www.steine-und-erden.net > 2000 > Ausgabe 1/00 > Lafarge und Atlas investieren in Polen

[Die Industrie der Steine + Erden]






Lafarge und Atlas investieren in Polen

Lafarge und Atlas haben mit dem polnischen Finanzministerium eine Vereinbarung über die Übernahme von 80 Prozent des Kapitals von Dolina Nidy unterzeichnet. Die Investition beläuft sich insgesamt auf 60 Millionen US Dollar. Dolina Nidy verfügt über einen der größten Gipsbrüche in Polen. Die Gesellschaft produziert Baugipse und Gipswandbauplatten. Die Tochtergesellschaft Nida Gips ist in Polen der führende Lieferant von Gipsplatten und Systemteilen.

Die Sparte Gips von Lafarge und die Gesellschaft Atlas wollen in den kommenden 5 Jahren ein industrielles Investitionsprogramm von 62,4 Millionen US Dollar durchführen. Lafarge möchte ein Gipsplattenwerk am Standort von Nida Gips in Gacki errichten. Um dem stark wachsenden polnischen Markt, dem dynamischsten in Europa seit 5 Jahren, und den ebenfalls steigenden Bedürfnissen in Zentraleuropa entsprechen zu können, plant Lafarge, die Gesamtkapazität zukünftig auf 44 Millionen Quadratmeter zu erhöhen.

Die Sparte Gips von Lafarge ist eine der 5 Sparten der Gruppe. Sie hat 1998 einen Umsatz von 670 Millionen Euro erwirtschaftet. Die Sparte Gips belegt weltweit eine führende Position, und diese Vereinbarung setzt die letzten Weiterentwicklungen in China, in Kanada, in Südkorea, in den Vereinigten Staaten und in Australien fort.

Die Atlas-Gruppe ist zu 100 Prozent in polnischer Hand. Seit 4 Jahren ist die Gruppe in Polen Marktführer im Bereich der Baustoffe. Sie ist einer der 10 führenden europäischen Hersteller von Zementmörtel.





Inhaltsverzeichnis Ausgabe 1/00 | Zurück zu unserer Homepage