Technik

Einsatz vom Stehr-Plattenverdichter in sensiblem Bereich

Im mittelhessischen Ronneburg sind innerorts noch viele Fachwerkhäuser aus dem 18. Jahrhundert erhalten und zum Teil liebevoll restauriert. Im Zuge einer Kanalbaumaßnahme wurde gleichzeitig eine innerörtliche Straße neu ausgebaut. Die Firma Strassing-Limes erhielt den Auftrag. Der Unterbau aus gebrochenem Naturstein als Frostschutzschicht erfolgte auf einer Schicht aus sehr wasserhaltigem Sand und Schluff. Zu Beginn der Baumaßnahme beauftragte der Auftragnehmer ein Ingenieurbüro, um die erlaubten Schwingungen nach der DIN 4150-3, die beim Verdichten entstehen, zu messen. Diese Maßnahme war notwendig, da vor dem Baubeginn schon Risse in einigen Hauswänden festgestellt wurden. Die Schwingungen von allen herkömmlichen Verdichtungsgeräten wie Walzenzüge und schwere Verdichterplatten wurden gemessen.

Überzeugend im Test

Mit dem Stehr-Hochfrequenz City Plattenverdichter SBV 160-HF mit gerichteten Schwingungen, angebaut an einen Kramer 350-Lader mit Hochleistungshydraulik, reichte bereits eine Überfahrt, um die vorgegebenen Werte zu erreichen. Nachdem einige Maschinen auf der Baustelle getestet wurden, konnte nur der Stehr-Plattenverdichter eingesetzt werden, der schwingungsarm, aber noch mit einer sehr guten Verdichtung und Flächenleistung arbeitet. Es gibt kein anderes Verdichtungsgerät auf dem Markt, das mit den geringen Abmaßen von nur 140 cm Breite und einer Zentrifugalkraft von 160 Kilo Newton diese Leistung erreicht.

 
Weitere Informationen