www.steine-und-erden.net > 2001 > Ausgabe 1/01 > Radladerreparatur leicht ausführen

[Die Industrie der Steine + Erden]






Radladerreparatur leicht ausführen

Ansprechpartner: Burkhard Kawalle
Rüdersdorfer Zement GmbH, 15562 Rüdersdorf, Tel. 0 33 6 38/ 5 46 39




Problem

Reparaturarbeiten an großdimensionierten Erdbaumaschinen stellt das Instandhaltungspersonal immer wieder vor große Herausforderungen. So müssen z. B. Reparaturarbeiten am Kippzylinder des Radladers Cat 990 in einer Höhe von circa drei Metern auf dem Hubgerüst der Ladeschaufel durchgeführt werden.
Hier braucht es nur wenig Phantasie, um sich vorzustellen, unter welch waghalsigen Bedingungen solche Arbeiten von den Mitarbeitern ausgeführt werden müssen. Die dabei permanent bestehende Absturzgefahr erhöht sich noch zusätzlich, wenn das Hubgerüst durch einen Schaden am Kippzylinder mit Hydrauliköl verschmiert ist. Leitern lassen sich auf Grund der beengten Platzverhältnisse nicht ordnungsgemäß aufstellen und bieten für die häufig unter hohem Kraftaufwand auszuführenden Arbeiten keinen sicheren Stand. Darüber hinaus müssen eine Reihe von Arbeiten von zwei Mitarbeitern gleichzeitig ausgeführt werden, was ebenfalls gegen den Leitereinsatz spricht.



Praxislösung

Diese unbefriedigende Situation brachte die Mitarbeiter aus der Instandhaltungsabteilung eines Zementwerkes auf die Idee, eine Arbeitsbühne für die sichere Durchführung solcher Arbeiten an einem Radlader anzufertigen. Die Bühne besteht aus drei Teilen: je einem Laufsteg rechts und links sowie einem Mittelteil. Ein Ende des Laufsteges wird auf den Schutzblechen über dem Vorderrad eingehängt, das andere steht auf der Ladeschaufel mit entsprechend langen Stützen, um den Steg waagerecht zu halten. Zwischen diesen Stegen wird das Mittelteil eingehängt. Dadurch kann der Hydraulikzylinder von allen Seiten gut erreicht werden. Die Laufflächen sind mit Gitterrosten ausgelegt und selbstverständlich gegen Herausfallen gesichert. An den Außenseiten ist als Absturzsicherung ringsum ein Geländer angebracht. Die einzelnen Teile sind aus Kastenprofilen gefertigt. Für die Montage ist ein Gabelstapler oder ein kleiner Radlader sehr hilfreich. Die Aufbauzeit beträgt insgesamt nur zehn bis 15 Minuten.


Arbeitsbühne Arbeitsbühne Arbeitsbühne



Erfahrung

Diese Idee wurde von Mitarbeitern im Zementwerk Rüdersdorf entwickelt und in die Tat umgesetzt. Der finanzielle Aufwand zur Herstellung der Arbeitsbühne ist vergleichsweise gering. Die Mitarbeiter, die in der Vergangenheit diese Arbeiten auszuführen hatten, brauchten von den Vorteilen einer solchen Arbeitsbühne nicht lange überzeugt werden. Sie wurde sofort akzeptiert und der Aufbauaufwand als im Vergleich zu den bisher bestehenden Unfallgefahren als unerheblich angesehen. Übrigens: Diese Bühne kann in angepasster Weise auch an anderen Radladertypen eingesetzt werden.







Inhaltsverzeichnis Ausgabe 1/01 | Zurück zu unserer Homepage