Technik

Schüler fertigen Betonsitze im Zapf-Werk

Nachwuchs von Beton begeistert

Der Betonfertigteilbau bietet spannende Lehrberufe. Um Jugendliche davon zu überzeugen, ging Garagenhersteller Zapf einen besonderen Weg: Schüler der Grund- und Mittelschule Weidenberg entwickelten und produzierten im ortsansässigen Zapf-Werk praktische Betonsitze für die Gemeinde.

Insgesamt 25 Sitzgelegenheiten aus Beton laden nun in dem oberfränkischen Städtchen zu einer kleinen Pause ein. Sie stehen am Bahnhof, am Einkaufszentrum, an Rad- und Wanderwegen oder auch am Eingang des sogenannten Verlobungsgässchens. Entworfen und gefertigt wurden die Betonsitze von Schülern der örtlichen Mittelschule, die freiwillig an dem Projekt der Zapf GmbH in Kooperation mit der Schulverwaltung und der Gemeinde teilnahmen.

Zapf-Werk statt Schulbank

An mehreren Tagen, verteilt über die Klassenstufe 9, besuchten die Projektteilnehmer immer wieder das Zapf-Werk und tauschten die Schulbücher gegen Arbeitskleidung ein. Während dieser Zeit wurden sie mit den Grundlagen des Betonfertigteilbaus vertraut gemacht, sodass sie schließlich die ungewöhnlichen Sitzgelegenheiten aus Beton entwerfen und anfertigen konnten. Betreut wurden sie dabei von der Zapf-Ausbildungsleiterin Ingrid Krauß, Wolfgang Krause, Meister im Fertigungsbereich, und den derzeitigen Auszubildenden im Betonfertigteilbau.

Einstimmig bestätigen die teilnehmenden Schüler, dass ihnen die Arbeit bei Zapf viel Freude bereitete und sie einen wertvollen Einblick in die Berufswelt erhalten haben. Und der eine oder andere hat den Beruf des Betonfertigteilbauers bereits in die engere Wahl gezogen.

Schüler aus Weidenberg nebst Mitarbeitern von Zapf
Auf Schnupperkurs in die Berufswelt: Schüler aus Weidenberg nebst Mitarbeitern von Zapf.
 
Weitere Informationen