www.steine-und-erden.net > 2003 > Ausgabe 2/03 > Konzept zur Intensivierung des Vorschlagswesen

[Die Industrie der Steine + Erden]






Konzept zur Intensivierung des Vorschlagswesen

Kontakt: Dyckerhoff AG,Werk Amöneburg,
D-65203 Wiesbaden, Andreas Mösch (Tel.: 06 11 / 67 62 4 63)




Problem
Aufgrund einer stagnierenden Teilnahme am betrieblichen Vorschlagswesen und dem Wunsch, daran etwas zu verändern, entstand in einem Unternehmen der Zement-Industrie der Gedanke an eine Aktion mit großer und permanenter innerbetrieblicher Wirkung.
Die in den vergangenen Jahren als Einzelaktion gestarteten Aufrufe zur Teilnahme am Vorschlagswesen und externen Sicherheitswettbewerben sollten mit dieser Maßnahme an Kontinuität gewinnen.
Darüber hinaus sollten die eingereichten Beiträge nicht nur allein auf qualitätsverbessernde und kostentechnisch positive Aspekte hin bewertet, sondern auch auf ihre Wirkung zur Verbesserung der Arbeitssicherheit betrachtet werden.



Praxislösung
Zur Einführung der Aktion fand zunächst eine Veranstaltung der Werksleitung sowie Abteilung Arbeitssicherheit und Umwelt mit allen Meistern der Bereiche Produktion und Instandhaltung statt.
Dort wurde mit vielen anschaulichen Beispielen aus der Vergangenheit erläutert, in welch hohem Maße das Unternehmen sowie jeder einzelne Mitarbeiter von den Beiträgen zum betrieblichen Vorschlagswesen profitieren.
Auf dieser Veranstaltung wurde eine eigens dafür entwickelte Plakatserie vorgestellt.
Diese hat die Aufgabe, das betriebliche Vorschlagswesen über das ganze Jahr hinweg im Blick der Mitarbeiter zu halten und die positiven Aspekte "nicht aus den Augen" zu verlieren. Um den Wiedererkennungswert bei den Mitarbeitern zu erhöhen, wurden die Plakate in gleicher Farbe und unter Verwendung einheitlicher Symbole gestaltet.
Diese wurden dann vorzugsweise an im Betrieb stark frequentierten Standorten aufgehängt.
Als weiteres wichtiges Element der Aktion wurde die innerbetriebliche Darstellung bereits früher erzielter Erfolge bei externen Wettbewerben, wie z. B. dem Förderpreis Arbeit - Sicherheit - Gesundheit der Steinbruchs-Berufsgenossenschaft, angesehen. Damit soll auch in diesem Rahmen für neue Ideen geworben werden.
In jedem Quartal werden die eingereichten Vorschläge der Belegschaft vorgestellt. Darüber hinaus werden die Mitarbeiter über die prämierten Vorschläge informiert, so dass sie einen Überblick über das Themengebiet erhalten und somit nicht zuletzt auch zu einer eigenen Teilnahme angeregt werden.


Darstellung der Erfolge des betrieblichen Vorschlagswesens Plakat mit Aufruf zur Teilnahme am Ideenwettbewerb
Darstellung der Erfolge
des betrieblichen Vorschlagswesens
Plakat mit Aufruf zur
Teilnahme am Ideenwettbewerb



Erfahrung
Die Motivationsaktion wurde von der Belegschaft sehr gut angenommen: So hat sich seit Beginn der Plakataktion im Unternehmen die Anzahl der abgegebenen und prämierten Vorschläge sehr positiv entwickelt.
Gemessen am Vorjahr ist es zu einer Steigerung der eingereichten Vorschläge um 80 Prozent (!) gekommen. Damit hat sich einmal mehr der bekannte Spruch der Werbefachleute bewahrheitet: Wer nicht wirbt, der stirbt.







Inhaltsverzeichnis Ausgabe 2/03 | Zurück zu unserer Homepage