www.steine-und-erden.net > 2004 > Ausgabe 1/04 > Neue Medien

[Die Industrie der Steine + Erden]






Neue Medien

Arbeits- und Gesundheitsschutz in klein- und mittelständischen Unternehmen (KMU) Arbeits- und Gesundheitsschutz in klein- und mittelständischen Unternehmen (KMU)
Die Zukunft basiert für die Unternehmen auf einem Umfeld, das gekennzeichnet ist durch Globalisierung, wachsende Komplexität und schnelle Veränderung. Zugleich vollzieht sich ein Wandel vom Industriezeitalter zur komplexen Informationsgesellschaft und zur wissensbasierten Industrie. Nicht mehr hierarchische Strukturen und ausreichendes Kapital bestimmen die Organisation und den Erfolg des Unternehmens, sondern die Vernetzung von Wissen, die Qualität der Erfahrung sowie das Zusammenspiel von Menschen. Im Gegensatz zu großen Betrieben liegen hierbei in Klein- und Mittelbetrieben oftmals nur eine unsystematische Informationsbeschaffung und mangelhafte Kenntnis über rechtliche Regelungen zum Arbeits- und Gesundheitsschutz vor. In diesem Buch wird von daher auf die Besonderheiten in kleinen und mittleren Unternehmen eingegangen, u. a. auf die meist nur geringe Erfahrung in der Umsetzung rechtlicher Regelwerke, die unterschiedlichen Organisationsformen, die flachen Hierarchien, die hohe Belastung von Führungskräften, die herausragende Stellung des Unternehmers. Derartige Besonderheiten erfordern vor dem Hintergrund eines deutlich höheren Unfallrisikos als in Großbetrieben eine besondere Vorgehensweise. So werden Beispiele angeführt, die belegen, dass letztendlich in die Produktion und den Betriebsablauf integrierte Arbeitssicherheit Wertschöpfung für den Betrieb zur Folge hat. Das Buch ist aus der Praxis für die Praxis geschrieben. Es vermittelt knapp und anschaulich, welchen Stellenwert Arbeits- und Gesundheitsschutz heute gesellschaftlich und unternehmerisch haben, gibt eine Übersicht über die wichtigsten Verantwortlichkeiten des Unternehmers und gibt praxisgerecht Handlungsanleitungen, wie die Vorgaben gerichtsfest erfüllt und zugleich nutzbringend umgesetzt werden können. Den wenigen theoretischen Ausführungen folgen umgehend betriebliche Praxisbeispiele. Kopierfähige Checklisten und Vorlagen geben Tipps und erleichtern die Umsetzung im eigenen Verantwortungsbereich.
Verlag: Verlag Deutscher Wirtschaftsdienst (DWD),
1. Auflage, Köln, Dezember 2002, 310 Seiten, ISBN 3-87156-508-3, Preis: 39 Euro



Biogene Schmierstoffe erfolgreich einsetzen Biogene Schmierstoffe erfolgreich einsetzen
Knapp 4.000 Maschinen wurden in den vergangenen zwei Jahren über das Markteinführungsprogramm "Biogene Treib- und Schmierstoffe" des Verbraucherschutzministeriums umgerüstet. Eine beachtliche Zahl, die Anlass genug ist, einmal Anwender frei nach dem Motto "Erfahrung schafft Sicherheit“ zu Wort kommen zu lassen. Sie berichten aus den unterschiedlichsten Branchen über den erfolgreichen Einsatz von Bioölen. Insgesamt umfasst die Broschüre ein breites Erfahrungsspektrum; Bauunternehmer, Landund Forstwirtschaftler, Windparkbetreiber sowie kommunale und Unternehmer der Wasserwirtschaft kommen in der 40seitigen Broschüre zu Wort. Unterschieden sich die Beweggründe für die Umstellung auf umweltverträglichere Hydrauliköle und Schmierstoffe, so waren die praktischen Ergebnisse hingegen durchweg erfreulich: Am Ende kristallisieren sich die ausnahmslos sehr positiven Erfahrungen mit den biogenen Produkten sowie deren Wirtschaftlichkeit heraus. Gute Temperatur- und Schmiereigenschaften, geringerer Wartungsaufwand und insbesondere längere Standzeiten der Maschinen sind nur einige der Vorteile der Bioöle, die von den Unternehmen genannt werden. So konnte durch die Minimierung des Wartungsaufwandes Arbeitszeit und nicht zuletzt auch Geld eingespart werden. Dennoch kommen auch technische Schwierigkeiten zur Sprache und deren Lösungsmöglichkeiten werden aufgezeigt. Die Broschüre enthält Tipps und Anregungen für die Vorbereitung und die Durchführung der einzelnen Arbeitsschritte von Umölungs- und Wartungsarbeiten. Am Ende bestätigen die praktischen Erfahrungen das Resümee der wissenschaftlichen Begleitforschung: "Werden einige wichtige technische Spielregeln beachtet, stellt die Umrüstung der Maschinen und Geräte auf umweltschonende biogene Schmierstoffe kein Problem dar." Die Broschüre kann kostenfrei bei der Pflanzenöl- Initiative (www.pflanzenoelinitiative.de, Tel.: 02 28/9 85 79 99) angefordert werden. Dort erhalten Sie auch weitere Informationen zum Markteinführungsprogramm "Biogene Treib- und Schmierstoffe", das 2003 mit neuem und vereinfachtem Antragsverfahren fortgeführt wird.




Inhaltsverzeichnis Ausgabe 1/04 | Zurück zu unserer Homepage