www.steine-und-erden.net > 2006 > Ausgabe 1/06 > „Gesund & Sicher“ – ein neuartiges Seminar für Fitness am Steuer

[Die Industrie der Steine + Erden]






„Gesund & Sicher“ – ein neuartiges Seminar für Fitness am Steuer

Sicher kennt jeder Fahrzeugführer das Problem des Sekundenschlafs. Plötzlich wird dem Fahrer bewusst, dass er kurz vor einer Katastrophe gestanden hat. Jetzt wird es aber Zeit, einen Rastplatz aufzusuchen und die Müdigkeit zu vertreiben. Wer macht sich da schon Gedanken über die Ursachen für Konzentrationsmängel, Erschöpfung und Müdigkeit. Wie steht es dabei um die Gesundheit ?

Viele von uns fahren jährlich tausende von Kilometern mit dem Auto und verbringen oft genug täglich viele Stunden auf der Straße. Fehlende Bewegung, ungesunde Ernährung und mangelnder Schlaf fördern nicht die Gesundheit.

Um die volle Konzentration und Leistungsfähigkeit über Stunden aufrechterhalten zu können, ist eine perfekte Kondition erforderlich, diese wiederum setzt eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige sportliche Betätigung voraus.

Genau an dieser Stelle setzt das ACE-Seminar „Gesund & Sicher“ an. Im Gegensatz zu den vielen anderen Gesundheitsprogrammen wird nicht nur das erforderliche Wissen vermittelt und die Motivation geweckt. In einem Einführungsseminar werden den Teilnehmern in einer lockeren Abfolge von Theorie und Praxis fest eingefahrene Verhaltensweisen bewusst gemacht. Bei einem Folgeseminar nach ca. einem halben Jahr wird dann überprüft, ob die guten Vorsätze für Bewegung und Ernährung bei den Teilnehmern zu einer Verhaltensveränderung geführt haben. Diese Seminarreihe wendet sich an Vielfahrer genauso wie an Berufskraftfahrer aus allen Bereichen.

Zwölf Teilnehmer und drei Trainer trafen sich am Rande des Wörlitzer Parkes zur Erprobung des Konzeptes.  Innerhalb kürzester Zeit gelang es, eine entspannte Atmosphäre zu schaffen. Dies stellte eine gute Voraussetzung für das Gelingen des Seminars dar.

Im Vorfeld der Veranstaltung mussten die Teilnehmer einen umfangreichen Fragebogen zur „Standortbestimmung“ ausfüllen. Das Seminar begann mit einem individuellen Arztgespräch unter Bezugnahme zum ausgefüllten Fragebogen und einem Laborcheck (Blutwertebestimmung). Danach ging es zur Sache: Nach dem Motto „Salat statt Eisbein und Sportschuhe statt Hausschlappen“ wurde alles Wissenswerte rund um Ernährung und Entspannung, Sport und Stressbewältigung im wohldosierten Wechsel zwischen Theorie und Praxis an den Mann gebracht.

Sicherlich war der halbstündige Lauf mit Pulsuhr durch den Wörlitzer Park für viele Teilnehmer der anstrengendste Abschnitt des ersten Tages.

Noch vor dem Frühstück des zweiten Tages wurde bei einem erneuten Lauf der Fitnesszustand jedes Einzelnen überprüft. Beim Frühstück wurden nach Vorgabe der Trainer auf einem separaten Tisch mehrere Beispiele für eine gesunde Ernährung angerichtet.

Der Vormittag war ausgefüllt mit Informationen zu Gesundheitsrisiken, der Erläuterung wichtiger Blutwerte und den daraus abzuleitenden Vorsorgemaßnahmen.

Abgerundet wurde das erste Treffen wiederum durch eine persönliche ärztliche Beratung. Basierend auf den Laborergebnissen wurde jedem Teilnehmer eine maßgeschneiderte Ernährungs- und Trainingsempfehlung mit auf den Weg gegeben.

In einer  Abschlussrunde mit „öffentlicher Selbstverpflichtung“ stellte jeder Teilnehmer seine Gesundheitsstrategie für das folgende halbe Jahr vor. In den nächsten sechs Monaten findet dann die entscheidende Phase des Seminars statt.

Jetzt gilt es erst, den „inneren Schweinehund“ täglich aufs Neue zu besiegen. Damit die Vorsätze nicht auf der Strecke bleiben, werden die Teilnehmer bei ihrem Bemühen kontinuierlich unterstützt – zum einen von einem persönlichen Gesundheitspartner, der zuvor selbst ausgewählt werden konnte und zum anderen durch motivierende Briefe und Anrufe des Trainerteams (zwei Ärzte, ein Psychologe). So sollten die besten Voraussetzungen geschaffen sein, dass aus den Willenserklärungen auch echte und nachhaltige Verhaltensänderungen werden.

Die Abschlusskontrolle findet nach einem halben Jahr statt. Bei dem Treffen werden neben dem Erlebten auch der Erfahrungsaustausch und sportliche Aktivitäten im Mittelpunkt stehen. Der Gesundheitsscheck wird wiederholt. Die dann hoffentlich verbesserten Blutwerte dürften dann Anreiz sein, die gesündere Lebensweise beizubehalten.

Karl-Heinz Hegenbart, StBG
Jürgen Pester, StBG



Das erste Fitness-Training Gesunde Alternativen zum gewöhnlichen Frühstück Die Teilnehmer des Seminars treffen sich nach einem halben Jahr erneut, um den Erfolg zu überprüfen
Das erste Fitness-Training Gesunde Alternativen zum gewöhnlichen Frühstück Die Teilnehmer des Seminars treffen sich nach einem halben Jahr erneut, um den Erfolg zu überprüfen




Inhaltsverzeichnis Ausgabe 1/06 | Zurück zu unserer Homepage