www.steine-und-erden.net > 2001 > Ausgabe 1/01 > Rückenbelastung im Steinmetzhandwerk

[Die Industrie der Steine + Erden]






StBG - ERGOFACTS 2

Rückenbelastung im Steinmetzhandwerk

Bei Beschäftigten aus dem Steinmetzhandwerk kommt es neben Beschwerden im unteren Rückenbereich zu lang anhaltenden Schmerzen und körperlicher Beeinträchtigung im Schulter-/Nackenbereich.

Das Problem
Bei der Bearbeitung z. B. von Grabsteinen wird eine Zwangshaltung mit vorgebeugtem Oberkörper eingenommen. Das Händeln der Platten erfordert den Einsatz der Muskulatur des gesamten Schultergürtels.

Eine mögliche Lösung
Ablage der Platte auf einem Bearbeitungswagen, der in der Höhe individuell einstellbar ist.

Vorteile der gewählten Lösung
Die Platte kann im Lagerbereich, wo Hebehilfsmittel zur Verfügung stehen, direkt auf dem Bearbeitungswagen abgelegt werden.
Durch die Rollen kann am Bearbeitungsplatz jede Position leicht eingenommen werden. Mittels Gewindestange kann die Plattenhöhe der individuellen Körpergröße des Beschäftigten angepasst werden, eine Bearbeitung in körperlicher Zwangshaltung wird so vermieden.



In der Höhe verstellbarer Bearbeitungswagen
In der Höhe verstellbarer Bearbeitungswagen






Inhaltsverzeichnis Ausgabe 1/01 | Zurück zu unserer Homepage