www.steine-und-erden.net > 2001 > Ausgabe 2/01 > Rolf Hülstrunk verabschiedet

[Die Industrie der Steine + Erden]






Rolf Hülstrunk verabschiedet

Rund 400 internationale Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft verabschiedeten den 66-jährigen Rolf Hülstrunk aus dem Vorstandsvorsitz von Heidelberger Zement. In seiner sechsjährigen Ära hatte der gebürtige Koblenzer in einem rasanten Internationalisierungsprozess Umsatz und Ertragskraft des Baustoffherstellers verdoppelt und nun das höchste Amt an Hans Bauer, ebenfalls ein „Heidelberger Eigengewächs", weitergegeben.
In der Leimener Festhalle – der guten Stube des Heidelberger Stammwerks – konnten Heidelberger Führungskräfte, Kunden und Wettbewerber hautnah erleben, was das Unternehmen mit seiner „Corporate Culture" eigentlich meint: nämlich ein gemeinsames Wir-Gefühl über Grenzen von mehr als 40 Ländern hinweg zu entwickeln.
Dafür stand die „farewell celebration" ganz im Zeichen eines internationalen Familienfestes. Allein 170 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus neun Ländern gestalteten aktiv als Künstler das Programm. Ob mit einer schwedischen „Durspel", einer türkischen „Saz", als rumänisches Bläser-Duo oder polnische Folkloregruppe mit Werks-Big Band – die Kollegen vom Arbeiter bis zum Werksleiter oder Aufsichtsratsmitglied begeisterten das Publikum und veranlassten den Jubilar, beschwingten Schrittes auf der Bühne direkt den angereisten „Heidelbergern" zu danken. Standorte, die keine persönlich Mitwirkenden schicken konnten, waren in einem Abschiedsfilm vertreten, der revueartig wichtige Stationen und Investitionen aus der Hülstrunks Ära zeigte und die Grüße der Standorte beziehungsweise ihren Dank übermittelte.



Die Werkleiter der deutschen Zementwerke verleihen Rolf Hülstrunk (Mitte) bei seiner Verabschiedung die goldene Heidelberger Zement Anstecknadel. (v. l.) Peter Lukas (Mainz), Günter Schneider (Leimen), Volker Schneider (Burglengenfeld), Dr. Christoph Hommertgen (Lengfurt). (Foto: Heidelberger Zement)
Die Werkleiter der deutschen Zementwerke verleihen Rolf Hülstrunk (Mitte)
bei seiner Verabschiedung die goldene Heidelberger Zement Anstecknadel. (v. l.)
Peter Lukas (Mainz), Günter Schneider (Leimen), Volker Schneider (Burglengenfeld),
Dr. Christoph Hommertgen (Lengfurt). (Foto: Heidelberger Zement)






Inhaltsverzeichnis Ausgabe 2/01 | Zurück zu unserer Homepage