www.steine-und-erden.net > 2002 > Ausgabe 1/02 > 20. Deubau Essen: Zum Jubiläum in neuer Dimension

[Die Industrie der Steine + Erden]






20. Deubau Essen: Zum Jubiläum in neuer Dimension

Das Baujahr 2002 begann mit der Deubau in Essen. Vom 15. bis 20. Januar 2002 war die 20. Internationale Baufachmesse Treffpunkt der Bauwirtschaft. Die Deubau präsentierte praxisgerecht und umfassend das Angebot der Anbieter von Baustoffen, Bauelementen und Bausystemen für den Wohn-, Wirtschafts- und Öffentlichen Bau.
Erstmals fand zeitgleich mit der Deubau die neue Bundesfachmesse „ausbau
+fassade" statt. Die neue Messehalle 3, Kernstück des Ausbauprojektes „Messe 2000" - mit 240 m die längste stützenfreie Messehalle Europas - bietet den Rahmen für diese Premiere. Im Frühjahr dieses Jahres eingeweiht, stand Ausstellern und Besuchern der Deubau und der „ausbau+fassade" erstmals der neue Westflügel der Messe Essen zur Verfügung. Insgesamt mehr als 800 Aussteller wetteiferten bei dem „Messe-Doppel" mit ihren Innovationen um die Gunst der rund 120.000 Besucher.

Traditionell ist die Deubau aber mehr als reines Schaufenster des aktuellen Angebotes an Bauprodukten und Bauverfahren. Sie gibt dem Markt Impulse und ist richtungsweisend für die zukünftige Entwicklung in den verschiedenen Bereichen rund um das Planen und Bauen und zeigt Visionen für die Zukunft des Bauens auf. Erwartet wird von der einzigen Baufachmesse in Europas Baumarkt Nummer 1 eine starke Signalwirkung für den gesamten westeuropäischen Raum.

Im Mittelpunkt der Messe standen die neuesten Entwicklungen, mit denen die Industrie auf die aktuellen Anforderungen des Marktes antwortet. Sich verändernde Rahmenbedingungen - zum Beispiel die neue Energieeinsparverordnung, die Bemühungen um Kostensenkung bei gleichzeitig hoher Qualität, das kosten- und flächensparende Bauen - spiegelten sich im Angebot wider.




Inhaltsverzeichnis Ausgabe 1/02 | Zurück zu unserer Homepage