Technik

Doosan-Maschinen bei Hans Steidele

Getestet und für gut befunden

Das Sand-, Kies- und Transportwerk Hans Steidele aus Woringen setzt in seinem Maschinenpark verstärkt auf die Maschinen von Doosan. Nachdem bereits seit einigen Jahren zwei Radlader DL 400 und DL 420 im Einsatz sind, entschieden sich Oskar und Hans Dieter Steidele bei der Neuanschaffung von zwei Radladern und einem  knickgelenkten Muldenkipper für den DL450-3 und DL550-3 sowie einen DA30 von Doosan.

Die 1964 gegründete Hans Steidele GmbH ist der führende Hersteller und Lieferant von Kies und Transportbeton im Großraum Memmingen. Kies und Sand gewinnt das Unternehmen im eigenen Kieswerk. Für den Abbau und Transport setzt Steidele auf Doosan. Dazu Oskar Steidele, Geschäftsführer: „Der Doosan DL 400 und der Doosan DL420 sind schon seit mehreren Jahren in unseren Kiesgruben im Einsatz. Sie konnten uns durch ihre Leistung und Zuverlässigkeit überzeugen, daher lag es nah, sich auch bei der Neuanschaffung von zwei Radladern und einem knickgelenkten Muldenkipper wieder Maschinen von Doosan anzuschauen.“

Drei Wochen Test vor Ort

Um die Maschinen zu testen, mietete Steidele den knickgelenkten Muldenkipper DA30 von Doosan von der Süddeutschen Baumaschinen Handels GmbH aus Kempten für drei Wochen an. In dieser Zeit konnte der DA30 sowohl die Geschäftsführer Oskar und Hans Dieter Steidele, den Betriebsleiter Manfred Bemmerl als auch den Fahrer des DA30 Eckart Knies (40 Jahre im Betrieb und mehr als 600.000 km auf Muldenkippern unterschiedlicher Hersteller) überzeugen. Mit seiner Nutzlast von 28 Tonnen und einer Motorleistung von 276 kW (375 PS) bietet der DA30 hohe Leistung bei einem geringen Kraftstoffverbrauch. Der permanente 6-Rad-Antrieb des DA30 sorgt in Verbindung mit der frei pendelnden Tandem-Hinterachse dafür, dass bei allen sechs Rädern der kontinuierliche Bodenkontakt gewährleistet ist. Der DA30 wird im Werk zum Abziehen der Silos, zum Transport von Kies und Sand zur Halde sowie auch zum Beschicken der Sieb- und Brechanlage eingesetzt.

Verladen und Beschicken

Auch der DL550-3 wurde drei Tage lang ausführlich im Betrieb getestet, bevor Steidele ihn und den DL450-3 bestellte. Der DL550-3 wird nun mit einer 6 m³ Schaufel zur Rückverladung der verschiedenen Fraktionen auf Lkw und Dumper sowie zum Beschicken der Bunker für die Beton-Mischanlage eingesetzt. Der DL450-3 arbeitet in der Kiesgrube mit einer 5 m²-Schaufel beim Lösen und Laden von der Wand. „Bisher sind wir sehr zufrieden“, sagt Geschäftsführer Hans Dieter Steidele. Auch mit der Betreuung durch den zuständigen Händler, die Süddeutsche Baumaschinen Handels GmbH, ist er zufrieden. Dazu Hans Dieter Steidele: „Wir sind bereits seit fünf Jahren Kunde der Süddeutsche Baumaschinen!“

Laderfahrer Roman Stubenvoll, Geschäftsführer Oskar Steidele, Betriebsleiter Manfred Bemmerl, Dumperfahrer Eckard Knies.
Laderfahrer Roman Stubenvoll, Geschäftsführer Oskar Steidele, Betriebsleiter Manfred Bemmerl, Dumperfahrer Eckard Knies.
 
Weitere Informationen