Meiller: Investitionen in die Zukunft

Die Nachfrageschwäche der Nutzfahrzeugindustrie geht auch am Traditionshersteller Meiller nicht spurlos vorbei. Doch der Aufbauspezialist für die Bau- und Entsorgungswirtschaft sieht mit Zuversicht nach vorne. „In schwierigen Zeiten ist die Liquidität der überlebenswichtige Faktor“, erklärt Uwe Meißner, der Geschäftsführer für Technik und Produktion, „an dem arbeiten wir seit geraumer Zeit sehr intensiv, so dass wir heute nicht bangen müssen.“

Das Münchner Unternehmen bereitet sich jetzt auf die Zeit vor, die der Krise folgen wird. Der größte Fertigungsstandort, das Werk München, wird bis Ende 2009 komplett neu gestaltet. Die Produktionsabläufe werden optimiert, die Werkslogistik wird mit neuen Technologien auf den neuesten Stand gebracht. Eine neue Lackieranlage, die mit umweltverträglichen Wasserlacksystemen arbeitet, wird den Qualitätsstandard für Meiller-Produkte weiter erhöhen.

Die Meiller-Techniker nutzen die ruhige Zeit, die Produktpalette des Unternehmens weiter zu überarbeiten. Den neuen Dreiseiten-Kippern, die im Vorjahr ihre Premiere feierten, folgen neue Hinterkipper und Anhänger. An der eigenen Kompetenz für Hydrauliksysteme wird festgehalten – die Hydraulik macht den Unterschied.

www.meiller.com

Hydraulik für den Fahrzeugbau
Meiller produziert die Hydraulik für den Fahrzeugbau selbst