Technik

Daimler Trucks verkaufte im Jahr 2015 mehr als 500.000 Trucks

Auf und ab durchs letzte Jahr

Daimler Trucks ist 2015 trotz teilweise sehr schwieriger Märkte weiter gewachsen und hat seinen Jahresabsatz auf Basis erster Daten aus dem Dezember auf über 500.000 Lkw gesteigert. 2014 hatte Daimler Trucks weltweit 495.700 Fahrzeuge der Marken Mercedes-Benz, FUSO, Freightliner, Western Star, Thomas Built Buses und BharatBenz verkauft.

Getragen wurde das weltweite Wachstum insbesondere von der NAFTA-Region. Dort befindet sich Daimler Trucks dank des hohen Marktwachstums und einer starken Produktpalette auf gutem Weg zu einem Rekordabsatz. Die Verkäufe legten von Januar bis November 2015 um 20 Prozent auf 176.100 (i.V. 147.200) Lkw zu. Daimler Trucks baute so die Marktführerschaft in den Gewichtsklassen 6-8 noch weiter aus. Der Marktanteil stieg zuletzt auf 39,1 (i.V. 37,3) Prozent.

Auch in Westeuropa stiegen die Verkäufe von Daimler Trucks in den ersten elf Monaten auf 56.000 (i.V. 50.500) Einheiten. Die positive Dynamik nahm im Jahresverlauf spürbar zu. Mercedes-Benz behauptete im mittleren und schweren Segment die Marktführerschaft mit einem Anteil von zuletzt 21,9 (i.V. 24,6) Prozent.

Trotz einer schwächeren ökonomischen Entwicklung und einer unsicheren politischen Lage in der Region wurde in der Türkei das hohe Absatzniveau des Vorjahres mit 20.400 (i. V. 18.900) Lkw übertroffen. Dazu trugen unter anderem Vorzieheffekte vor Inkrafttreten der Emissionsnorm EURO VI ab 1.1.2016 bei. Allerdings nahm die Dynamik im Jahresverlauf ab – ein Trend, der sich auch in 2016 fortsetzen dürfte.

Marktanteil in Brasilien trotz Marktschwäche weiter ausgebaut

In Lateinamerika ging der Absatz von Daimler Trucks vor allem aufgrund des dramatischen Markteinbruchs in Brasilien in den ersten elf Monaten auf 27.900 (i.V. 44.500) Einheiten zurück. In Brasilien wurden per November 15.200 (i. V. 31.300) Fahrzeuge ausgeliefert. In einem extrem schwierigen Marktumfeld ist es Daimler Trucks gelungen, den Marktanteil im mittleren und schweren Segment in Brasilien auf zuletzt 26,6 (i. V. 26,0) Prozent zu steigern. Trotz der aktuellen Marktschwäche investiert Daimler Trucks weiterhin, um die Wettbewerbsfähigkeit vor Ort nachhaltig zu steigern. Von 2014 bis 2018 fließen in Brasilien rund 500 Millionen Euro in maßgeschneiderte Produkte, Technologien und Services sowie die Modernisierung des Produktionsnetzwerks.

Die asiatischen Märkte entwickelten sich im abgelaufenen Jahr unterschiedlich. In Japan steigerte die Marke FUSO ihre Verkäufe um vier Prozent auf 41.600 (i.V. 39.900) Fahrzeuge. Der Marktanteil im japanischen Lkw-Gesamtmarkt stieg weiter auf zuletzt 20,7 (i. V. 20,3) Prozent. Im stark rückläufigen indonesischen Markt sank der Absatz auf 29.400 (i. V. 51.400) Einheiten. Der Marktanteil am indonesischen Lkw-Gesamtmarkt lag aber mit zuletzt 48,2 (i. V. 47,2) Prozent über dem Vorjahresniveau.

In Indien steigerte Daimler Trucks die Auslieferungen um 29 Prozent auf 12.500 (i.V. 9.700) Lkw. Seit Verkaufsstart im September 2012 wurden inzwischen mehr als 30.000 BharatBenz Trucks ausgeliefert. Auch durch die Einführung neuer Modelle steigerte BharatBenz im Segment der oberen mittelschweren und schweren Lkw den Marktanteil auf zuletzt 7,1 (i. V. 5,9) Prozent. Insbesondere für die Erschließung wichtiger Wachstumsmärkte in Asien und Afrika spielen die in Indien produzierten Fahrzeuge ebenfalls eine zentrale Rolle.

4 Lkw nebeneinander
Weltweit wurden mehr als eine halbe Million Daimler-Trucks verkauft
 
Weitere Informationen