www.steine-und-erden.net > 2000 > Ausgabe 1/00 > Besser langsam als Wild

[Die Industrie der Steine + Erden]






Besser langsam als Wild

Ein neuartiges Plakat gegen Wildunfälle warnt jetzt die Autofahrer auf bestimmten Waldstrecken im Lande Rheinland-Pfalz vor Wildwechsel. Besonders in der Morgen- und Abenddämmerung wechseln Rehe, Hasen, Füchse oder Wildschweine über die Straße. Das im Autoscheinwerferlicht retroreflektierende Plakat "Besser langsam als Wild" soll den Autofahrer auf das mögliche Auftreten von Wild vorbereiten.Für die meisten Autofahrer ist das Auftauchen von Wild auf der Straße ein äußerst seltenes Ereignis. Entsprechend verzögert fällt die Reaktion aus. Die Begegnung mit Wild kann zum Alptraum werden. 1998 wurden 27 Menschen beim Zusammenprall mit Wild getötet, 878 schwer und 2.585 leicht verletzt.Im Rahmen eines Pilotprojektes wurde das neuartige Plakat, dessen Retroreflexion - ein neues 3M-Produkt - dafür sorgt, dass es besonders in Dämmerung und Dunkelheit deutlich zu erkennen ist, in Waldgebieten mit starkem Wildwechsel in Rheinland-Pfalz aufgestellt. Unterstützt wird das Projekt vom rheinland-pfälzischen Verkehrsministerium und dem Deutschen Jagdschutz-Verband. In einer begleitenden Studie wird die Wirksamkeit des Plakates auf das Fahrverhalten und das Unfallgeschehen untersucht. Bei positivem Ergebnis soll das Projekt auf weitere Bundesländer ausgeweitet werden.


Plakat Besser langsam als Wild





Inhaltsverzeichnis Ausgabe 1/00 | Zurück zu unserer Homepage