www.steine-und-erden.net > 2000 > Ausgabe 1/00 > Der Bürger zahlt alles

[Die Industrie der Steine + Erden]






Der Bürger zahlt alles

Die soziale Sicherheit in Deutschland kostete 1998 1,3 Billionen Mark. So geht es aus dem Sozialbudget 1998 hervor, das vom Bundesarbeitsministerium veröffentlicht wurde. In die Summe flossen Renten und Pensionen, Krankenversicherung und Arbeitslosenunterstützung, Kindergeld, Lohnfortzahlung, die Unfallversicherung und vieles mehr ein. Drei große Geldgeber sorgen dafür, dass das soziale Netz nicht reißt: Die privaten Haushalte, die Unternehmen und der Staat (Bund, Länder und Gemeinden). Bedenkt man allerdings, wie der Staat und die Unternehmen ihre Anteile finanzieren, so sind es letztlich allein die Bürger (die privaten Haushalte), die diese Summen aufbringen. Denn sie entrichten die Steuern, mit denen der Staat seinen Sozialanteil bezahlt. Und als Verbraucher kaufen sie Waren und Dienstleistungen zu Preisen, in die die Sozialkosten der Unternehmen bereits einkalkuliert sind.


Geldgeber des Sozialstaats





Inhaltsverzeichnis Ausgabe 1/00 | Zurück zu unserer Homepage