Das Gütesiegel für die Omya GmbH im schwäbischen Burgberg

Im Juli 2009 hat die Omya GmbH in Burgberg auf der Schwäbischen Alb das Audit für das Gütesiegel „Sicher mit System“ sicher bestanden. Bei der Übergabe von Urkunde und Skulptur bestätigte Auditor Dipl.-Ing. Jochen Stürtz (BG RCI) der Omya GmbH ein gut funktionierendes Arbeitsschutzmanagementsystem.

Seit Jahren unter dem Durchschnitt der Berufsgenossenschaft liegende Unfallzahlen zeigen, dass Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz im Unternehmen einen hohen Stellenwert haben. Insbesondere der internationale Vergleich mit anderen Betrieben der Unternehmensgruppe ist immer wieder Ansporn für einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess.

Die Omya-Unternehmensgruppe mit Sitz in der Schweiz ist mit mehr als 6000 Mitarbeitern in über 50 Ländern aktiv. Seit 1974 werden im Nordosten der Schwäbischen Alb mit 60 Mitarbeitern Füllstoffe produziert. Der Rohstoff ist ein 140 bis 150 Millionen Jahre alter, weißer, marmorähnlicher Kalkstein der Weißjura-Epsilon-Formation. Seine hohe chemische Reinheit und sein feinkristallines, dichtes Gefüges machen diesen Kalkstein zu einem idealen Ausgangsmaterial für die Calciumcarbonat-Produkte. Hauptabnehmer ist die süddeutsche Papierindustrie.

Das Werk Burgberg ist auch nach ISO 9001 und 14001 zertifiziert.

Wir gratulieren der Omya GmbH Burgberg zu diesem Erfolg.

Jochen Stürtz, BG RCI

Werksleitung und Mitarbeiter der Omya GmbH mit ihrer Urkunde
Werksleitung und Mitarbeiter der Omya GmbH mit ihrer Urkunde