ContiClean A-H – der anti-haftbeschichtete Fördergurt

Durch häufiges Reinigen können Fördergurte vorzeitig verschleißen, was unnötige Kosten für Reparaturen und Ersatzteile nach sich zieht. Der anti-haftbeschichtete Fördergurt ContiClean A-H hilft diese Probleme zu minimieren. Seine Leistungsfähigkeit steckt in der Kunststoffbeschichtung.

In der Vergangenheit hat sich immer wieder herausgestellt, dass Polymere oder Zusätze zum Gummiwerkstoff als Schmutzabweiser nicht geeignet sind. In einem besonderen Verfahren ist es ContiTech gelungen, die Deckplatte entsprechend zu beschichten. Fördergurte, die mit dieser Deckschicht ausgerüstet sind, weisen jedoch nicht nur Schmutz und Fördergut ab und helfen so, Kosten für Reinigung und Wartung zu sparen. Sie sind auch resistent gegen Öl und Fett, alterungs- und witterungsbeständig sowie antistatisch.

Die Fördergurte sind in einer Breite zwischen 500 und 2100 Millimeter lieferbar und eignen sich für Fördergut aller Art.

Erste Erfahrungen im Asphaltmischwerk positiv

ContiClean A-H wird seit einigen Monaten als Sammelband in einem Asphaltmischwerk eingesetzt. Über sieben Aufgabetrichter werden verschiedene Sand- und Splittsorten über Verteilerbänder auf das darunter laufende Sammelband aufgegeben. Während unter der Parallelanlage mit einem herkömmlichen Transportband wöchentlich 1,5 bis 2 Stunden gereinigt werden muß, war dies seit der Inbetriebnahme unter dem ContiClean A-H Band bisher nicht erforderlich. Die Bandreinigung des ContiClean A-H Bandes erfolgt mit einer weichen Abstreiflamelle.

Beide Gurte förderten nach Inbetriebnahme der Anlage im gleichen Zeitraum die gleiche Menge Fördergut, bei ursprünglich gleich sauberen Startbedingungen.

ContiClean A-H benötigt zum Erreichen des gewünschten Reinigungseffektes einen minimalen Reinigungsimpuls. Dies wird durch eine rechtwinklig zur Bandkante angestellte 45-50 Shore A weiche Gummi-Lamelle oder eine Reinigungsbürste erreicht. Ohne diese „weiche“ Bandreinigung können Probleme auftreten.

Ohne jede Bandreinigung kann es je nach Medium zu mehr oder minder starken Restverschmutzungen kommen. Wenn man jedoch „harte Abstreifer“, wie z.B. Hartmetallabstreifer oder Kunststoff-Segment-Abstreifer in der vorhandenen Anlagentechnik unverändert bestehen lässt, kann es bei scharfkantigen Medien (z.B. Glas oder Schmelzkammergranulat) zu einer vorzeitigen Zerstörung durch Schnittverletzungen in der Kunststoff-Beschichtung kommen. Daher wird für ContiClean A-H immer eine „weiche“ Bandreinigung vorgesehen

www.contitech.de

oben: Herkömmliches Band; unten: ContiClean A-H.
oben: Herkömmliches Band; unten: ContiClean A-H.