Österreichisches Ehrenzeichen an den Leiter des Zentralen Grubenrettungswesens der BBG

Anfang Dezember 2008 zeichnete der Österreichische Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit den Leiter des Zentralen Grubenrettungswesens der BBG, Herrn Ass. d. Bergf. Wolfgang Roehl, mit dem Grubenwehr-Ehrenzeichen aus. Die Verleihung wurde durch den Sektionschef Dr. Alfred Maier der Sektion IV Bergbau und Energiewirtschaft im Ministerium in Wien vorgenommen.

In der Begründung zur Verleihung des Ehrenzeichens führte Dr. Maier die intensiven Verknüpfungen des österreichischen Grubenrettungswesens mit den deutschen Partnern an. In Ermangelung großer, schlagkräftiger Grubenwehren in den zumeist kleinen, weit voneinander entfernt liegenden Bergwerksbetrieben Österreichs habe der österreichische Bergbau auf die enge Kooperation mit den gut ausgebildeten und ausgerüsteten Grubenwehren in Deutschland und auf die große Erfahrung der dortigen Hauptstellen für das Grubenrettungswesen gesetzt.

Nicht zuletzt durch die offenen Kontakte zu den deutschen Partnern, hier insbesondere durch die Mitwirkungsmöglichkeit im Deutschen Ausschuss für das Grubenrettungswesen und im Arbeitskreis der deutschen Hauptstellenleiter – beide langjährig geleitet durch W. Roehl – habe der österreichische Bergbau wertvolle präventive Impulse erhalten. Dadurch sei es gelungen, eine eigene Hauptstelle für das Grubenrettungswesen in Österreich aufzubauen.

Wolfgang Roehl (links) bei der Verleihung des Ehrenzeichens
Wolfgang Roehl (links) bei der Verleihung des Ehrenzeichens