www.steine-und-erden.net > 2006 > Ausgabe 1/06 > Gefahrstoffe in der mineralgewinnenden Industrie „Schlema V“

[Die Industrie der Steine + Erden]






Gefahrstoffe in der mineralgewinnenden Industrie „Schlema V“

28. Februar – 2. März 2006 auf Schloss Fleesensee, Göhren-Lebbin (Müritz)

 

In Fortsetzung ihrer 1993 in Schlema (im Erzgebirge) begonnenen Kongress-Reihe zur Gefahrstoff-Problematik veranstalten Bergbau- und Steinbruchs-Berufsgenossenschaft sowie das Institut für Gefahrstoff-Forschung – IGF – in der Zeit vom 28. Februar bis 2. März 2006 an der Müritz das Gefahrstoff-Symposium „Schlema V“.

Die Kongress-Reihe wird mit dieser Veranstaltung in Mecklenburg-Vorpommern zu Gast in allen fünf neuen Bundesländern gewesen sein. Tagungsbeginn und -ende ist jeweils mittags. Die Veranstaltung steht unter dem Motto „Ein Jahr Neue Gefahrstoffverordnung“. Geplant sind drei Themenschwerpunkte: „Strukturen der neuen Verordnung“, „Arbeitsmedizin“ und „Aktuelle Probleme und Lösungen der betrieblichen Praxis“.

Die traditionell am Nachmittag des zweiten Veranstaltungstages stattfindende Podiumsdiskussion mit ausgewählten Referenten unter der Leitung von IGF-Direktor Dr. rer.nat. Dirk Dahmann steht unter dem Arbeitstitel „Leben mit der Verordnung – Wo hakt es?“ Einzelheiten zum Post-Congress-Programm werden später bekanntgegeben.

Das Symposium richtet sich vornehmlich an betriebliche und überbetriebliche Gefahrstoffexperten, an Vertreter der Arbeitnehmer, an Ausbilder, Arbeitsmediziner, Sicherheitsingenieure, Ergonomen und Sicherheitsfachkräfte in den Unternehmen der verschiedenen Bergbausparten sowie an Behördervertreter.

Nachfolgend finden Sie eine Pro-grammübersicht nach derzeitigem Stand. Reservieren Sie Ihre Teilnahme umgehend formlos bei der Bergbau-Berufsgenossenschaft, Stabsreferat Öffentlichkeitsarbeit, Email: pr@bergbau-bg.de oder per Fax: (02 34) 316-378 oder Internet: www.bergbau-bg.de.
  • Der neue AGS und seine Unterausschüsse – Organisation und Arbeitsprogramm
    Dr. rer. nat. Wolfgang Huber, BG Chemie, Heidelberg
  • Tätigkeiten mit Gefahrstoffen – Beurteilungshilfen, AGW, Risikobetrachtungen
    Prof. Dr. rer. nat. Helmut Blome, Hauptverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften, St. Augustin
  • AGW – MAK: Das neue Grenzwertkonzept aus Sicht der Betriebe
    Prof. Dr. rer. nat. Herbert Bender, BASF AG, Ludwigshafen
  • VSK nach Gefahrstoffverordnung
    Dr. rer. nat. Horst Kleine, Hauptverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften, St. Augustin
  • Arbeiten mit Quarz – was ändert sich? Tätigkeiten mit Quarz nach der neuen TRGS 906
    Dr. jur. Paul Paetz-Maletz, Quarzwerke GmbH, Frechen
  • Querverbindungen zwischen Bergrecht und Gefahrstoffverordnung
    Dipl.-Ing. Bergdirektor Rainer Noll, Bezirksregierung Arnsberg, Abteilung 8 „Bergbau und Energie in NRW“, Dortmund
  • Wie stellt sich eine moderne Arbeitsmedizin heute dar?
    Dr. med. Claus Piekarski, Institut für Arbeitswissenschaften der Ruhrkohle AG, Dortmund
  • Betriebsärzte und Sicherheitsfachkräfte bei der Gefährdungsbeurteilung
    Dr. med. Klaus Etzler, ThyssenKrupp Steel AG, Duisburg
  • Das BGFA an der Schnittstelle zwischen arbeitsmedizinischer Praxis und Wissenschaft
    Prof. Dr. med. Thomas Brüning, Berufsgenossenschaftliches Forschungsinstitut für Arbeitsmedizin – BGFA, Bochum
  • Neue Gefahrstoffverordnung, neue Arbeitsmedizin – und die berufsgenossenschaftlichen Grundsätze?
    Dr. med. Harald Wellhäußer, BG Chemie, Heidelberg
  • Die Rechtsreform arbeitsmedizinischer Vorsorgeuntersuchungen
    Dipl.-Ing. Manfred Rentrop, Hauptverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften, St. Augustin
  • Nachgehende Untersuchungen im staatlichen und berufsgenossenschaftlichen Regelwerk
    Dr. rer. nat. Heinz Otten, Hauptverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften, St. Augustin
  • Sachstandsbericht BGR 217 „Mineralischer Staub“
    Dr. rer. nat. Hansmartin Reimann, Steinbruchs-BG, Nürnberg
  • Schutzstufen und Maßnahmen – ein Beispiel aus der Betriebspraxis
    Dr. rer. nat. Ludwig Brands K + S AG, Kassel
  • BG/BGIA - Empfehlungen für die Verwendung von Trichlorethen in Asphaltlabors
    Dipl.-Ing. Kurt Kolmsee, Steinbruchs-BG, Langenhagen
  • Asbestfasern in Naturgestein – Erfahrungen beim Tunnelbau
    Dipl.-Ing. Walter Chromy, BG Bau, München
  • Stand der Technik bei Dieselmotoren im Untertageeinsatz
    Dr.-Ing. Heinrich Sönksen, K + S AG, Kassel
  • Gefährdungsbeurteilung und SGD bei der DSK
    Leschinski, N.N.
  • Podiumsdiskussion mit ausgewählten Referenten am Nachmittag des 2. Kongresstages.
    Moderation: Dr. rer.nat. Dirk Dahmann, IGF.




Inhaltsverzeichnis Ausgabe 1/06 | Zurück zu unserer Homepage