Arbeitssicherheit

Zweites Reaudit für Walhalla-Kalk

Die Firma Walhalla-Kalk hat das zweite Mal das Reaudit für das Arbeitsmanagementsystem „Sicher mit System“ erfolgreich absolviert. Ulrich Kretschmer von der BG RCI überreichte Geschäftsführer Johann Spangler die Urkunde. Kretschmer wies auf das Ziel „Vision Zero“ hin: „Arbeitssicherheit muss ein persönliches Anliegen sein.“ Hier wird die Leitung des Unternehmens angesprochen, was aber nicht heißen darf, dass den Mitarbeitern im Unternehmen die Arbeitssicherheit und der Gesundheitsschutz unwichtig sei. Die Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern ist von entscheidender Bedeutung.

Gemeinsam zum Ziel

Geschäftsführer Johann Spangler betonte, dass die Arbeitssicherheit nicht unmittelbar bei der eigenen Mannschaft im Kalkwerk aufhört, sondern vielmehr auch Fremdunternehmen, die in dem Kalkwerk Aufträge ausführen, einbezogen werden müssen. Auf kurzen Wegen, sowohl von den Führungskräften aus als auch von der Belegschaft, werden Betriebsfremde, die sich im Unternehmen für bestimmte Aufgaben aufhalten, auf sicherheitswidriges Verhalten hingewiesen und aufgefordert, Mängel zu beseitigen. Das hohe Niveau hinsichtlich Arbeitssicherheit hat sich bei Walhalla-Kalk in den letzten Jahren und Jahrzehnten stetig verbessert und ist in dem Bewusstsein aller so verankert, dass das Reaudit ohne Probleme gemeistert wurde. Die BG RCI gratulierte dem Unternehmen für den eingeschlagenen Weg hin zur „Vision Zero“.

Ulrich Kretschmer,
BG RCI

V.l.n.r.: Gerhard Schröder, Dr. Lili Wild, Johann Spangler, Ulrich Kretschmer, Wolfgang Scheuerer, Franz Brückl.
V.l.n.r.: Gerhard Schröder, Dr. Lili Wild, Johann Spangler, Ulrich Kretschmer, Wolfgang Scheuerer, Franz Brückl.
 
Weitere Informationen