Steinbeißer

Steinbeißer-Logo

Fantasie am Arbeitsplatz

Passt, wackelt und hat Luft – das haben sich wohl die Konstrukteure dieser „Werkzeuge“ gedacht: Die Behelfsstütze unterm Lkw sorgt für den gewissen Nervenkitzel bei Radwechsel und Unterboden-Arbeiten, alles andere wäre sonst wohl zu langweilig im sonst so routinierten Arbeitsalltag. Wo aber ist der Monteur? Zieht wohl gerade Streichhölzchen mit seinen Kollegen, um auszulosen, wer die Zitterpartie erledigen darf …

Unsicher aufgebocktes Fahrzeug; die Stütze biegt sich
// Bernhard Burkel

Nicht minder aufregend der selbstgebaute Schweißtrafo, im Design inspiriert von den Produkten bekannter Burger-Brutzelbuden. Und um mal im Bild zu bleiben: Auch die blanken Kontakte laden ein zu einer heißen Starkstrom-Erfahrung. Da bekommt das „Zusammenbraten“ eine ganz neue Bedeutung – und weckt den Appetit auf eine Gardinenpredigt zum Thema Arbeitssicherheit.

Schweißtrafo, vollständig offen und ohne Gehäuse
// Thomas Krämer

Machen Sie mit!

Unsere Beispielfotos mit haarsträubenden Situationen zeigen es: Nicht immer gehören Aufmerksamkeit, Gefahrenbewusstsein und Vorsicht zu den herausragenden Tugenden unserer Mitmenschen.

Tagtäglich bemühen sich in den Betrieben Sicherheitsfachkräfte, Mitarbeiter und Unternehmer um die Erhöhung der Arbeitssicherheit und die Verbesserung des Gesundheitsschutzes. Oft mit Erfolg.

Doch das andere Ende der Fahnenstange: Gedankenlosigkeit und katastrophaler Leichtsinn bis hin zu purer Ignoranz führen immer wieder zu schweren Unfällen. Wer seine Augen offen hält, kann entsprechende Ereignisse überall entdecken. An dieser Stelle werden negative – aber auch positive – Beispiele exemplarisch gezeigt, um für mehr Aufmerksamkeit im persönlichen Umfeld und am Arbeitsplatz zu sensibilisieren.


Zusendungen an:

BG RCI
Redaktion Steine + Erden
Theodor-Heuss-Straße 160
30583 Langenhagen

oder: redaktion@steine-und-erden.net

Hinweis: Die Redaktion geht davon aus, dass abgebildete Personen mit einer Veröffentlichung einverstanden sind.

Ein veröffentlichtes Bild zu guten wie zu schlechten Beispielen im Arbeitsalltag unserer Branche wird nach wie vor mit 50 Euro honoriert!