Technik

CAD-Software Strakon für mehr Planungseffizienz

2D oder 3D – richtige Planung ist das A und O

Die neue Version 2015 der CAD-Lösung Strakon für die Tragwerks-, Bewehrungs- und Fertigteilplanung im Hoch-, Objekt- und Industriebau von DICAD Systeme enthält zahlreiche Neuerungen für eine effizientere Planung in 2D, 3D und BIM-Planung.

Für mehr Arbeitseffizienz in den Ingenieurbüros sorgt Strakon 2015 beispielsweise mit neuen 3D-Modellierwerkzeugen: 3D-Bauteile lassen sich etwa an einer Ebene einfach schneiden, beliebig auswählbare Flächen und Punkte multiselektiv entlang einer Achse extrudieren oder verschieben. Damit kann man sowohl komplexe 3D-Objekte effizient generieren als auch mehrere Objekte gleichzeitig modifizieren. Auch der Durchmesser runder Aussparungen oder Bauteile kann jetzt einfacher verändert werden – ebenso wie beispielsweise der Querschnitt von 3D-Bauteilen mit Hilfe der Skalierungsfunktion. Bauteil- oder Gebäudeschnitte konnte man schon bisher durch eine individuelle Zuordnung unterschiedlicher Linientypen für verdeckte, geschnittene und sichtbare Kanten grafisch hervorheben. Das ist jetzt noch differenzierter möglich. Alle 3D-Sichten werden nun material- und maßstabsabhängig mit entsprechenden Stiften, Linientypen und Schraffuren so dargestellt. Daraus lassen sich normengerechte Pläne automatisch generieren, die sich bei Modelländerungen auf Wunsch automatisch anpassen. Natürlich unterstützt Strakon auch in der neuen Version 2015 das Building Information Modeling und das Arbeiten mit BIM-Modellen. Dazu gehört etwa eine BIM-konforme Datenhaltung, die eine Generierung, Verwaltung und automatische Auswertung geometrischer und alphanumerischer 3D-Bauteildaten ermöglicht. Zusätzlich wurde der Datenaustausch auf Basis des BIM-Austausch-Standards IFC (Industry Foundation Classes) verbessert und der Import von IFC-Daten optimiert. Mit CPI-XML unterstützt Strakon 2015 außerdem ein weiteres wichtiges 5D-Austauschformat.

Auch für die 3D-Bewehrung bietet Strakon 2015 eine Vielzahl von Neuerungen. Konnte man bereits mit der Version 2014 Stabstahl und Matten als 3D-Bewehrung einsetzen, so wurde diese Möglichkeit jetzt um gebogene Matten und Matten mit Aussparungen erweitert. Eine variable Stabstahlverlegung runder Eisen ist in der 3D-Bewehrung ebenso möglich. Damit wurde die 3D-Bewehrung komplettiert, so dass man jetzt praktisch alle Bewehrungssituationen in Strakon ebenso komfortabel wie 2D, nun auch in 3D, planen kann. Für die Bemessung von Sandwichwänden erhielt die neue Version eine automatische 3D-Schnittstelle zu speziellen Bemessungsprogrammen der Hersteller Halfen, Pfeifer, Philipp und Schöck. Der Anwender kann damit die geplanten 3D-Sandwichelemente einfach per Mausklick an die entsprechenden Bemessungsprogramme übergeben. Die berechneten 3D-Einbauteile werden daraufhin automatisch in die Sandwichwand eingebaut sowie Einbauteillisten und Übergabedaten für ERP-Branchenprogramme generiert. Diese Bemessung ist jeweils auch für die 2D-Planung verfügbar.

Wahlweise in 2D

Flexible CAD-Lösungen wie Strakon unterstützen sowohl die 2D- als auch 3D-Planung. Im Zentrum neuer Versionen von Strakon steht neben 3D und BIM deshalb stets auch die zeichnungsorientierte Arbeitsweise. Die Version 2015 wurde im 2D-Bereich um viele neue, die Tragwerks- und Bewehrungsplanung vereinfachende Funktionen erweitert: Beim Verschieben von Elementen und Punkten wird der Anwender jetzt optisch unterstützt, was ein intuitives und exakteres Arbeiten ermöglicht. Auch das Einfügen von Punkten und das Verschieben und Auftrennen von Linien wird beschleunigt. So lassen sich Linien zusätzlich einfach und schnell teilen, bearbeiten und anschließend verschieben. Zu den weiteren 2D-Neuerungen gehört die Möglichkeit, Bewehrungen auch ohne Schalkanten zu spiegeln und dabei die intelligente Bewehrungsanbindung auf die „neuen“ Schalkanten zu übertragen.

Neue SQL-basierte Planverwaltung

Mit der Umstellung auf eine SQL-Datenbank können Anwender von Strakon 2015 jetzt nicht nur zeitgleich auf die Planverwaltung zugreifen. Zusätzlich können auch Planübersichten individuell gestaltet, die Übersichtstabellen nach Kriterien wie Planname, Planinhalt, Datum, Bearbeiter etc. sortiert und nach beliebigen Tabellenspalten durchsucht werden. Weiterhin wurden mit der Version 2015 die Plandaten um eine chronologische Indexverwaltung erweitert.      

Screenshot
Neue SQL-basierte Verwaltung.
 
Weitere Informationen