Technik

Härtetest für Montabert

Beim Ausbau der A8 zwischen Karlsbad und Pforzheim wird bis Ende 2015 die Fahrbahn auf sechs Fahrspuren ausgebaut. Gleichzeitig sollen die bisher bestehenden starken Steigungen und Gefälle eingeebnet und dadurch entschärft werden. Um dies zu erreichen, wird beispielsweise die neue Fahrbahn bei Remchingen rund 17 Meter tiefer liegen als bisher. Hierzu sind enorme Erdbewegungen von insgesamt ca. 1.500.000 m³ notwendig. Die besondere Herausforderung liegt im Lösen und Zerkleinern des rund 500.000 m³ anstehenden kompakten Fels. Da Sprengungen hier nicht zulässig sind, setzt das durchführende Bauunternehmen Max Bögl auf drei Hydraulikhämmer V3500 und zwei Hydraulikhämmer V4500 von Montabert.

Der Montabert V3500

Der V3500 kann an Bagger von 35 bis 60 Tonnen angebaut werden und verfügt über ein automatisches Zweistufen-Umschaltsystem. Das System lässt den Hammer permanent die Härte des abzubauenden Gesteins messen, um seine Schlagzahl und -energie automatisch an die Anforderungen des Einsatzes optimal anzupassen. Die maximale Eingangsleistung des Hammers liegt bei 93 kW. Bei einer Hydraulikleistung von 320 l/min arbeitet er mit einer Frequenz von 860 Schlägen pro Minute und einem Betriebsdruck von 175 bar.

Der Montabert V4500 Mit einem einsatzfertigen Betriebsgewicht von 4500 kg bei einer Länge von 2,55 m und einem Meißeldurchmesser von 190 mm gehört der V4500 zu den schweren Abbruchhämmern. Sein maximaler hydraulischer Betriebsdruck von 185 bar sorgt dabei in Verbindung mit der Frequenz von 440 bis 560 Schlägen pro Minute für die notwendige Leistung. Die ausgereifte Leerschlagsicherung und die wartungsfreie Stickstoffkammer garantieren hohe Laufzeiten und geringe Verschleißkosten.

Hydraulikhammer von Montabert beim Autobahnausbau.
Hydraulikhammer von Montabert beim Autobahnausbau.
 
Weitere Informationen