www.steine-und-erden.net > 2002 > Ausgabe 1/02 > GiGA prämiert Beispiele guter Arbeitsschutzpraxis

[Die Industrie der Steine + Erden]






GiGA prämiert Beispiele guter Arbeitsschutzpraxis

Im Februar 2001 gründeten namhafte Unternehmen, Verbände und Institutionen aus Nordrhein-Westfalen auf Initiative des Landes-Arbeitsministeriums einen Verein, der dieses neue Verständnis von Arbeits- und Gesundheitsschutz in die Betriebe bringen möchte. Wirtschaftliche Aspekte wie Wettbewerbsfähigkeit und die Senkung von Krankheitsfällen spielten dabei eine ebenso große Rolle wie die generelle Verbesserung der Arbeitsbedingungen. Nach dem Selbstverständnis der Gemeinschaftsinitiative Gesünder Arbeiten (GIGA) geht es dabei um die Ergänzung der klassischen Arbeitsschutzmaßnahmen und um die Bündelung aller relevanten Aspekte. NRW-Arbeitsminister Harald Schartau, selbst Vorstandsmitglied der Gemeinschaftsinitiative, macht dazu deutlich: "Gesunde Arbeitsplätze sind kein Luxus!"
In vielen Betrieben ist auch dies nichts völlig Neues. Daher stiften die GiGA-Gründungsmitglieder den "Best-Practice-Award - Gesünder Arbeiten in NRW", an dem kleine und mittlere Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen mit bis zu 300 Mitarbeitern teilnehmen konnten, aber auch Verbände oder
Institutionen. Bewertet werden gute Praxisbeispiele aus dem Bereich des modernen Arbeitsschutzes. Der GiGA-Award ist mit 10.000 DM dotiert und wird Ende Februar 2002 vergeben.




Inhaltsverzeichnis Ausgabe 1/02 | Zurück zu unserer Homepage