Technik

Zerkleinerung, Sortierung und Klassierung

allmineral-Technologie zur Kupfererzaufbereitung in Australien

Der aufstrebende australische Minenbetreiber Cudeco setzt bei der Aufbereitung gediegenen Kupfers auf innovative Technologie aus Duisburg. Im „Rocklands Group Copper Project“ kommen unter der Regie des chinesischen Staatskonzerns Sinosteel ab Mitte 2013 insgesamt zehn alljig-Setzmaschinen für unterschiedliche Körnungen zum Einsatz. Die von führenden Bergbaukonzernen weltweit eingesetzte allmineral-Technologie ist das Herzstück einer modernen High-Tech-Anlage, die in den kommenden Jahrzehnten neben Kupferkonzentraten auch marktfähige Kobalt-, Gold-, Schwefelkies- und Magnetitkonzentrate produzieren soll.

Für allmineral-Projektmanager Andreas Horn ist der Auftrag „ein wesentlicher Baustein in der Erschließung eines wichtigen Marktes“. Cudeco hatte schon in einem frühen Projektstadium zahlreiche Versuche mit allmineral-Pilot-Anlagen (minijig und alljig P-400) in unabhängigen Laboren in Perth durchgeführt und sich danach für die allmineral-Technologie entschieden.

Der frühere Explorations-Spezialist Cude­co, der sich in wenigen Jahren zum Betreiber von Kupferminen entwickelt hat, stampft 17 Kilometer westlich von Cloncurry (Queensland) eine gigantische Anlage aus dem Boden. Auf einer Fläche von 16 Hektar Größe werden über 30 Millionen Tonnen unterschiedliche Mineralien mit hohen Metallkonzentrationen vermutet, die in den nächsten zwanzig Jahren abgebaut und mit einer der modernsten Anlagen der Welt zu marktfähigen Produkten mit einer Konzentration von bis zu 98 Prozent aufbereitet werden sollen.

Der Fokus liegt in den ersten Jahren des Minenbetriebs auf dem Abbau von oberflächennahem, gediegenem Kupfer mit einer Höchstkonzentration von 20 Prozent. Darüber hinaus werden aber auch Kupfersulfide und -oxide mit Spuren von Gold und Silber, Pyrit (Schwefelkies) mit Spuren von Kobalt, Gold und Silber sowie Magnetit (Magneteisenstein) gefördert und zu hochwertigen Produkten für den Weltmarkt aufbereitet.

In der einzigartigen Aufbereitungsanlage hat Sinosteel die beste auf dem Weltmarkt verfügbare Technologie so aufeinander abgestimmt, dass die Zerkleinerung, Sortierung und Klassierung der unterschiedlichen Minerale in einem Gesamtprozess ermöglicht wird. Eine Schlüsselrolle kommt dabei den insgesamt zehn in Europa konstruierten und gefertigten alljig-Setzmaschinen zu: Vier Grobkornsetzmaschinen für die Körnung 8 bis 40 Millimeter mit einer Leistung von jeweils 110 Tonnen pro Stunde (t/h), drei Mittelkornsetzmaschinen (4 bis 8 Millimeter, je 55 t/h) und drei Feinkornsetzmaschinen (1 bis 4 Millimeter, je 45 t/h).

Mit annähernd 500 gelieferten Einheiten sind alljig-Setzmaschinen die weltweit am häufigsten eingesetzte allmineral-Technologie. Die luft- und seitengepulsten alljig-Setzmaschinen ermöglichen bei minimalem Energieverbrauch eine optimale Setzhubausbildung. Die alljigs in Queensland sind für einen Durchsatz von bis zu 740 Tonnen pro Stunde konzipiert und liefern ein bemerkenswert sauberes Produkt.

Produktionsanlage
Die allmineral-Technologie ermöglicht die Zerkleinerung, Sortierung und Klassierung der unterschiedlichen Minerale in einem Gesamtprozess.
 
Weitere Informationen

allmineral-Logo

allmineral

T + 49 20 66 99 17-0

head@allmineral.com

www.allmineral.com