Technik

Hilfe für Flüchtlinge

Im Dezember starteten von Stuttgart aus sechs Mercedes-Benz Actros Lkw mit dringend benötigten Hilfsgütern wie Medikamenten und Winterkleidung, die nach Gaziantep in die Südtürkei transportiert wurden.  Im türkischen Adana stießen zwei weitere Lkw mit Lebensmitteln und Zelten dazu. Ziel war das Verteilzentrum für humanitäre Hilfe an die Flüchtlings-Camps nahe der syrischen Grenze.

Die Hilfsaktion wurde von Daimler-Trucks und „Luftfahrt ohne Grenzen e.V.“ gemeinsam organisiert, die Lieferung hatte einen Gesamtwert von 2 Millionen Euro. Es handelte sich bereits um die zweite Hilfsaktion, im September transportierten elf Trucks die dringend benötigten Güter in die Türkei. Zur zweiten Aktion hatten auch Mitarbeiter des Unternehmens Spenden im Wert von 50.000 Euro gesammelt, diese Summe wurde von Daimler-Trucks noch verdoppelt. Die Not der Flüchtlinge ist sehr groß, ganz besonders in dieser Jahreszeit. Millionen Syrer sind auf der Flucht und Hunderttausende von ihnen wurden in der Türkei aufgenommen. Die Hälfte der Flüchtlinge ist minderjährig, die meisten von ihnen sind unter zwölf Jahre alt. Viele Kinder sind traumatisiert oder durch die Folgen des Krieges gesundheitlich geschädigt. „Wir wollen mit unserem Transport konkret helfen und ein Stück Hoffnung bringen“, begründete Dr. Wolfgang Bernhard, im Vorstand verantwortlich für Daimler Trucks und Buses, die Motivation für die Aktion. Zu den Hilfsgütern zählten neben Winterkleidung, Medikamenten, Zelten und Lebensmitteln auch drei Sprinter- Krankenwagen. Bei allen Planungen spielte der einsetzende Winter eine große Rolle. Eines der Flüchtlingslager an der türkisch-syrischen Grenze liegt auf 700 m Höhe. Dort fallen die Temperaturen in der Nacht häufig unter den Gefrierpunkt, auch mit Schneefällen ist zu rechnen. Insgesamt 200 Tonnen Hilfsgüter, Zelte für etwa 1.600 Flüchtlinge sowie Winterkleidung und Medikamente, die mehr als 50.000 Personen in ihrer Not helfen werden, kamen in der Türkei an.

Der Hilfskonvoi in die Türkei startete in Stuttgart.
Der Hilfskonvoi in die Türkei startete in Stuttgart.
Dr. Wolfgang Bernhard schickt den Konvoi „Wings on Wheels“ auf die Reise.
Dr. Wolfgang Bernhard schickt den Konvoi „Wings on Wheels“ auf die Reise.
Unterwegs nach Gaziantep.
Unterwegs nach Gaziantep.
Flüchtlinge
Die syrischen Flüchtlinge benötigen Medikamente und Winterkleidung.
 
Weitere Informationen