Technik

Bewehrungs-Bindegerät von MAX Europe

Mit Akku TIER-isch produktiv

Der japanische Hersteller MAX Europe bietet Verarbeitern von Betonfertigteilen ein neues Bindegerät: Der „MAX RE.BAR-TIER” zurrt den Bewehrungsstahl in weniger als einer Sekunde zusammen und verringert nebenbei noch gesundheitliche Beeinträchtigungen wie Karpaltunnelsyndrom und Rückenschmerzen.

Das Problem

Betonfertigteilprodukte setzen sich bei der Errichtung von Bürogebäuden, Parkhäusern, Wohngebäuden sowie im Straßen- und Brückenbau zunehmend durch.

Sie reduzieren sowohl den Arbeitsaufwand als auch die Bauzeiten auf der Baustelle erheblich. Trotz automatisierter Bewehrungspositionierungs- und -schweißmaschinen machen von Hand ausgeführte Befestigungsarbeiten nach wie vor mit den größten Teil des Arbeitsaufwands im Betonfertigteilwerk aus.

Zu den mit der Befestigung von Hand einhergehenden Problemen zählen ers­tens die Ermüdung des Armes durch eine kontinuierliche Belastung, zweitens der hohe Zeitaufwand sowie drittens Metallspäne bei Drähten. In der Summe verringert dieses die Produktivität.

Die Lösung: der MAX RE.BAR-TIER

An genau diesem Punkt spielt MAX seinen größten Trumpf aus: Mit RE.BAR-TIER, dem weltweit ersten akkubetriebenen Bewehrungsbindegerät, kann der Anwender die Bewehrung in weniger als einer Sekunde sachgerecht befestigen.

Dies führt zu Zeit- und Kosteneinsparungen sowie einer Steigerung der Produktivität. Zudem beugt der RE.BAR-TIER der Entstehung von Erkrankungen wie dem Karpaltunnelsyndrom sowie Rückenproblemen vor. Dank geringem Gewicht und ergonomischem Design bleibt eine Hand zur Positionierung der Bewehrungselemente frei, was eine weitere Zeitersparnis bedeutet. Der MAX RE.BAR-TIER hat sich bei einer Reihe von Anwendungen im Betonfertigteilwerk, wie bei der Produktion von Deckenelementen, Trägern, Stützen und Körben, bereits vielfach bewährt.

Bewehrungsbindegerät im Einsatz

Spezifikationen und technische Daten

Der MAX RE.BAR-TIER ist in vier Produktreihen erhältlich: RB217-N, RB397-N, RB517-N und RB655. Die Auswahl des Produkts ist abhängig von dem Durchmesser der zu verarbeitenden Bewehrungsstähle.

Bei dem in Betonfertigteilwerken gängigsten Modell handelt es sich um den RB397-N zum Binden von Kombinationen von 10 mm x 10 mm bis 16 mm x 19 mm. Das Gerät dient zur Befestigung von Bewehrungsstahlkombinationen in Standardgrößen sowie von Bewehrungsstäben und Dreikant-Abstandhaltern. Der RB397-N führt drei Umwicklungen und einen „Knoten” zur Befestigung der Bewehrungsstäbe aus. Firmeninternen Versuchen bei MAX zufolge entspricht die Festigkeit einer herkömmlichen Bewehrungsbindung per Hand. Der Lithium-Ionen-Akku reicht für 2.000 Bindungen pro Ladung. Das robuste, mit 30 Prozent Glasfasern verstärkte Kunststoffgehäuse gewährleistet zuverlässige Funktion in anspruchsvoller Arbeitsumgebung.

Die tägliche Wartung ist einfach. Um MAX RE.BAR-TIER kontinuierlich und störungsfrei nutzen zu können, muss lediglich turnusmäßig der Metallstaub ausgeblasen werden. Dies ist lediglich an der Nase, den Antriebsrädern und den seitlichen Sensoren notwendig.

Vorschau Tabelle

Passende Drähte für optimale Funktion

MAX bietet zum MAX RE.BAR-TIER Drahtrollen der Serien MAX Tie Wire TW898 (Ø 0,8 mm) und TW1525 (Ø 1,5 mm) an, die einwandfreie, kontinuierliche Bindevorgänge ermöglichen sollen. Beide Serien sind wahlweise mit blankem,  galvanisch verzinktem und polyesterbeschichtetem Draht erhältlich. Die Serie TW898 umfasst zudem einen Edelstahldraht der Klasse SUS 314. Die Wahl des richtigen Drahtes erfolgt entsprechend der Produktanforderungen und Richtlinien.

Positive Resonanz aus der Praxis

Die Dennert Massivhaus GmbH bietet Modulhaussysteme in Fertigbauweise sowie eine umfassende Palette an Bau- und Dämmprodukten an. Das Unternehmen nutzt die MAX Bindegeräte  bereits seit 2006. Seither wurde der von Hand zu leistende Bewehrungsbindeaufwand minimiert. „Das Bewehrungsbindegerät von Max ist einfach zu bedienen und schneller als die Bindung von Hand,“ erläutert Uwe Freimann, Facharbeiter für Bewehrungsarbeiten bei Dennert. „Wir erzielen damit eine Zeitersparnis von bis zu 30 Prozent – und noch wesentlich mehr bei sehr einfachen Geometrien. Zwar lassen sich nicht sämtliche Bindungen mit dem Gerät ausführen, doch grundsätzlich sind wir damit zufrieden.“ Produktionsleiter Bernd Schwarz ergänzt: „Die Investition in die Geräte von Max hat sich bezahlt gemacht. Überzeugt haben uns nicht nur die Optimierung der Arbeitseffizienz, sondern auch die Verbesserung der Arbeitsbedingungen, insbesondere unter dem ergonomischen Aspekt, beim täglichen Umgang mit diesen Geräten.“

Der Pionier feiert Geburtstag

MAX entwickelte 1993 mit dem Typ RB260 das weltweit erste akkubetriebene Bewehrungsbindegerät und startete 1995 auf dem europäischen Markt. Seither hat MAX Qualität und Funktionen auf der Basis technologischer sowie praktischer Erfahrungen verbessert. 2009 führte MAX die komplett neue vierte Generation RB397 mit 3Ah-Lithium-Ionen-Akku und bürsten-losem Motor ein.

Zu seinem 20-jährigen Europa-Jubiläum wird MAX Europe noch in diesem Jahr einen stärkeren 4Ah-Lithium-Ionen-Akku zur Steigerung der Arbeitsproduktivität präsentieren – und obendrein interessante Goodies an Kaufinteressenten verschenken. Wer die Akku-„Tiere“ direkt unter die Lupe nehmen will, kann MAX an Stand 74 auf den 59. BetonTagen in Neu-Ulm besuchen.

Bewehrungsbindegerät
Prämien

MAX Europe nimmt teil am BG RCI-Prämienprogramm "Wer mehr tut, wird belohnt". Infos unter: www.bgrci.de/praevention/praemien/


 
Weitere Informationen