www.steine-und-erden.net > 2000 > Ausgabe 1/00 > Hubarbeitsbühnen mit konstruktiven Mängeln

[Die Industrie der Steine + Erden]






Hubarbeitsbühnen mit konstruktiven Mängeln

Der Hauptverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften (HVBG) informiert über zwei Unfälle mit Personenschäden im Zusammenhang mit einer Hubarbeitsbühne vom Fabrikat Fischler. Von den betroffenen Bühnen sind von 1988 bis 1997 etwa 150 Exemplare gebaut worden. 100 Stück hat die Firma Stematec mit den Typenbezeichnungen Bison G 12 bzw. Bison G 1200 vertrieben, vor allem im süddeutschen Raum sowie in den neuen Bundesländern. Die restlichen Hubarbeitsbühnen hat die Firma Fischer mit der Typenbezeichnung FH 1200 verkauft. Beide Firmen bestehen inzwischen nicht mehr. Nach Meinung des Fachausschusses "Fördermittel und Lastaufnahmemittel" sind aufgrund konstruktiver Mängel weitere Unfälle zu befürchten. Die genannten Hubarbeitsbühnen seien daher außer Betrieb zu nehmen und dürften erst nach konstruktiven Änderungen mit nachträglicher Prüfung durch einen Sachverständigen weiter benutzt werden.





Inhaltsverzeichnis Ausgabe 1/00 | Zurück zu unserer Homepage