RMKS: Erneut vorbildlich in Sicherheit

Die Firma Rhein Main Kies und Splitt GmbH & Co KG mit Sitz in Mülheim an der Ruhr betreibt seit 1964 ein Kieswerk in Meißenheim am Rheinkilometer 276,5 zwischen Freiburg und Offenburg. Mehr als 95 Prozent der Jahresproduktion von ca. 700.000 t wird über den Rhein in die deutschen, belgischen und niederländischen Absatzgebiete verschifft. Zur Zeit wird das Vorkommen bis in eine Tiefe von 110 Meter abgebaut. Zum Einsatz kommt hier ein Tiefgreifer mit einem Greiferinhalt von 9 Kubikmeter.

Betriebsleiter Heinz Schlecht ist seit Jahren sehr engagiert im Bereich Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz tätig, er hat auch schon zweimal den Förderpreis der StBG erhalten. So war es nicht verwunderlich, dass er zu den Ersten gehörte, die sich für das Gütesiegel interessierten. Basierend auf einem QM- System nach ISO 9001-2000 hat er den Arbeitsschutz im Werk Meißenheim systematisiert und dann im Juni 2003 als einer der Ersten das Gütesiegel „Sicher mit System“ erhalten.

Nach vier Jahren stand nun das Wiederholungs-Audit an. Wiederum basierend auf einem funktionierenden QM- System konnte Schlecht den Nach-weis erbringen, dass Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz in die täglichen Abläufe integriert sind. Vor allem die notwendige Dokumentation sieht Schlecht nicht als Ballast an, sondern als Hilfe in der täglichen Arbeit, da auf diese Weise nichts in Vergessenheit gerät.

Jochen Stürtz, StBG

von li: Jochen Stürtz (StBG), Heinz Schlecht (BL), Dr. Wolfgang Jäger (StBG)
von li: Jochen Stürtz (StBG), Heinz Schlecht (BL), Dr. Wolfgang Jäger (StBG)