38. VDBUM-Großseminar in Braunlage: Mit Wissen wappnen und neue Hindernisse überwinden

Braunlage ist für den Ansturm gerüstet, denn auch 2009 wird das VDBUM Großseminar zum Magneten für Fachleute aus Baumaschinentechnik, Bauverfahrenstechnik und Bauwirtschaft. Das hochkarätige Fachprogramm ist zwar der wichtigste Grund das Großseminar zu besuchen. Ein weiterer wichtiger wird sein, Reinhold Messner – einen Meister im Überwinden von besonders großen Hindernissen – als Eröffnungsredner persönlich kennenzulernen.

Weltweit steckt der Wirtschaft der Schrecken der umfassenden Finanzkrise in den Gliedern. Im Detail sind deren Auswirkungen noch immer nicht abzusehen. Das mit dem Ziel, die negativen Folgen abzufedern, geschnürte Investitionspaket des Bundes enthält unter anderem ein milliardenschweres „Innovations- und Investitionsprogramm Verkehr“, mit dessen Hilfe der erhebliche Instandhaltungsstau bei den Bundesfernstraßen vor allem in den alten Bundesländern aufgelöst werden soll. Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung überprüft zurzeit baureife Projekte und Instandhaltungsmaßnahmen auf ihre rasche Umsetzbarkeit.

Anlässlich des Großseminars 2009 werden dazu mit einiger Wahrscheinlichkeit konkrete Aussagen getroffen worden sein. Da trifft es sich gut, dass Referenten dieses Bundesministeriums im Sonderseminar „Brücken und Ingenieurbau“ Stellung zur Ertüchtigung der Brücken- des Fernstraßennetzes beziehen und das Ganze im Kontext des erheblich angewachsenen Nachholbedarfs der in die Jahre gekommenen Autobahnachsen in den alten Bundesländern betrachten. Ziel ist, Straßen- und Brückenbauwerke überwiegend unter laufendem Verkehr zukunftsfähig zu machen.

Diese besondere Herausforderung verlangt Kreativität auf der einen Seite und natürlich das aktuellste technische Wissen der bauausführenden Fachleute sowie die richtige Technik auf der anderen. Wie in einem stimmigen Puzzle bietet die Summe der wirtschaftlichen und technischen Beiträge des Sonderseminars (und in Summe des gesamten Seminarangebotes) einen wichtigen Schlüssel zum Vorgehen. Stück für Stück fügen sich Lösungen aneinander, die am Ende das Wissen festigen, welches für Bauaufgaben dieser Art gebraucht wird.

Im Kontext der Bauausführung geht es auch um die Baustoffe Beton und Asphalt. Vorgestellt werden unter anderem Weiterentwicklungen bei Herstellung, Verarbeitung und Einsatz. Damit schlägt der Brückenbau bereits einen Bogen zum klassischen „Verkehrswegebau / Straßenbau“, dem ein weiteres Sonderseminar gewidmet ist. Aktuelle Entwicklungen bei PPP (Public Private Partnership) - Modellen zeigen, dass bei der Vergabe nicht grundsätzlich nur die „Großen“ zum Zug kommen, sondern der bauwirtschaftliche Mittelstand gute Chancen hat, hier Fuß zu fassen, wenn wesentliche Spielregeln beachtet werden. Wie man wirtschaftlich mit der richtigen Technik im Straßen- und Verkehrswegebau unterwegs ist, zeigen die technisch orientierten Referate in diesem Sonderseminarblock.

Das komplette Programm der Veranstaltung kann bei der VDBUM-Service GmbH angefordert oder auch im Internet unter www.vdbum.de abgerufen werden.