Serviceangebot: Messung von Humanschwingungen

Wer im Arbeitsleben Schwingungen und Vibrationen ausgesetzt ist, muss mit gesundheitlichen Schäden rechnen. Bei Gabelstaplerfahrern sind vor allem der Rücken, die Bandscheiben und die Gelenke betroffen. Die so genannten „Humanschwingungen“ führen zu nachlassender Konzentration und wegen der gesundheitlichen Beeinträchtigung auch zu Unzufriedenheit mit dem Arbeitsplatz.

Neu ist das Thema Humanschwingung im Staplereinsatz nicht. Der Flurförderzeug-Hersteller Linde widmet ihm schon seit über 20 Jahren große Aufmerksamkeit. Gesetzlich vorgeschrieben ist das Minimieren von Humanschwingungen allerdings erst seit März 2007.

„Immer mehr unserer Kunden gehen auf Nummer sicher und nehmen für die gesetzlich vorgeschriebene Gefährdungsanalyse unsere Dienstleistungen in Anspruch“, berichtet Dieter Schnittjer, Verkaufsleiter von Willenbrock. Zum Angebot des Bremer Dienstleisters gehören eine fundierte Beratung, die Messung der Humanschwingungen unter tatsächlichen Einsatzbedingungen und deren Auswertung mit grafischer Darstellung. „Wir analysieren die Ergebnisse gemeinsam mit unseren Kunden und erörtern anschließend geeignete Maßnahmen zur Optimierung der Arbeitsbedingungen“, erläutert Schnittjer das Konzept.

Viele Unternehmen aus der Region zwischen Weser, Elbe, Nordsee und Harz haben diesen Service bereits in Anspruch genommen – beispielsweise die Mantiowoc Crane Group Germany GmbH. „Mitte des vergangenen Jahres haben wir bei uns unter realen Betriebsbedingungen 29 Gabelstapler gründlich durchmessen lassen“, sagt Hartmut Hohnholt, der als Manager Environment, Health & Safety bei Manitowoc für Arbeitssicherheit zuständig ist.

Mit den Ergebnissen ist Hohnholt durchaus zufrieden: „Sie sind erwartungsgemäß gut ausgefallen. Schließlich setzten wir Linde-Stapler ein, und die haben bekanntlich gute Schwingungswerte.“ Lediglich bei einzelnen älteren Exemplaren seien Verbesserungsmöglichkeiten aufgedeckt worden. Bei ihnen sorgen jetzt neue Sitze und eine angepasste Fahrgeschwindigkeit dafür, dass die Richtwerte deutlich unterschritten werden. Um die Restschwingungen noch weiter zu reduzieren, hat Manitowoc außerdem an einigen Stellen die Beschaffenheit der Fahrbahn verbessert.

„Wir messen übrigens nicht nur die Humanschwingung von Linde-Geräten, sondern auch von anderen Herstellern und händigen den Kunden die vollständigen Datensätze aus“, versichert Verkaufsleiter Dieter Schnittjer.

www.willenbrock.de

Humanschwingungen in Diagrammen
Mit der Anwendung „Rechentool Linde PureMotion“ lassen sich die gemessenen Einzelwerte der Humanschwingungen in Diagrammen veranschaulichen. Der Gesamtwert aller Einzelbelastungswerte ergibt den so genannten Tagesexpositionswert.