Technik

Betonanlieferung auf dem Wasserweg – Transportbeton Bremerhaven kommt auf Fähre zur Baustelle

Lieferadresse Weser

Für die Betonage von Pfeiler III des neuen Fähranlegers Blexen wurde die Transportbeton Bremerhaven ins Boot geholt – und das ist in diesem Fall wörtlich zu nehmen.

Fünfzig Meter vom Ufer entfernt liegt die Baustelle in der Weser: kein alltäglicher Einbauort. Die  Transportbeton Bremerhaven, Tochtergesellschaft der Cemex Deutschland AG, bekam die Aufgabe, 7,5 Kubikmeter Beton für einen Pfeiler des neuen Fähranlegers Blexen bereitzustellen. Blexen ist ein Stadtteil von Nordenham im Nordosten des Landkreises Wesermarsch an der Wesermündung. Auf der anderen, der östlichen Seite des Flusses liegt Bremerhaven. Für Fußgänger, Radfahrer, PKW und selbst schwere LKW sind die Weserfähren „Bremerhaven“ und „Nordenham“ eine wichtige Verkehrsverbindung zwischen Bremerhaven und der Wesermarsch.

Baustelle im Wasser

Der Anleger Blexen, 1954 eingeweiht, konnte zuletzt wegen verschiedener Schäden nur noch eingeschränkt genutzt werden. Deshalb entschieden sich die Gesellschafter der Weserfähre, die Bremerhavener Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft (BVV) und die Stadt Nordenham, für einen Ersatzneubau. Erneuert werden musste unter anderem einer der Pfeiler, auf dem die neue, rund 300 Tonnen schwere Stahlkonstruktion der unbeweglichen Fahrbahnbestandteile ruhen wird.

Für die Betonage von Pfeiler III holte die J. W. Adolf Gerdts GmbH als Betonlieferanten die Transportbeton Bremerhaven mit ins Boot – im wörtlichen Sinne, da die Baustelle vom Land aus nicht erreichbar war, mussten der Beton und die Pumpe per Fähre angeliefert werden.

Viel Aufwand – wichtiges Ergebnis

Klaus Kahrs, zuständig für den Verkauf im Gebiet Bremen/Bremerhaven: „Unser Fahrmischer und eine 36-Meter-Mastpumpe fuhren in Bremerhaven auf die Weserfähre Nordenham. Eine besondere Herausforderung war dabei, dass die Autobetonpumpe im vorderen Teil der Fähre aufgebaut werden und der Fahrmischer gleich rückwärts zur Pumpe stehen musste. Die Fahrt zum Fähranleger Blexen dauerte dann eine halbe Stunde.“

Ein großer organisatorischer Aufwand für eine überschaubare Menge Beton. Und doch wichtig, denn die Baumaßnahme wird die Infrastruktur der wichtigen Fährverbindung über die Weser auf Dauer gewährleisten: Der neue Fähranleger Blexen soll bei guter Pflege 60 bis 100 Jahre halten.

Wasserbaustelle
Pfeiler III des Ersatzneubaus Fähranleger Blexen wird unbewegliche Fahrbahnbestandteile tragen. Für Fußgänger, Radfahrer, PKW und selbst schwere LKW sind die Weserfähren eine wichtige Verkehrsverbindung.
 
Weitere Informationen