www.steine-und-erden.net > 2003 > Ausgabe 2/03 > Wasser und Schlamm im Natursteinbetrieb

[Die Industrie der Steine + Erden]






Wasser und Schlamm im Natursteinbetrieb

Verschärfte gesetzliche Auflagen, die wirtschaftlich schwierige Gesamtlage und der im Zusammenhang mit der Ost-Erweiterung der EU zu erwartende zusätzliche Wettbewerbsdruck zwingen Unternehmen dazu, auch in Randbereichen ihrer Betriebe zu modernisieren. Dies gilt insbesondere auch für die Wasseraufbereitung und Schlammbehandlung.
Die "Arbeitsgemeinschaft Fachfirmen für Wasseraufbereitung und Schlammentsorgung in der Steinbearbeitung" (AWS) bietet hier einen völlig neuen Weg, weil die in dieser Arbeitsgemeinschaft zusammengeschlossenen Unternehmen generell namhafte Fachfirmen mit langjähriger einschlägiger Erfahrung auf ihrem Spezialgebiet sind. In diesem Verbund werden den Kunden individuelle, auf die jeweiligen Belange abgestimmte Konzepte für die optimale Lösung ihrer Abwasser- und Schlammprobleme erarbeitet, die alle relevanten Gesichtspunkte berücksichtigen.
Dabei gehen abwasserrechtliche Auflagen ebenso in die Planung ein wie technische und wirtschaftliche Notwendigkeiten oder Finanzierungsfragen.
Unter dem Motto "Profis arbeiten für Profis" will die AWS eine zentrale Anlaufstelle für alle Fragen und Probleme sein, die im Zusammenhang mit der Wasseraufbereitung und Schlammentsorgung stehen. Weiteres Informationsmaterial steht auf Anforderung zur Verfügung: AWS p.A. Panholzer Umwelttechnologie, D-61267 Anspach, Tel: (0 60 81) 85 84.


Wasseraufbereitungsanlage mit Schlammentwässerung durch Entwässerungscontainer
Wasseraufbereitungsanlage mit
Schlammentwässerung durch
Entwässerungscontainer






Inhaltsverzeichnis Ausgabe 2/03 | Zurück zu unserer Homepage