www.steine-und-erden.net > 2006 > Ausgabe 1/06 > Rheinische Baustoffwerke erhalten das Gütesiegel „Sicher mit System“

[Die Industrie der Steine + Erden]






Rheinische Baustoffwerke erhalten das Gütesiegel „Sicher mit System“

Nach erfolgreicher Auditierung der Arbeits- und Gesundheitsschutzorganisation wurden der Rheinische Baustoffwerke GmbH (RBS) am 20. Dezember 2005 die Zertifikate für das Gütesiegel „Sicher mit System“ übergeben.

Die RBS, eine 100%-Beteiligungsgesellschaft der RWE Power AG, hat ihr Geschäftsfeld in der Gewinnung und Vermarktung von Sanden und Kiesen aus eigenen Kieswerken und den RWE Power-Tagebauen sowie dem Betrieb von Verwertungsstellen für Bodenaushub und Bauschutt. Mit einem Umsatzvolumen von rund 50 Millionen Euro jährlich zählt die RBS mit ihren rund 150 Mitarbeiter/-innen zu den größten Kies- und Sandproduzenten in Nordrhein-Westfalen.

Die Auditoren der Steinbruch-Berufsgenossenschaft, Dipl.-Berging. Wolfgang Horten und Dipl.-Ing. Alwin Königsmann, hatten im Vorfeld der Zertifizierung die Betriebe und die Organisation der RBS einer eingehenden Prüfung unterzogen.

Die Fragestellungen der BG gingen dabei über die Aufbauorganisation des Unternehmens bis hin zu konkreten Umsetzungen von Vorschriften und Betriebsanweisungen in den einzelnen Werken. Neben den Mitarbeitern vor Ort war die Geschäftsführung ebenso in die Umsetzung der Sicherheitsziele eingebunden wie die für das Unternehmen tätigen Fremdfirmen.

Unterstützt wurde RBS dabei von Mario Klöckner, Sicherheitsingenieur in der Abteilung Arbeitssicherheit bei RWE Power und Reinhold Laurich, der als Sicherheitsfachkraft bei RWE Power auch für die sicherheitstechnische Betreuung von RBS zuständig ist.

Die Auszeichnung der Berufsgenossenschaft ist für RBS kein Selbstzweck. Vielmehr ist das Gütesiegel ein weiterer Meilenstein auf dem Weg eines sich ständig verbessernden Arbeits- und Gesundheitsschutzes im Unternehmen.

Die Ergebnisse aus den Audits dienen RBS dazu, weitere Verbesserungspotenziale im Arbeits- und Gesundheitsschutz zu erkennen, um die Arbeit in den Betrieben auch zukünftig noch sicherer zu gestalten. Dass dieser Weg bereits erfolgreich beschritten wurde, belegt nicht nur der deutliche Rückgang der Unfallzahlen in den vergangenen Jahren.

Regelmäßige Seminar- und Schulungsangebote für Mitarbeiter und Führungskräfte, die Bereitstellung einer optimalen persönlichen Schutzausrüstung und die ständige Verbesserung der Anlagensicherheit sind auch zukünftig die wesentlichen Eckpfeiler für die kontinuierliche Verbesserung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes bei RBS.

Wolfgang Horten, StBG



Offizielle Zertifikatübergabe durch die Steinbruchs-BG (v.l.n.r.) Reinhold Laurich, Arbeitsschutz RWE Power; Franz-Josef Santüns, Produktionsleiter; Wolfgang Horten und Alwin Königsmann, StBG.
Offizielle Zertifikatübergabe durch die Steinbruchs-BG
(v.l.n.r.) Reinhold Laurich, Arbeitsschutz RWE Power; Franz-Josef Santüns,
Produktionsleiter; Wolfgang Horten und Alwin Königsmann, StBG.


Description
Auditierung im RBS Kieswerk Kempen





Inhaltsverzeichnis Ausgabe 1/06 | Zurück zu unserer Homepage