www.steine-und-erden.net > 2001 > Ausgabe 2/01 > BG-Akademie Dresden nimmt Betrieb auf

[Die Industrie der Steine + Erden]






BG-Akademie Dresden nimmt Betrieb auf

Berufsgenossenschaftliche Akademie für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz Die Fertigstellung der Berufsgenossenschaftlichen Akademie für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz in Dresden-Klotzsche geht mit Riesenschritten voran. Die Akademie fasst verschiedene Schwerpunktbereiche zusammen: Drei Berufsgenossenschaften die BG der Feinmechanik und Elektrotechnik, die BG für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege sowie die Verwaltungs-BG richten Bildungsstätten zur branchenbezogenen Ausbildung von Fachkräften für Arbeitssicherheit und zur Fortbildung von Führungskräften im Arbeitsschutz ein. Außerdem wurden in dem Gebäudekomplex das Berufsgenossenschaftliche Institut Arbeit und Gesundheit (BGAG) als Gemeinschaftseinrichtung aller Berufsgenossenschaften sowie ein Akademiehotel für 300 Gäste des Hauptverbandes der gewerblichen Berufsgenossenschaften (HVBG) untergebracht.
Der Lehrbetrieb begann am 15. Januar mit einem Seminar zur Dozentenqualifizierung für die neu geregelte Ausbildung zur Sicherheitsfachkraft. Der Ausbau des Seminarbetriebs unter Auslastung aller Kapazitäten ist bis März 2001 geplant. Hierfür stehen 35 wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Bereichen Erziehungswissenschaften, Medizin insbesondere Arbeitsmedizin , Natur- und Ingenieurwissenschaften, Psychologie und Sozialwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften und Rechtswissenschaften zur Verfügung. Jährlich werden 25.000 Teilnehmer in der Einrichtung erwartet.
Forschungsarbeit und Beratungstätigkeit sollen bis Herbst 2001 in vollem Umfang gestartet werden. Einzelne Forschungsprojekte laufen bereits. Die Forschung richtet sich auf Themen aus dem Bereich Arbeit und Gesundheit, sowie auf die Ergänzung innovativer Entwicklungen in Technik, Organisation und Arbeitsgestaltung durch Maßnahmen der Prävention. Die Beratungstätigkeit wird sich auf die Gefährdungsbeurteilung und die Prävention arbeitsbedingter Gesundheitsgefahren nach dem erweiterten Präventionsauftrag der Berufsgenossenschaften durch das SGB VII konzentrieren.
Die Entscheidung, die Akademie in Dresden anzusiedeln, geht zurück auf einen Beschluss der Unabhängigen Föderalismuskommission. Um eine ausgewogene Verteilung bundesweit tätiger Institutionen auf alle Bundesländer zu gewährleisten, hatte diese Kommission 1992 beschlossen, eine Einrichtung der Berufsgenossenschaften in den neuen Bundesländern anzusiedeln. Dem entsprechend wurde die Akademie auf der Anlage der ehemaligen Sächsischen Landesschule errichtet, die in den Jahren 1925 bis 1926 von den Architekten Oskar Kramer und Heinrich Tessenow geplant wurde. Nach 1934 war die Schule in eine NAPOLA-Einrichtung umgewandelt worden, nach 1945 diente sie als Standort für die Kommandantur der Sowjetischen Besatzungstruppen. Das Gelände wurde 1994 vom HVBG erworben, um die gemeinsame Einrichtung zur Schulung interner und externer Zielgruppen in der Prävention zu errichten.

Berufsgenossenschaftliche Akademie für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz (BGAG),
Königsbrücker Landstraße 2-4,
01109 Dresden,
Tel. (03 51) 4 57-14 00 oder 14 01



Komplett eingerichtete Seminarräume stehen für den Seminar- und Bildungsbetrieb zur Verfügung.
Komplett eingerichtete Seminarräume stehen für
den Seminar- und Bildungsbetrieb zur Verfügung.




Ausbildungsräumlichkeiten für die verschiedenen Branchen (hier: Metall) ermöglichen Praxisdemonstrationen. (Fotos: BGAG)
Ausbildungsräumlichkeiten für die verschiedenen Branchen
(hier: Metall) ermöglichen Praxisdemonstrationen. (Fotos: BGAG)






Inhaltsverzeichnis Ausgabe 2/01 | Zurück zu unserer Homepage