Mitarbeiter erfolgreich führen – mit Sicherheit

Neues Fortbildungsangebot für Unternehmer stark nachgefragt – Erfahrungsbericht

Seit gut einem Jahr gibt es das Fortbildungsangebot „Mitarbeiter erfolgreich führen – mit Sicherheit“ für Unternehmer, die am Unternehmermodell der Steinbruchs-Berufsgenossenschaft teilnehmen. Eckhard Henke, geschäftsführender Gesellschafter der Ernst Müller GmbH & Co. KG, hat daran teilgenommen. Steine und Erden hat ihn zu seinen Erfahrungen beim Seminar und danach interviewt.

SuE: Herr Henke, bitte erzählen Sie unseren Lesern etwas über Ihr Unternehmen.

Henke: Die Ernst Müller GmbH & Co. KG ist ein Familienunternehmen. In den 50er Jahren haben wir Steinbrüche betrieben, ab 1960 Kies- und Sandabbau, seit 1971 an der jetzigen Lagerstätte. Wir setzen auf eine sehr solide Unternehmenspolitik, bei der unsere Mitarbeiter und deren Gesundheit eine wichtige Rolle spielen. Einige Mitarbeiter kenne ich seit Kindesbeinen.

SuE: Seit 1996 sind Sie Teilnehmer beim Unternehmermodell der Steinbruchs-BG. Wie sind Sie auf dieses neue Fortbildungsangebot aufmerksam geworden?

Henke: Durch unsere Sicherheitsingenieurin, Frau Jetschin. Sie hat mich im Rahmen einer Beratung auf das Seminar aufmerksam gemacht. Als Unternehmer und erst recht als Mitinhaber eines Familienbetriebes ist das Thema Führung hoch spannend, weil ich meine Motivation in den Betrieb mitnehme und dadurch die Mitarbeiter spüren, dass mir ihre Sicherheit am Arbeitsplatz wichtig ist. Das ist gut für das Betriebsklima.

SuE: Welchen Nutzen haben Sie sich von der Seminarteilnahme versprochen?

Henke: Ich wollte Erkenntnisgewinn und Anregungen für die tägliche Arbeit mitnehmen.

SuE: Welche Erfahrungen haben Sie bei dem Seminar gemacht?

Henke: Das Seminar fand ich besonders interessant, weil es auf Kopf und Herz zielte. Ich konnten mich mit meiner eigenen Einstellung zum Thema Arbeitssicherheit und Gesundheit auseinandersetzen. Was mir an dem Seminar besonders gut gefallen hat, war, daß wir uns als Teilnehmer selbst aktiv die Ergebnisse erarbeitet haben. In kleinen Gruppen konnten wir uns austauschen und da war es natürlich von Vorteil, daß alle Teilnehmer Unternehmer waren.

Ich konnte feststellen, daß wir vieles im Betrieb schon gut gemacht haben, aber auch daß bei manchen Dingen einfach noch mehr möglich ist. Ganz praktische Dinge, wie zum Beispiel das Gespräch mit den Mitarbeitern. Da verfüge ich jetzt über mehr Instrumente als vorher.

SuE: Seit dem Seminar sind einige Monate vergangen. Was hat sich für Sie in der Praxis geändert?

Henke: Vorab: Man muß an sich selbst arbeiten. Und da ist es schön, wenn man dabei unterstützt wird. Das Fortbildungsseminar sehe ich in diesem Zusammenhang als wichtige Unterstützung für mich und den Betrieb. Vorhin habe ich schon angedeutet, daß sich mein Repertoire an Führungsinstrumenten erweitert hat. Ein ganz konkretes Beispiel: Ich stelle meinen Mitarbeitern mehr Fragen. Dadurch kann ich sie noch besser einbeziehen, ganz gleich, ob es sich um persönliches Verhalten, anstehende Investitionen oder Verbesserungspotentiale im Unternehmen handelt.

SuE: Bitte geben Sie uns zum Schluss noch Ihr Fazit!

Henke: Meine Nutzenerwartungen haben sich voll erfüllt. Es war sehr gut, daß alle Teilnehmer Unternehmer waren und Fragestellungen mit Menschen in gleicher Interessenlage diskutiert werden konnten. Absolut wichtig: Ergebnisse wurden von uns Teilnehmern selbst erarbeitet und haben dadurch eine hohe Praxiswirkung!

Das Interview führten Kerstin Jetschin und Mathias Schmidt, StBG

Das Unternehmen:
Kieswerk Ernst Müller GmbH & Co. KG, 37619 Bodenwerder
Mitarbeiter: 8

Eckhard Henke (links) und Mitarbeiter
Eckhard Henke (links) und Mitarbeiter

Das Seminar „Mitarbeiter erfolgreich führen – mit Sicherheit“ ein Fortbildungsangebot im Unternehmermodell

Das Seminar entstand auf Anregung von Unternehmern aus dem Unternehmermodell, die ihre Kenntnisse aus den Blöcken I – IV vertiefen wollten. Die wichtigsten Fragestellungen aus der Praxis, die im Seminar bearbeitet werden, sind:

Die meisten Menschen machen sich das erste Mal Gedanken über die eigene Gesundheit, wenn sie fehlt. Darauf kann ein präventiver Ansatz im Arbeitsschutz nicht warten – er muss also ‚von außen’ initiiert werden. Diese Arbeit kann im Unternehmen nur durch die Führungskraft geleistet werden. Im Seminar „Mitarbeiter erfolgreich führen – mit Sicherheit“ der Steinbruchs-Berufsgenossenschaft werden die Grundlagen der Motivation vertieft und in konkrete Instrumente übertragen. Diese Instrumente werden trainiert und der Transfer in die Praxis vorbereitet.