www.steine-und-erden.net > 2002 > Ausgabe 2/02 > Jetzt komplett: Die neue Serie II der Moxy-Muldenkipper

[Die Industrie der Steine + Erden]






Jetzt komplett: Die neue Serie II der Moxy-Muldenkipper

Moxy steht für 30 Jahre Erfahrung beim Bau von knickgelenkten Muldenkippern und hat sich von Anfang an einen guten Ruf als einer der innovativsten und fortschrittlichsten Hersteller erworben. Die aktuelle Produktpalette reicht vom MT25 mit 22,6 t Zuladung bis zum MT40B Series II mit 36,3 t maximaler Zuladung.
Nach einer mehrjährigen Verbindung mit Komatsu, in der der Firmenname Moxy Trucks AS kaum in Erscheinung getreten ist, ist man jetzt wieder unter dem ursprünglichen Namen am Markt präsent. Eigentümer des norwegischen Unternehmens ist zurzeit der norwegische Staat, wobei ein Verkauf an die Spilka-Gruppe unmittelbar bevorsteht. Mit 220 Beschäftigten macht Moxy Trucks zur Zeit etwa 70 Millionen Euro Umsatz, ist mit 80 Händlern in 30 Ländern der Erde vertreten und hat zuletzt rund 400 Einheiten verkauft.


"The Viking", der Moxy MT 40 B, lässt sich auch durch schweres Gelände nicht beeindrucken
"The Viking", der Moxy MT 40 B, lässt
sich auch durch schweres Gelände nicht beeindrucken




Das besondere Moxy-Konzept

Das Besondere an den Moxy-Muldenkippern ist der permanente 6-Rad-Antrieb. Die freischwingende Tandem-Hinterachse und das spezielle Moxy-Knickgelenksystem bieten auch in weichem und schwierigem Gelände hervorragende Fahrleistungen. Die abfallende Karosserielinie ermöglicht einen niedrigen Schwerpunkt, eine gute Stabilität sowie ein einfaches und schnelles Abkippen. Der Moxy-Knickgelenk-Muldenkipper ist für den Einsatz unter schwierigsten Bedingungen konstruiert, kann aber auch Geschwindkeiten bis zu 50 km/h erreichen.
Inzwischen hat der norwegische Hersteller die komplette Produktpalette überarbeitet und dem "Plus 1-Konzept" angepasst. Plus 1 bedeutet, dass man immer einen Schritt weiter sein möchte, als die Konkurenz. Dies wird auch durch die Typenbezeichnungen MT26, MT31 und MT36 deutlich.
Plus 1 bedeutet auch:
  • höhere Motorleistung,
  • gute Traktion durch das Moxy-Knickgelenksystem,
  • erhöhtes Fassungsvermögen der Mulde - etwa plus 1 t(!),
  • bessere Stabilität durch abfallenden Hinterrahmen und Tandemachsgehäuse,
  • geringer Kraftstoffgebrauch mit niedrigem Schadstoffausstoß und
  • hoher Fahrerkomfort mit geringen Innen- und Außengeräuschpegel, besonders weicher Schaltung und benutzerfreundlichen Bedienungselementen.

Die Tandemachsaufhängung mit maximaler Radbeweglichkeit sichert eine besonders gute Leistung in weichem, unebenem und schweren Gelände durch bestmöglichen Bodenkontakt. Im Gegensatz zu Konkurenzprodukten wird das Drehlager am Vorderrahmen montiert, womit für eine gleichmäßige Gewichtsverteilung auf die beiden Vorderräder selbst bei maximalem Lenk-einschlag Sorge getragen wird.

Das Besondere der Moxy-Muldenkipper: die freischwingende Tandem-Hinterachse und das spezielle Knickgelenkssystem
Das Besondere der Moxy-Muldenkipper: die freischwingende
Tandem-Hinterachse und das spezielle Knickgelenkssystem




MT36 Series II und MT40B Series II feiern Europapremiere in Waldeck

Mit der Vorstellung der beiden größten Muldenkippertypen, dem MT36 Series II und dem MT40B Series II, die Anfang März europaweit in Waldeck in Deutschland der Öffentlichkeit präsentiert wurden, schließt Moxy jetzt die Komplettüberarbeitung der Produktpalette ab.
Der MT36 Series II hat die höchste Motorenleistung aller Dumper in der 35-Tonnen-Klasse. Er ist mit einem wassergekühlten Scania DI 12 Dieselmotor mit Direkteinspritzung, Turbolader und Ladeluftkühler ausgerüstet. Die Leistung beträgt 294 kW bei 2.200 U/min (nach ISO 3046) beziehungsweise 285 kW bei 2.200 U/min (nach ISO 9249). Der 6-Zylinder-Reihenmotor mit 11,7 l Hub-raum leistet ein maximales Drehmoment von 1.750 Nm bei 1.300 U/min. Der Dumper ist weiterhin mit einem elektronisch gesteuerten Komatsu KTF 6140-Automatik-Planetengetriebe mit niedrigem und hohem Übersetzungsbereich ausgerüstet.
Die überarbeitete Version der Serie II verfügt über 150 technische und design-bezogene Verbesserungen. Moxy liefert zwei Ausstattungsvarianten, die HighLine und die EffektivLine. Die High-Line-Version verfügt über eine hydraulisch kippbare Kabine, über ein Radio mit Kassettenspieler, eine automatische Zentralschmieranlage, Schmutzfänger an der vorderen Tandemachse sowie an den Vorderräder, Kotflügelverbreiterung an der Vorderachse, einem Kabinenhut für besseres Klima, eine Arbeitsbeleuchtung sowie extra Fernscheinwerfer, einen verstellbaren, luftgefederten Fahrersitz mit Sicherheitsgurt sowie Armlehnen, Kopfstützen und Beifahrersitz mit Sicherheitsgurt. Die maximale Zuladung beträgt 32,7 t - somit hat das Fahrzeug ein zulässiges Gesamtgewicht von 59,2 t.
Die Zweikreis-Bremsanlage wirkt auf alle sechs Räder und verfügt über pneumatisch-hydraulische Scheibenbremsen rundum. Die Mulde ist aus gehärtetem Stahlblech aus Hardox 400, wobei die Blechstärke am Boden 15 mm, an der Schütte 15+12 mm, seitlich 12 mm und vorne 10 mm beträgt.
Unter der Bezeichnung "The Viking", also der Wikinger, präsentiert sich der MT40 B Series II mit mehr als 200 Verbesserungen. Bei 64,1 t zulässigem Gesamtgewicht ist der MT40B Series II mit maximaler Zuladung von 36,3 t der Leis-tungsstärkste in der Moxy-Palette. Der Scania DI 14-Dieselmotor mit Wasserkühlung und Direkteinspritzung, Turbolader und Ladeluftkühler verhilft dem leistungsstarken Wikinger zu 330 kW Leistung bei 2.200 U/min (nach ISO 3046). Im Zusammenspiel mit dem ZF6WG310 mit dem elektronisch gesteuerten ZF-Automatikgetriebe mit automatischer Wandler-überbrückung verhilft er dem MT40B zu überzeugenden Leistungswerten. Auch hier sorgt der permanente 6 x 6-Antrieb mit der bewährten Moxy-Tandemhinterachse für beste Traktion und Geländegängigkeit.
Das Fahrerhaus verfügt serienmäßig über Klimaanlage, verstellbare Lenksäule, federnd gelagerten Fahrersitz, gute Sichtverhältnisse und ist zentral auf Gummilagern zur Geräuschminimierung und Schwingungsdämpfung positioniert. Auch der Größte in der Moxy-Reihe ist mit einer Zweikreis-Bremsanlage, die auf alle sechs Räder wirkt, ausgestattet und verfügt über pneumatisch-hydraulische Scheibenbremsen rundum.

Die Achsaufhängung für maximale Radbeweglichkeit
Die Achsaufhängung für
maximale Radbeweglichkeit


Die Tandemhinterachse des MT 40 B sorgt für beste Traktion und Geländegängigkeit
Die Tandemhinterachse des MT 40 B sorgt
für beste Traktion und Geländegängigkeit






Inhaltsverzeichnis Ausgabe 2/02 | Zurück zu unserer Homepage