Arbeitssicherheit

Gütesiegel an Labor für Baustoffprüfungen verliehen

Geprüfte Sicherheit

Als eines der wenigen Prüfinstitute im niederbayerischen Raum ist das Labor für Baustoffprüfungen, Dipl.-Ing Dieter Hantke, im Bereich Arbeits- und Gesundheitsschutz mit dem Gütesiegel „Sicher mit System“ der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) ausgezeichnet worden.

Siegel und Urkunde wurden im Rahmen einer kleinen Feierstunde in den Räumen des Instituts in Irlbach von Dipl.-Ing. Ulrich Kretschmer, dem Leiter des Präventionsbereichs Nürnberg der Branchenprävention Baustoffe – Steine – Erden, und Dr. Hansmartin Reimann von der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie übergeben.

Mit der Urkunde wird dem Prüfinstitut bestätigt, dass die rechtlichen und organisatorischen Anforderungen für die Einbindung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes in die Unternehmensstruktur erfüllt sind. „Die Gesundheit und die Sicherheit der Mitarbeiter haben bei uns einen sehr hohen Stellenwert.

Mit der Verleihung des Gütesiegels wird dieser hohe Stellenwert sowohl nach innen gegenüber den Mitarbeitern als auch nach außen gegenüber den Geschäftskunden des Instituts signalisiert“, freute sich Firmenchef Dieter Hantke.

Verantwortung für die Mitarbeiter

Das Gütesiegel bestätigt die erfolgreiche Einführung des Managementsystems „Sicher mit System“ der BG RCI, das gerade kleine und mittlere Unternehmen dabei unterstützt, den Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz systematisch zu organisieren. Ziel ist es, einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess anzustoßen, um die Zahl der Arbeitsunfälle, arbeitszeitbedingte Ausfallzeiten sowie Störungen im Betriebsablauf kontinuierlich und dauerhaft zu verringern. Durch den systematischen Arbeitsschutz werden die Motivation und die Leistungsfähigkeit der Beschäftigten gefördert, aber auch die Rechtssicherheit des Arbeitgebers hinsichtlich der Wahrnehmung seiner Verantwortung gegenüber den Beschäftigten verbessert.

Arbeitsschutz weiterentwickelt

Das Labor für Baustoffprüfungen ist ein gemäß den „Richtlinien für die Anerkennung von Prüfstellen im Straßenbau“, abgekürzt RAP Stra, anerkanntes Prüfinstitut und führt alle Prüfungen im Bereich Asphalt und Erdbau durch. Ebenso werden Gutachten sowie Stellungnahmen zu Schäden oder den Ursachen von Schadensfällen erstellt oder Beweissicherungen durchgeführt. Das Institut bildet regelmäßig junge Menschen im Beruf des Baustoffprüfers aus. Die Qualität des Prüflabors und das Streben nach ständiger Verbesserung werden durch das bereits 2009 ins Leben gerufene und durch die DEKRA zertifizierte Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001:2008 gewährleistet.

„Durch das Erreichen des Gütesiegels konnte damit auch der Bereich Arbeits- und Gesundheitsschutz im Managementsystem integriert werden. Damit ist eine permanente Weiterentwicklung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes im Rahmen des QM-Systems gefestigt“, erläuterte Ulrike Schäfer, die Qualitätsmanagerin des Instituts, vor den Anwesenden.

Dipl.-Ing. Dieter Hantke (Vierter von rechts) und Dipl.-Ing Ulrich Kretschmer (ganz rechts) bei der Übergabe des Gütesiegels sowie (v.r.n.l.) Laborleiter Bruno Niemeier, Dipl.-Ing Beate Kelbel, Sekretariat Marion Schauder, Qualitätsmanagerin Ulrike Schäfer, Baustoffprüferin Melanie Nöth, M. Eng. Christian Schmelmer und Baustoffprüfer Thomas Schwarzbauer.
Dipl.-Ing. Dieter Hantke (Vierter von rechts) und Dipl.-Ing Ulrich Kretschmer (ganz rechts) bei der Übergabe des Gütesiegels sowie (v.r.n.l.) Laborleiter Bruno Niemeier, Dipl.-Ing Beate Kelbel, Sekretariat Marion Schauder, Qualitätsmanagerin Ulrike Schäfer, Baustoffprüferin Melanie Nöth, M. Eng. Christian Schmelmer und Baustoffprüfer Thomas Schwarzbauer.
 
Weitere Informationen