www.steine-und-erden.net > 2002 > Ausgabe 2/02 > Restbetonrecycling mit SBM Wageneder

[Die Industrie der Steine + Erden]






Restbetonrecycling mit SBM Wageneder

Seit einigen Jahren ist das Recycling von Restbeton ein Muss bei der Herstellung von Frischbeton. Durch solche Anlagen wird nicht eingebauter Frischbeton in Zuschlagstoffe und Anmachwasser getrennt. Das Wasser, das Feinanteile und Betonzusätze enthält, wird wieder als Auswaschwasser eingesetzt und in Folge als Anmachwasser zur Frischbetonerzeugung verwendet. Die Zuschlagstoffe werden nach dem Fraktionieren zur Betonerzeugung eingesetzt.
SBM Wageneder - der bekannte österreichische Hersteller von Aufbereitungsanlagen - hat jetzt eine neue Restbetonaufbereitungsanlage in sein Lieferprogramm aufgenommen. Kernelement dieser neuen Anlage ist eine Auswaschschnecke mit der Typenbezeichnung BAS 6/60. Angetrieben wird die 6 m lange und mit einem Durchmesser von 600 mm versehene Schnecke mit einem 11 kW Getriebemotor (281U/min.). Die Welle ist in einem Stehlagergehäuse gelagert und über eine PTFE-Stopfbüchse mit Sperrwasser gegen abrassive Medien abgedichtet.
Die Frischwasserbebrausung wird über Magnetventile gesteuert und hat im Aufgabebereich ein Durchmesser von 2". Im Schneckenbereich beträgt dieser 1", wodurch sich ein Wasserbedarf von 0,1 m3 pro 1 m3 Restbeton ergibt. Auf den Schneckenflügeln wurde zur Reduzierung des Materialverschleißes Hardox 400-Plättchen aufgeschweißt.


Brauchwasserbecken der Restbeton-Recyclinganlage
Brauchwasserbecken der
Restbeton-Recyclinganlage


Serienmäßig wird die Restbetonaufbereitungsanlage mit zwei Rührwerken für Brauchwasserbecken mit den Abmessungen für Durchmesser und Tiefe von jeweils maximal 3.000 mm geliefert. Für den Antrieb der Rührwerke stehen Elektromotore mit einer Leistung von 3,7 bzw. 4 kW zur Verfügung. Der Durchmesser der Rührwerksflügel beträgt 1.500 mm, womit Umdrehungen von 27 beziehungsweise 54 pro Minute realisiert werden können.
Selbstverständlich werden alle Brauchwasserbecken mit einer begehbaren Abdeckung geliefert. Drei Spülwasserpumpen versorgen die beiden Waschgalgen und den Aufgabebereich über der Auswaschschnecke stündlich mit je 30 m3 Wasser. Die Brauchwasserpumpe hat eine Antriebsleistung von 5,9 kW und fördert rund 70 m3 pro Stunde. Die beiden bereits erwähnten Auswaschgalgen werden über eine Ultraschallsonde gesteuert und sind serienmäßig mit einer Warnleuchte und einem Handventil ausgerüstet.


Schema der Restbeton-Recyclinganlage mit zwei Auswaschgalgen
Schema der Restbeton-Recyclinganlage
mit zwei Auswaschgalgen






Inhaltsverzeichnis Ausgabe 2/02 | Zurück zu unserer Homepage