Technik

Größtes vollgenutztes Sternsieb ausgeliefert

Bereits im November 2011 ging das Sternsieb „3-mal17 Siebmonster“ bei der Firma Langezaal in Betrieb. Die Dimensionen der Maschine und deren Leistung sind nach Aussage des Herstellers Backers enorm.

Das feine Siebdeck des Produkts wurde mit dem neuen Premium-Siebdeck von Backers ausgerüstet. Dieses gewährleis­tet auch bei einer Siebbreite von 1,70 Metern eine exakte Aufteilung der Siebsterne. Zudem wurde ein Stern eingesetzt, der dreidimensional siebt. Das bedeutet, dass auch die Länge des gesiebten Materials begrenzt wird. Die Länge der gesiebten Teile ist maximal etwa doppelt so lang wie hoch oder breit.

Trotz der enormen Siebfläche ist das 2,99 Meter breite Siebmonster so konstruiert, dass es als Sattelauflieger mit Lenkachse nach Paragraf 70 der StVZO für den Straßenverkehr zugelassen wird. Das grobe Siebdeck ist 5,07 Meter lang und hat eine 0 bis 35 Millimeter Aufteilung. Das feine Siebdeck ist 8,08 Meter lang und siebt bei einer Körnung von 0 bis 10/12 Millimeter. Allerdings sind auch andere Siebschnitte (Körnungen) möglich.

Für die Absiebung von Wurzelholz bietet die Firma Backers die Version „Bio“ an. Das Grobsieb siebt dann bei 150x250/300 Millimeter.

Bereits im Jahr 2008 verkaufte die Firma Backers das seinerzeit weltweit größte, vollgenutzte Sternsieb 3-mta17 nach Finnland. Mit der Siebfläche von 18,5 Quadratmetern dieser Siebanlage konnte bereits ein Durchsatz von 300 Kubikmetern erzielt werden. Dieses wird jedoch von dem neuen Sternsieb 3-mal17, dem Siebmonster, übertrumpft. Das Sternsieb 3-mal17 erzielt mengenmäßig einen ähnlich hohen Durchsatz, dieses jedoch bei einem Trennschnitt von 0 bis 10/12 anstatt 0 bis 14 Millimetern mit Längenbegrenzung und das Ganze bei einem Feinkornanteil von bis zu 50 Prozent.

Das Siebmonster arbeitet, wie auch die anderen Drei-Fraktionen Sternsiebe von Backers, nach dem bewährten Prinzip Grobabsiebung vor Feinabsiebung, das diverse Vorteile mit sich bringt, gerade dann, wenn feiner gesiebt werden soll.

Die Eignung liegt zum einen in einer wirtschaftlichen Absiebung, die durch das Siebprinzip entsteht. Das Grobkorn wird in der ersten Siebstufe (Grobabsiebung) exakt separiert und ausgetragen. Das Unterkorn gelangt frei von Grobkorn und Störstoffen auf die zweite Siebstufe (Feinabsiebung). Zudem wird das Material in der ersten Siebstufe aufgelockert und so der Feinabsiebung übergeben, was für eine Durchsatzsteigerung bei dem zu bearbeitenden Material, höheren Materialumschlag und eine gute Reinigung des Mittelkornes führt.

So wird eine Kostenreduzierung durch eine minimale Beanspruchung der Siebsterne und bei den Sekundär- und Beschickungsgeräten sowie dem Personal erreicht.

Siebmonster
Das Siebmonster von Backers gibt es auch in der Version Bio.
 
Weitere Informationen

backers-Logo

Backers Maschinenbau GmbH

T  +49  59 36  93 67-0

info@backers.de

www.backers.de