Grammer: Das Komplettpaket gegen gefährliche Vibrationen

Technik und Service aus einer Hand: Die Grammer AG bietet Messgerät und Beratung bei gesundheitsgefährdenden Schwingungen am Arbeitsplatz.

In der Europäischen Union (EU) sollen künftig alle Beschäftigten vor gefährlichen Schwingungen, die von Arbeitsgeräten oder -maschinen ausgehen, geschützt werden. Die EU-Richtlinie 2002/44/EG verlangt von allen Arbeitgebern, dass sie die Vibrationsbelastung ihrer Mitarbeiter kennen, erfassen und – falls erforderlich – Gegenmaßnahmen einleiten. Bei nachweislich mangelnder Vorsorge des Arbeitgebers haben Betroffene einen Anspruch auf Entschädigung.

Für die Praxis gibt es Movito

Mit Movito D und Movito S hat Grammer die Lösung entwickelt, mit der gefährliche Vibrationen am Arbeitsplatz erfasst, analysiert und behoben werden können. Zusätzlich zum weiter verbesserten Messgerät wird ein persönlicher Vor-Ort-Service angeboten. Wer sich nicht sicher ist, ob die Schwingungen in seinem Arbeitsbereich noch im „grünen Bereich“ sind, kann sie von Grammer-Fachleuten exakt ermitteln und analysieren lassen.

Das Messgerät Movito D

Beim Schwingungsmessgerät Movito D handelt es sich um eine Weiterentwicklung der bisher unter dem Namen VibroControl angebotenen Technik. Design und Oberflächenstruktur erhielten ein Update und sind jetzt noch nutzerfreundlicher, die Software zur Erfassung der Daten wurde optimiert.

Das Gerät, das ab 2009 im Fachhandel erhältlich ist, wird einfach am Fahrersitz einer Baumaschine oder eines Traktors angebracht, misst permanent die Schwingungsbelastung und weist somit bereits im laufenden Betrieb frühzeitig auf Gefährdungen hin. Eine Akkuladung reicht für eine Betriebsdauer von mindestens zwölf Stunden – die Vibrationen eines Arbeitstages werden so einfach und umkompliziert aufgezeichnet. Zum Aufladen kann ein handelsübliches USB-Ladegerät verwendet werden.

Konkret werden die Daten, die Movito D ermittelt, über eine integrierte USB-Schnittstelle (ab Version 1.1) auf einen PC übertragen, in einer übersichtlichen Excel-Tabelle dokumentiert, gespeichert und archiviert. Bereits während der Fahrt erfährt der Fahrer über die integrierten Trend-LEDs, welchem Maß an Schwingungen er an diesem Arbeitstag bereits ausgesetzt ist und ob diese Vibrationen ein gesundheitsgefährdendes Ausmaß erreicht haben oder noch erreichen werden. Im laufenden Betrieb wird er durch optische und akustische Signale auf eine Überschreitung der Grenzwerte aufmerksam gemacht.

Der Service: Rot sehen – und handeln

Ist Movito D im roten Bereich, zeigt es dem Fahrer eine erhöhte Schwingungsbelastung an. Die Indikation zum Handeln ist gegeben. Diese Service-Option bietet Grammer neu unter dem Namen Movito S an. Geschulte Mitarbeiter kommen auf Wunsch in den Betrieb und nehmen dort eine erneute, genormte Messung vor.

Die Fachleute betrachten vor Ort alle Arbeitsabläufe unter den tatsächlichen Einsatzbedingungen. Sämtliche einwirkenden Stöße und Vibrationen werden berücksichtigt, die Daten werden auf einen Laptop übertragen und mit einer Software ausgewertet. Anhand dieser Erkenntnisse erfolgt eine Beratung, es können die richtigen Maßnahmen zur Reduzierung der Schwingungsbelastung ergriffen werden.

Von diesem Service, der die Schwingungsbelastung wieder in den grünen Bereich bringt, profitieren alle. Die Gesundheit des Fahrers wird effektiv und möglichst dauerhaft geschützt, der Betreiber der Maschine erfüllt zum einen die neuen EU-Normen und erhöht ganz unabhängig davon seine Wirtschaftlichkeit, indem er Stilllegungszeiten – beispielsweise durch Krankheit seines Mitarbeiters – vermeidet.

www.grammer.de

Das Messgerät wird direkt am Fahrersitz befestigt
Das Messgerät wird direkt am Fahrersitz befestigt
Antischwingungs-Beratung durch den Grammer-Service
Antischwingungs-Beratung durch den Grammer-Service