www.steine-und-erden.net > 2006 > Ausgabe 1/06 > Neue Funktionen für mehr Sicherheit und Effizienz

[Die Industrie der Steine + Erden]






Neue Funktionen für mehr Sicherheit und Effizienz

Die systematische Sicherheitsarbeit von Scania in Forschung und Entwicklung führt ständig zu neuen Details und Verbesserungen. Viele davon werden durch die CAN-Bus-Technologie der neuen Lkw-Baureihe unterstützt. Eine neue Warnfunktion, die den Profi am Lenkrad daran erinnern soll, sich anzuschnallen, ist jetzt auf die Situation des Fahrers zugeschnitten. ESP ist jetzt für Fahrgestelle in unterschiedlichen Konfigurationen verfügbar. Die Anfahrhilfe Hill-Start, der Bremsassistent, Anzeigen für die aktivierte Feststellbremse, für das Bremsfading und den Druckluftverbrauch tragen zu höherer Bremssicherheit bei. Zahlreiche neue Funktionen unterstützen sowohl den Komfort für den Fahrer als auch die Sicherheit für den Unternehmer.

Fahrersicherheit

Die Warnfunktion für das Anlegen des Sicherheitsgurts wurde entsprechend Euro-NCAP-Standard verbessert und tritt an die Stelle der Warnleuchte. Das System warnt einen nicht angeschnallten Fahrer durch einen Summer und eine Warnleuchte, sobald die Geschwindigkeit 25 km/h überschreitet. Diese Warnfunktion bleibt 90 Sekunden lang aktiv, bis der Fahrer seinen Gurt anlegt.

Verbesserung der Bremsanlage

ESP, Electronic Stability Program, ist für Fahrgestelle in verschiedenen Konfigurationen (4x2, 6x2, 6x2/4, 6x2*4) optional verfügbar – zusätzlich zu den bereits mit ESP lieferbaren Sattelzugmaschinen. Aus Sicherheitsgründen ist diese Option auf solche Lkw begrenzt, die ohne Anhängerkupplung ausgeliefert werden. Verfügbar ist ESP mit dem elektronischem Bremssystem EBS, nicht verfügbar in Kombination mit Automatikgetriebe oder der Basisausführung der Niveauregulierung für die Luftfederung.

Hill-hold ist als Option verfügbar. Das System hält elektronisch so viel Druck in der Betriebsbremse, dass der Lkw auf Gefällestrecken oder Steigungen sicher gehalten wird. Die Bremsen bleiben so lange aktiviert, bis der Fahrer die Kupplung betätigt und sich das Fahrzeug in Bewegung setzt. Verfügbar mit EBS.

Der Bremsassistent registriert, wenn der Fahrer sein Fahrzeug stark und abrupt abbremst (Notbremsung). Das Sys-tem unterstützt den Fahrer, indem eine höhere Bremsleistung zur Verfügung steht und die verfügbare Bremsreibung (Friktion) optimal ausgenutzt wird. Erfahrungen zeigen, dass Fahrer in solchen Situationen oft der Meinung sind, sie würden voll bremsen, obwohl eigentlich zusätzliche Bremsleistung verfügbar wäre. Die Technologie wird seit Jahren erfolgreich im Pkw eingesetzt. Verfügbar mit EBS.

Die Fading-Bremswarnung alarmiert den Fahrer über das Display des Bordcomputers, wenn es zu einem zu starken Ansteigen der Temperatur der Scheibenbremsen kommt (EBS-System). Scheibenbremsen sind „von Natur aus“ Fading-resistent und können hohe Temperaturen aushalten. Dennoch kann bei extrem hohen Temperaturen aufgrund nicht korrekter Benutzung der Bremsen und aufgrund von Defekten ein Fading auftreten.

Eine neuartige Warnfunktion bei nicht aktivierter Feststellbremse alarmiert den Fahrer, wenn dieser unbeabsichtigt den Fahrerplatz verlässt, ohne zuvor die Feststellbremse aktiviert zu haben. Bei früheren Warnsystemen wurde nur Alarm ausgelöst, wenn der Zündschlüssel abgezogen war. Die neue Warnfunktion greift aber auch dann ein, wenn der Motor im Leerlauf läuft oder der Zündschlüssel noch steckt. Ein Sensor registriert, wenn der Fahrer das Fahrerhaus verlässt. Dann ertönt ein Warnsummer und es blinkt eine Warnleuchte auf.

Eine Warnfunktion für den Druckluftverbrauch alarmiert den Fahrer in zwei Stufen über das Display. Zunächst erscheint bei steigendem Druckluftverbrauch eine grüne Mitteilung. Die Farbe der Anzeige wechselt auf bernstein-gelb/orange wenn der Druckluftverbrauch kritisch ist, z. B. wenn die Bremsleistung des Fahrzeugs gefährdet ist.

Eine Aufliegerachssperre ist als Vorbereitung verfügbar, so dass vom Fahrersitz aus gelenkte Auflieger-Achsen betätigt und gesteuert werden können. Auf diese Weise kann der Fahrer die lenkbaren Achsen eines Sattelaufliegers in Geradeausposition sperren, um beispielsweise das Zurücksetzen zu erleichtern.

Effizienz

Verlängerte Windabweiser verbessern den Luftstrom hinter dem Fahrerhaus einer Sattelzugmaschine. Der angepasste Windabweiser-Satz besteht aus Gummielementen, die den Raum zwischen den seitlichen Windabweisern und dem Sattelauflieger schließen, ohne dass es beim scharfen Wenden zu Schäden an Aufbau oder Fahrzeug kommen kann.

Die seitlichen Windabweiser reichen weiter nach unten und reduzieren somit die Turbulenzen. Potenziell lässt sich bei einem 40-Tonnen-Sattelzug dadurch eine Kraftstoffeinsparung von 0,4 - 0,5 % erzielen, je nach Ausführung des Sattelaufliegers und seinem Abstand zum Fahrerhaus.

Der Füllstand von AdBlue kann vom Fahrer vor dem Anlassen des Motors im Bordcomputer abgelesen werden. Im Wartungsmenü können unter „Start-up check“ folgende Informationen abgerufen werden: der Zustand der Bremsbeläge und, bei Anwendung der SCR-Technologie, wird zusätzlich der AdBlue-Stand angezeigt.

Die Anzeige für den Füllstand der Scheibenwaschflüssigkeit informiert den Fahrer, wenn der Behälter nur noch zu 25-30 % gefüllt ist.

Eine Warnfunktion erinnert den Fahrer beim Abziehen des Zündschlüssels, dass das Fahrlicht noch eingeschaltet ist. Es leuchtet kurz eine gelbe Warnleuchte auf und es ertönt ein kurzes akustisches Warnsignal.

Veränderungen im Menü sowie weitere Sprachoptionen für die Einstellung des Bordcomputers erleichtern dem Profi am Lenkrad weiter die Arbeit.

Die Vorbereitung für den Einbau der On-Board-Units (OBUs) ist nun ab Werk verfügbar. Die OBUs sollen die Abrechnung der Autobahnmaut z. B. in Deutschland erleichtern.

www.scania.de



Armaturen der Scania-Baufahrzeuge   Der Bordcomputer mit verbesserten Anzeigen
Armaturen der Scania-Baufahrzeuge   Der Bordcomputer mit verbesserten Anzeigen




Inhaltsverzeichnis Ausgabe 1/06 | Zurück zu unserer Homepage