www.steine-und-erden.net > 2002 > Ausgabe 1/02 > Pensionsfonds in der betrieblichen Altersversorgung

[Die Industrie der Steine + Erden]






Pensionsfonds in der betrieblichen Altersversorgung

Die Neuerungen des Altersvermögensgesetzes (AVmG) haben umfassende Auswirkungen auf die betriebliche Altersversorgung (bAV). So wird mit dem Pensionsfonds ein neuer fünfter Durchführungsweg geschaffen.
Der Industrie-Pensions-Verein berichtet in seinem aktuellen IPV-Report über neue Perspektiven dieses Instruments der bAV.
Die große Anlagefreiheit für den Pensionsfonds ermöglicht es, höhere Renditen zu erzielen. Allerdings ist mit dieser größeren Freiheit bei der Wahl der Vermögensanlagen die Verpflichtung verbunden, ein Risikomanagement einzurichten, um die Sicherheit der für die Vermögensanwärter angelegten Gelder zu gewährleisten.
Beiträge zu Pensionsfonds sind ab 2002 bis zur Höhe von insgesamt 4 Prozent der Beitragsbemessungsgrenze in der gesetzlichen Rentenversicherung (BBG) steuerfrei (§3 Nr. 63 EStG). Arbeitgeberfinanzierte Beiträge an einen Pensionsfonds sind sozialversicherungsfrei. Bei Entgeltumwandlung besteht ab 2009 für den Arbeitnehmer eine Beitragspflicht zur Sozialversicherung. In einer Übergangszeit bis Ende 2008 bleiben Zuwendungen an Pensionsfonds jedoch bis zu 4 Prozent der BBG sozialversicherungsfrei. Leistungen aus den Pensionsfonds sind grundsätzlich voll nachgelagert zu versteuern. Steuerfreibeträge über den Werbungskostenpauschbetrag hinaus werden nicht gewährt.
Weitere Informationen beim Industrie-Pensions-Verein e.V. unter (0 44 51) 9 29-0.



Inhaltsverzeichnis Ausgabe 1/02 | Zurück zu unserer Homepage