www.steine-und-erden.net > 2000 > Ausgabe 2/00 > Positive Wirkung des Pkw-Sicherheitstrainings ist wissenschaftlich bestätigt

[Die Industrie der Steine + Erden]






Positive Wirkung des Pkw-Sicherheitstrainings ist wissenschaftlich bestätigt

Das Pkw-Sicherheitstraining (SHT) des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) bringt den Autofahrern, die an dem eintägigen Kurs teilnehmen, einen eindeutigen Sicherheitsgewinn. Das haben jetzt drei wissenschaftliche Studien unabhängig voneinander ergeben.

Besonders bei einer Gefahrbremsung sind die Teilnehmer eines DVR-Sicherheitstrainings im Vorteil. Die neueste Untersuchung der Bundesanstalt für Straßenwesen kam zu dem Ergebnis, dass eine relevante Zahl der Autofahrer nach einem SHT ihr Fahrzeug durch eine Vollbremsung schneller zum Stehen bringt. Auch für Kurvenfahrten konnten die Wissenschaftler Lernerfolge nachweisen. In der Vorher-Nachher-Untersuchung zeigten sich positive Wirkungen beim Wissenszuwachs, dem Gefahrenbewusstsein und im Verhalten.

Die Autoversicherer ließen Trainings-Angebote für junge Fahrer untersuchen. Demnach hatten die meisten Fahrtrainings nicht die gewünschten Auswirkungen.

Dem DVR-SHT dagegen wurden positive Wirkungen bescheinigt. Im Auftrag des DVR deckte eine psychologisch ausgerichtete Studie durch Tiefeninterviews auf, wie Teilnehmer das Training erleben und welche psychischen Wirkungsmechanismen dabei am Werk sind. Eine Sensibilisierung der Teilnehmer für die Gefahren des Straßenverkehrs wird erreicht, so die Kölner Wissenschaftler. In keiner der drei Studien konnten negative Wirkungen - etwa die einer oft befürchteten höheren Risikobereitschaft - festgestellt werden.

Übrigens: Die Teilnahme am Pkw-Sicherheitstraining wird von der StBG unterstützt. Sprechen Sie uns an!

Informationen: Herr Bielefeld, StBG,
Tel. 05 11/72 57-70, Fax /7257-790.

Nähere Informationen finden Sie auch in unserem Seminarangebot, einschließlich einer Online-Anmeldemöglichkeit.




Inhaltsverzeichnis Ausgabe 2/00 | Zurück zu unserer Homepage