Industrienachrichten

Soziales

Daimler spendet für Taifunopfer auf den Philippinen

Aufgrund der tragischen Ereignisse durch den Taifun „Haiyan“ stellt das Unternehmen kurzfristig 500.000 Euro für die notleidende Bevölkerung zur Verfügung. Die Spende geht direkt an das Deutsche Rote Kreuz. Das Geld wird eingesetzt, um lebensnotwendige Hilfsgüter für über 15.000 Menschen auf die Philippinen zu bringen. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) ist seit 2008 auf den Philippinen vertreten und konnte daher schnell reagieren. „Mit der Spende von Daimler können wir 15.000 Menschen mit lebensnotwendigen Hilfsgütern versorgen“, sagt DRK-Präsident Dr. Rudolf Seiters. Der Taifun „Haiyan“ war eine der schlimmsten Naturkatastrophen der vergangenen Jahrzehnte. Der Wirbelsturm hat eine Schneise der Verwüstung durch die betroffenen Städte und Ortschaften auf den Philippinen gezogen und Tausende Todesopfer gefordert. Nach Schätzungen der Vereinten Nationen haben 920.000 Menschen ihre Häuser verloren und sind obdachlos.

 
Weitere Informationen