www.steine-und-erden.net > 2001 > Ausgabe 1/01 > Unternehmer proben den Ernstfall

[Die Industrie der Steine + Erden]






Unternehmer proben den Ernstfall

Abgefahren: Die StBG veranstaltet im Rahmen der Unternehmerseminare auch Sicherheitstrainings – sogar am Nürburgring

Ihr Unternehmen mit den Mitarbeitern haben sie fest im Griff. Ob dies auch für ihr Auto zutrifft, das konnten zehn Unternehmer aus der Naturstein- und Recyclingbranche auf dem Pkw-Sicherheitsgelände von „auto motor sport“ am Nürburgring unter Beweis stellen.
Im Rahmen eines Unternehmerseminars der Steinbruchs-BG ging es auf Anregung einiger Teilnehmer bei einem Pkw-Sicherheitstraining auf rutschige Pisten. Hier waren schnelles Reaktionsvermögen und das Wissen über richtiges Reagieren in schwierigen Situationen gefragt. Gerade in der kalten Jahreszeit lauern viele Gefahren auf der Straße. Dunkelheit, Regen, Laub, Schnee und Eisglätte verlangen von den Autofahrern ihre volle Aufmerksamkeit und ihr ganzes Können.


Bei plötzlich auftauchenden Hindernissen ist schnelle Reaktion gefragt...
Bei plötzlich auftauchenden Hindernissen
ist schnelle Reaktion gefragt...


Aber vor dem praktischen Training für den Ernstfall stand die Theorie. Wie wichtig die richtige Bereifung für ein Auto ist, warum die „guten“ Reifen auf die Hinterachse gehören und wie sich die Geschwindigkeit auf den Bremsweg auswirkt, dies waren Bestandteile, die ein erfahrener Trainer und der Formel-1-Pilot Alexander Wurz erläuterten. Doch genug der Theorie. Dann wurde es ernst! Motor an und ab mit dem eigenen Wagen auf Europas modernsten Pkw-Sicherheitsparcours!
Die Teilnehmer waren sich einig:„So sind wir noch nie gefahren.“ Hindernisse, die plötzlich als Wasserfontänen aus dem Boden schießen, Vollbremsungen und gleichzeitiges Ausweichen, Kurvenfahrt auf „schneeglattem“ Untergrund, schnelles Gegenlenken bei Heckausbrüchen und, und, und...
Immer wieder wurden die Gefahrensituationen unter nahezu realen Bedingungen trainiert. „Ich wusste gar nicht, dass mein Auto immer dazu neigt, mit dem Heck auszubrechen“, so ein Unternehmer, „aber jetzt habe ich mich gut darauf eingestellt.“ Sein Auto „richtig kennenzulernen“, wie es in welchen Situationen reagiert, das war das Ziel des Trainings.
Zum Abschluss des Tages waren sich die Teilnehmer einig: „Wir sind alle Vielfahrer und haben schon seit langen Jahren den Führerschein. Trotz modernster Sicherheitstechnik im Auto, wie ABS, ASR, ESP, mussten wir feststellen, dass es im Wesentlichen auf den Fahrer ankommt. Wir haben heute viele neue Erfahrungen sammeln können, die sich in der Praxis sicher auszahlen werden.“
Die gewonnene Einstellung zum vorausschauenden und angepassten Fahren lässt sich natürlich auch auf den Betrieb projizieren. Diese wichtigen Fragen wurden am zweiten Tag des Unternehmerseminars diskutiert: Wie mache ich meinen Mitarbeitern „Sicherheit“ bewusst? Wie motiviere ich sie für das Thema Sicherheit? Dies waren nur einige der besprochenen Problemstellungen. Denn wenn es gelingt, die Sinne der Mitarbeiter für gefährliche Situationen zu schärfen und so Unfälle zu vermeiden, dann hat es sich für den Unternehmer gelohnt, zwei Tage für ein Seminar zu investieren!
Haben auch Sie Interesse an einem Sicherheitstraining? Dann rufen Sie uns an, Ansprechpartner ist Wolfgang Pichl, Tel. 05 11/72 57-7 05. (Weitere Informationen finden Sie im Artikel Mit der StBG – Hautnah Sicherheit trainieren).

Christof Göbel, StBG, Sektion III,
Tel. 02 28/9 73 92 63, Fax /9 73 92 64



Um einige Erfahrungen reicher: Die Teilnehmer am StBG-Unternehmerseminar mit Sicherheitstraining
Um einige Erfahrungen reicher: Die Teilnehmer
am StBG-Unternehmerseminar mit Sicherheitstraining






Inhaltsverzeichnis Ausgabe 1/01 | Zurück zu unserer Homepage