hergestellt werden. Möglich wird dies durch einen Frequenzumrichter, der die Rotordrehzahl auf das gewünschte Endprodukt regelt. Die neue Baureihe ist für Leistungen für 60 bis 140 t/h konzipiert.



Prallmühle AP-V
Prallmühle AP-V




Kleemann + Reiner Maschinen- und Anlagenbau Vertriebs GmbH
D-73035 Göppingen



Halle B 2, Stand 320
Freigelände vor Halle B 2

Auf der diesjährigen bauma stellt der Göppinger Anlagenbauer eine Vielzahl von mobilen Brech- und Siebanlagen aus. Wichtigste Neuheit ist eine universale Prallmühlenanlagen.
Das besondere an dieser raupenmobilen Prallmühlenanlage ist die absolute Variabilität in der Ausstattung, d. h. für jeden Kunden und jeden Einzelfall kann diese Maschine optimal konfektioniert werden. Mit Aufgaberostrinne oder mit Vorsieb, mit Vibrationsrinne unter dem Brecher oder ohne, mit nachgeschaltetem Sieb oder ohne nachgeschaltetem Sieb, mit oder ohne Überkornrückführung, mit Achssystem oder ohne Achssystem, selbst ein Rollenrost als Vorsieb ist möglich, und noch viele weitere Variationen. Aufgrund des Baukastensystems des Herstellers erhält jeder Kunde die für seinen Bedarf optimal zugeschnittene Maschine. Die ganze Ausstattungsvielfalt wird auf der bauma gezeigt. Die 1.300er Prallmühle schafft Leistungen bis zu 350 Tonnen pro Stunden und ist durch spezielle Konstruktionen von Prallschwinge und Rotor auf geringsten Verschleiß ausgelegt. Durch ein neu entwickeltes Schlagleistensystem ist der schnelle, gefahrenfreie Schlagleistenwechsel durch einen Mann möglich.
Eine weitere Innovation bei den Ausstellungsmaschinen des Hauses Kleemann + Reiner wird eine Weiterentwicklung der bekannten Siebmaschine MS18 sein. Ausgestellt wird eine raupenmobile Siebanlage mit dem Sieb 2 m x 6 m, jedoch mit der Möglichkeit, Körnungen bis zu einer Kantenlänge von 500 mm aufzugeben. Die Anlage ist für eine Leistung von bis zu 700 Tonnen pro Stunde ausgelegt.



Siebmaschine MS 18
Siebmaschine MS 18




Komatsu Deutschland AG
D-30449 Hannover



Halle B5, Stand 118/121
Freigelände F5, Block 501/1/1

Komatsu stellt den neuen Mobilbrecher BR380JG-1 als Nachfolger für den seit drei Jahren erfolgreich in Europa verkauften BR350JG in der 32-Tonnen-Klasse vor. Der neue Mobilbrecher verfügt jetzt über ein größeres Brechwerk und eine semi-automatische Einstellung der Spaltweite.
Angetrieben wird der BR380JG-1 durch einen wassergekühlten Motor mit 134 kW/ 182 PS mit Direkteinspritzung und Turbolader. Durch das vollhydraulische Antriebsystem ist die Maschine direkt nach dem Abladen einsatzbereit. Gesteuert wird die Hydraulik durch das HydrauMind-System, das konstanten Druck und eine optimale Durchflussmenge für eine hohe Leistung sichert. Externe Zusatzausrüstungen können direkt mit den vorhandenen Hydraulikanschlüssen verbunden werden.
Der Mobilbrecher ist für höchsten Durchsatz einfach zu beschicken. Der 2.500 mm x 3.700 mm große Aufgabetrichter lässt sich von drei Seiten beladen. Das 1.050 mm breite Austragsband läuft mit einer Geschwindigkeit von 102 m/min., die Schütthöhe beträgt 2.800 mm.
Bei herkömmlichen Backenbrechern ist das Brechwerk bei Materialstau oder Verstopfung durch Metallteile und bewegliche Kniehebelplatten geschützt. Beim Komatsu BR380JG-1 kann mittels Schließzylinder die Austragsseite zum einfachen Entfernen von Fremdkörpern geöffnet werden. Die Spaltweite lässt sich auf Knopfdruck schnell verstellen. Auch bei abgenutzten Brechbacken lässt sich die Spaltweite in sekundenschnelle einstellen.
Auch die Wartung ist einfach: Alle Arbeiten können von einem Kundendiensttechniker mit Erfahrungen an Komatsu Hydraulikbaggern durchgeführt werden. Viele Laufwerksteile sind identisch mit Hydraulikbaggerkomponenten, was zu reduzierter Ersatzteilbevorratung führt.



Mobilbrecher BR380JG-1
Mobilbrecher BR380JG-1




Maschinenfabrik Liezen GmbH
A-8940 Liezen



Halle B 2, Stand 324

Als Messeneuheit ist der sehr kompakte raupenmobile Kegelbrecher CC80/T mit einer Durchsatzleistung von 145 t/h zusehen. Mit der für die Maschinenfabrik Liezen typischen modularen Bauweise sind die einzelnen Komponenten übersichtlich und robust ausgeführt. Mit der praxiserprobten SPS-Steuerung geht man noch einen Schritt weiter. Neben der Optimierung des Brecherablaufes werden eine Reihe von Daten gespeichert, aus denen der Betreiber wichtige Erkenntnisse über den Einsatz der Anlage gewinnen kann. Die Brechwerkzeuge bestehen aus verschleißfestem Manganstahl und können einfach und rasch ausgewechselt werden. Die Spalteinstellung am Kegelbrecher erfolgt hydraulisch und kann während des Brechbetriebes per Knopfdruck vorgenommen werden. Mit seinen optimalen Transportmaßen kann diese Brechanlage ohne Schwierigkeiten auf der Straße transportiert werden.



Raupenmobiler Kegelbrecher CC80T
Raupenmobiler Kegelbrecher CC80T




metso minerals Deutschland GmbH
D-42119 Wuppertal



Freigelände F 11, Block 1108/1

metso minerals stellt auf der bauma, u. a. den neuen Barmac-Vertikal-Prallbrecher (VSI-Brecher) sowie die neue Generation modularer Trellex-Siebböden vor.
Der Barmac B7150SE weist alle bewährten Merkmale der Standserie auf und bietet zu dem eine Reihe von Neuerungen zur Erhöhung von Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Wartungsfreundlichkeit. Er ist für Einzelantrieb vorgesehen, hat im normalen Brechbetrieb eine Durchsatzkapazität von 260 bis 490 t/h und eignet sich die Bearbeitung fast aller Gesteinsarten. Die maximale Aufgabegröße beträgt 66 mm. Die Brechkammer-Geometrie wurde überarbeitet, mit dem Ergebnis der stabileren Ausbildung des Brechgut-Prallpolsters vor der Gehäusewand, deren Verschleißschutz dadurch verbessert wurde. Zugleich konnte mit dieser Maßnahme die Brecherleistung erhöht werden. Dank des unkonstruierten Verschlusses der Inspektionsklappe ist der Rotor zur Inspektion der Verschleißteile leichter zugänglich. Der Roof-Lifter gehört jetzt zu den Standardoptionen, die zu einem späteren Zeitpunkt nachgerüstet werden können. Die Abhebevorrichtung für das Gehäuse-Oberteil ermöglicht im Ein-Mann-Betrieb schnellen, leichten Zugang zum Brecherinnen, wenn Verschleißteile am Rotor im Brechraum auszutauschen sind. In Kombination mit dem Barmac Service-Ausleger erlaubt der Roof-Lifter den Austausch des Rotor, ohne das ein Kran oder anderen Hebezeuge hinzugezogen werden müssen. Servicetechniker haben so in weniger als zwei Minuten nach dem Maschinenstopp Zugang zum Rotor. Für besonders schwierige Einsätze ist eine neuartige, laminierte Rotor-Austraglippe als Option erhältlich. Diese aus Hartmetallen verschiedener Härtegrade zusammengesetzten Komponenten, die an den Austragskanten des Rotorkanals extremer Beanspruchung ausgesetzt sind, können mit optimaler Kombination von Schlag- und Abriebfestigkeit auf den jeweiligen Einsatzfall ausgelegt werden.
Erstmals auf der bauma gezeigt, wird eine neue Generation von Trellex-Modularsiebböden. Diese haben eine verbesserte Bewährungseinlage, die eine höhere Siebdeckbelastung ermöglicht, ohne dass die Böden nachgerüstet werden müssen. Zur Erhöhung der Nutzungsdauer speziell für Module aus weicheren Gummi- und Poly-urethan-Sorten wurde auch die Stärke der Verschleißdecke über der Verstärkungseinlage erhöht. Die Wartungs- und Reparaturmaßnahmen wurden ebenfalls verbessert. Bei der neuen Ausführung müssen Böden mit Lochungen über 3 mm Quadratöffnung nicht in der bekannten Kaskaden-Stufung angeordnet werden, sondern können einen planen Boden bilden. Dadurch lassen sich beschädigte oder verschlissene Module ohne Entfernen der benachbarten Module austauschen. Die Module sind - in verschiedenen Dicken und Werkstoffen erhältlich.



Prallbrecher B7150SE
Prallbrecher B7150SE


Trellex-Modularsiebböden
Trellex-Modularsiebböden




Mogensen GmbH & Co. KG,
D- 22880 Wedel



Halle B 2, Stand 305

Auf dem Gemeinschaftsstand der Allgaier-Gruppe präsentiert Mogensen als Neuheit für schwierige Siebaufgaben oder hohe Qualitätsansprüche den SJ Sizer, eine Kombination aus Wurfsieb und direkt erregtem Siebbelag. Die Basis bildet der bewährte SK Sizer, ein Linearschwinger, bei dem das unterste von zwei bis drei übereinander liegenden Siebdecks durch Schlagleisten zusätzlich in Schwingungen versetzt wird.
Er eignet sich besonders für Siebgüter mit einer breiten Kornverteilung, die neben dem Mittelkornbereich auch noch große Anteile von Feinkorn enthalten. Der gröbere Anteil des Aufgabegutes kann über die oberen Siebdecks nach dem klassischen Sizer-Prinzip abgeführt werden, während der Schlagimpuls beim unteren Siebboden das Freihalten des Siebgewebes von Steckkorn bewirkt.
Der Antrieb der Schlageinrichtungen erfolgt durch Unwuchtvibratoren, die die Schlagleistenwelle in eine oszillierende Bewegung versetzen. Durch einen Frequenzumrichter lässt sich die notwendige Schlagfrequenz dem jeweiligen Produkt anpassen, was der Siebmaschine eine große Variabilität verleiht. Die Linearschwingung des Siebkastens sorgt für den Transport des Materials auf die Siebböden, insbesondere auf dem direkt erregten Siebdeck. Dessen Neigung kann dadurch relativ gering gehalten und damit eine Verbesserung der Trennschärfe erzielt werden.
Die Maschine ist in Breiten von 1.000 bis 1.500 mm lieferbar, die Sieblänge beträgt 1.300 mm. Sie eignet sich für die Herstellung von zwei bis fünf Fraktionen bei mittleren Aufgaberaten.


Vierstufige online-Sortierung auf drei MikroSort AF 0916
Vierstufige online-Sortierung
auf drei MikroSort AF 0916




Rubble Master
A-4030 Linz



Freigelände F 8, Stand N 822/2
Eine technische Neuerung präsentiert der Erfinder des Compact-Recyclings mit dem Rubble Master RM70. Der RM70 setzt mit zwölf absoluten technischen Neuerungen neue Standards in der Entwicklung von Baumaschinen. Nach Angaben des Herstellers vereint der RM70 die Erfahrungen aus über zehn Jahren und die Vorzüge eines typischen Rubble Master Compact Recyclers. Die hinsichtlich der Leistungsdaten genau zwischen dem RM60 und RM80 angesiedelte Maschine glänzt mit besonderem Design, bester Performance und sehr gutem Immissions- und Emissionsschutzwerten. Der RM70 wird auf der bauma erstmals dem Fachpublikum vorgestellt.



Rubble Master RM 70
Weltneuheit:
Rubble Master RM 70




SBM Wageneder Gesellschaft mbH
A-4663 Laakirchen



Halle B 2, Stand 125
Feigelände Hof B1/B2/208
Freigelände F10, Block N1018/3

Wageneder zeigt die neueste raupenmobile Prallbrechanlage des Typs Remax 1348-13 E/D SII. Mit dieser Anlage können Baumischschutt wie Asphalt, Beton mit und ohne Armierung sowie Naturstein mit einer Aufgabegröße bis zu 1.000 mm aufbereitet werden. Die maximale Durchsatzleistung beträgt 300 t/h.
Die Anlage verfügt über folgende Besonderheiten: Zur Verhinderung von Anbackungen von klebrigem Material ist die Förderrinne mit einer rostfreien Schleißauskleidung versehen. Während des Brechvorgangs sorgt eine Hochdruckbebrausungseinrichtung mit aufgebautem 800 l Wassertank für eine effiziente Staubniederschlagung. Der Austrag des Materials erfolgt in Rotordrehrichtung auf eine Förderrinne (1.300 x 2.700 mm), die mit einer rostfreien Schleißauskleidung versehen ist. Dadurch wird die Verstopfungsgefahr ganz erheblich reduziert, da bedingt durch die Drehung des Rotors das Material richtig gehend ausgeschoben wird. Alle Betriebskomponenten werden mit Hilfe von Elektromotoren betrieben. Das ermöglicht einen besseren Gesamtwirkungsgrad als bei Hydraulik- oder Direktantrieb und in der Folge einen geringeren Verbrauch. Der Antrieb erfolgt über ein aufgebautes, schallgeschütztes Diesel-Drehstromaggregat 380 kVA. Das überdimensionierte Raupenfahrwerk wird durch zwei Fahrantriebe in Bewegung gesetzt. Es wird eine maximale Steigfähigkeit von 27 Prozent erreicht. Der Aufbau der Anlage kann innerhalb weniger Stunden ohne Kran erfolgen.
Ein weiteres Exponat von SBM Wageneder ist der Prallbrecher Type SMR. Entscheidendes Konstruktionsmerkmal dieser Maschine ist der symmetrische Aufbau des Brechraums. Der Rotor kann somit mit und gegen den Uhrzeigersinn in Rotation versetzt werden. Ein Wechsel der Drehrichtung erfolgt im praktischen Betrieb genau dann, wenn die Rundung an den Schlagleisten in Folge des Verschleißes so groß geworden ist, dass das zu brechende Material schlecht vom Rotor angenommen wird. Mit dem Wechsel der Drehrichtung erzielt man wieder eine scharfe Kante und eine bessere Zerkleinerungswirkung. Außerdem erreicht man einen wesentlich höheren Ausnutzungsgrad der Schlagleisten. Die SMR Typen stehen momentan in zwei Größen zur Verfügung: Der 10/5/4 SMR bis 130 t/h und der 10/10/4 SMR bis 250 t/h.
Auch im Bereich der Nassaufbereitungs-Technologie präsentiert SBM Wageneder eine Neuerung. Für die Klassierung und das Waschen von mineralischen Fraktionen werden üblicherweise Freischwingsiebmaschinen und Linearschwingsiebe eingesetzt. Gemäß den theoretischen Berechnungsformeln für die erforderliche Siebgröße bestimmt meistens das Unterdeck, das die Siebung bei der kleinsten Korngröße vornimmt, die Abmessung des Siebes. Dabei sind meistens das Zwischen- bzw. das Oberdeck überdimensioniert. Jetzt hat SBM eine Maschine entwickelt, die im Unterdeck mit einem bananenförmigen Siebdeck ausgestattet ist. Dadurch ist es möglich, die Geschwindigkeit des Siebguts im Aufgabebereich deutlich zu erhöhen. Durch die Verringerung der Schichtstärke am Siebbelag ist eine Erhöhung der Durchsatzleistung bei dieser sogenannten "Dünnschichtsiebung" die Folge. Am Ende des Unterdecks erfolgt die Qualitätsklassierung wie bei herkömmlichen Siebmaschinen, so dass die Siebgüte unverändert hoch bleibt. Zusätzlich hat dieses System den Vorteil, dass die Baugröße der Siebmaschine unverändert bleibt, da die darüberliegenden Decks ohne Bananenform ausgeführt werden.


Prallbrecher Type SMR
Prallbrecher Type SMR


Raupenmobile Prallbrechanlage Remax
Raupenmobile Prallbrechanlage Remax




ThyssenKrupp Fördertechnik GmbH
D-59320 Ennigerloh



Halle B 2, Stand 203/302

ThyssenKrupp präsentiert eine Reihe von Neuerungen auf der diesjährigen bauma. So z. B. die neue Einschwingen-Backenbrecher Baureihe EB. Die wesentlichen Konstruktionsmerkmale der EB-Baureihe sind: zur Verlängerung der Lebensdauer wurden Rahmen aus hochwertigem Stahl und großzügig dimensionierte Lager gewählt. Trotz der robusten Gesamtkonstruktion wurden durch Finite Element Analysen bestmögliche Materialsteifigkeiten und -verteilungen bei geringsten Gewichten erreicht. Großzügig bemessene Schwungscheiben sichern als Energieträger einen gleichmäßigen Betrieb ohne Stromspitzen und verhindern Drehzahlabfall. Alle Brechbacken bestehen aus zähhartem, hoch- und abriebfestem Manganstahl; für einfache Wechsel erhielten alle Backen Montagebohrungen für Spezialhaken. Die Befestigung der Brechbacken ermöglicht es, dass sie sich weitestgehend frei ausdehnen können.
Eine Besonderheit aller EB-Typen ist die erstmals geschaffene Möglichkeit der permanenten Brecherdiagnose durch ein wahlweise verfügbares elektronisches Steuer- und Diagnosesystem. Das im Steuerstand oder im Büro platzierte MCS Monitoring und Controlling System überwacht die wichtigsten Betriebskennwerte - das sind die Temperaturen und Schwingungen für je vier Lager sowie die Belastungen der Maschinen durch Dehnungs-Messstreifen -, nach Kundenwunsch sind auch andere Betriebskennwerte erfassbar. Automatisch werden alle Kennwerte registriert; kritische Werte werden aufgezeichnet oder optisch bzw. akustisch angezeigt.
Ein weiteres Exponat ist ein mobiles Testgerät für die Ermittlung von Gesteinsfestigkeiten. Die Kenntnis der Festigkeitseigenschaften der zu zerkleinernden Materialien ist bei der Projektierung und Konstruktion von Aufbereitungsmaschinen von entscheidender Bedeutung. Deshalb ThyssenKrupp Fördertechnik in Zusammenarbeit mit dem Institut für Aufbereitungsmaschinen der TU Bergakademie Freiberg zur Ermittlung der Festigkeitseigenschaften von Aufgabematerialien ein modifiziertes Punktlastgerät und Auswerteverfahren entwickelt.
Es ermöglicht mittels der Analyse einer begrenzten Menge von charakteristischen Materialproben - im Bereich von 10 mm Kantenlänge bis maximal Faustgröße - innerhalb kürzester Zeit die sichere und kostengünstige Ermittlung repräsentativer Kennzahlen zur Beschreibung der Festigkeitseigenschaften von Gesteinen. Das mobile, rund 20 kg schwere Gerät ist in einem rollengelagerten Kofferwagen untergebracht.
Nach dem sich die Patentrechte für Aqua-Schwingsortierer wieder bei der ThyssenKrupp Fördertechnik GmbH befinden, präsentiert der Ennigerloher Aufbereitungszweig des Unternehmens neue Maschinen der Typen ASS (Sand) und ASK (Kies). Mit den Aqua-Schwingsortierern, die sich leicht auf individuelle Betriebsbedingungen anpassen lassen, werden gezielt organische, quellfähige Verunreinigungen und Stoffe mit geringen spezifischen Gewichten aus Baustoffen wir Kies und Sand abgeschieden. Wesentliche Wirkprinzipien sind die Aufstromklassierung im Setzbett mit Bildung einer Schwertrübe, die Gegenstromsortierung im Aufstrombereich, in der Beruhigungszone und an der Rückwand sowie die Entwässerungszone vor dem Produktaustrag. Wesentliche Vorteile der Aqua-Schwingsortierer gegenüber herkömmlichen Einrichtungen zur Reinigung und Klassierung von Baustoffen sind die Vereinigung mehrerer Verfahrensschritte in einer Maschine - wodurch die Investitions- und Betriebskosten für die Anlage drastisch gesenkt werden - die hohe Qualität der Endprodukte bei geringem Wasserverbrauch sowie die komfortable und sichere Anpassung der Maschinen an verschiedenen Aufgabenstellungen.



Der neue Einschwingen-Backenbrecher EB 14-11/H aus der neuen EB-Serie auf dem Probelaufstand
Der neue Einschwingen-Backenbrecher EB 14-11/H
aus der neuen EB-Serie auf dem Probelaufstand




Das am Steuerstand oder im Büro platzierte MCS Monitoring und Controlling System überwacht die wichtigsten Betriebskennwerte
Das am Steuerstand oder im Büro platzierte
MCS Monitoring und Controlling System überwacht
die wichtigsten Betriebskennwerte






Inhaltsverzeichnis Ausgabe 2/04 | Zurück zu unserer Homepage